Sonntag, 10. Juli 2016

Haarbande: Lange Haare im Sommer



Auch wenn der Sommer dieses Jahr etwas schüchtern ist und sich kaum zeigt, möchten wir in der Haarbande unsere Tipps und Tricks für lange Haare im Sommer mit euch teilen.
Tatsächlich mache ich im Sommer nicht so viel Spezielles für meine Haare, aber die Umstände und Möglichkeiten fordern doch einen etwas anderen Haarumgang.

Haarwäschen
Im Sommer wasche ich meine Haare gerne öfter. Klar, es ist heiß und man schwitzt und man ist viel häufiger draußen unterwegs. Dort ist es trockener und staubiger. Kurzum: die Haare werden viel schneller fettig und schmutzig.
Gerade aufgrund des Schmutzes hüpfe ich im Sommer dann doch lieber einmal mehr unter die Dusche, statt auf Trockenshampoo oder Babypuder zurückzugreifen. Den Dreck möchte ich weghaben. Manch einer spült die Haare nur mit Wasser aus, mir reicht das aber nicht, um ein wirklich sauberes Gefühl zu bekommen. Ich nutze einen einfachen Conditioner oder wasche mit Shampoo,um die Ansätze wirklich zu reinigen. Um die Strapazen fürs Haar trotzdem auf einem Minimum zu halten, shampooniere ich meist nur einmal, statt zweimal.


Sonnenschutz
Ja, Sonnenschutz für die Haare ist tatsächlich ein Thema. Aber nicht für mich.
Uns allen dürfte mittlerweile klar sein, dass die Sonne schädlich ist und austrocknend wirken kann - auch aufs Haar. Davor kann man die Haare mit Tüchern oder Hüten schützen, nimmt aber wiederum mechanische Beanspruchung in Kauf.
Ich hingegen mag es, wenn die Sonne die Haarsträhnen etwas ausbleicht und habe noch keine wirklichen Schäden an meinen Haaren feststellen können. Hüte gibt es bei mir höchstens um den Kopf vor direkter Sonneneinstrahlung zu schützen.


Hitze
Während viele Langhaars im Sommer gern ihre Haare offen tragen, bin ich da das genaue Gegenteil. Mir ist im Sommer eh schon immer so warm, dass ich es gar nicht aushalte, meine langen Haare offen zu tragen. Spätestens, wenn die ersten warmen Tage kommen, statte ich meine Handtasche daher mit Zopfgummis und unempfindlichen Acrylhaarstäben aus. Diese gehen auch in einer vollgepackten Handtasche nicht kaputt. So kann ich die Haare auch unterwegs schnell wegzaubern. Eigentlich verlasse ich das Haus im Sommer aber sowieso schon mit Dutt, Flechtzopf oder einem hohen Pferdeschwanz.


Schwimmen
Sommerzeit ist Schwimmbadzeit. Oder Meerzeit. Oder Seezeit. Auf jeden Fall Zeit, um Schwimmen zu gehen. Allerdings kann auch Wasser die Haare schädigen: das Haar quillt auf und vor allem Chlor und Salz sind nicht unbedingt pflegend fürs Haar.
Um die Haare zu schützen nutzt es, sie vorher großzügig einzuölen und hochzustecken. Dafür verwende ich einen unempfindlichen Acrylhaarstab, der auch Meer- und Chlorwasser verträgt. Das mache ich übrigens auch, wenn ich außerhalb des Sommers schwimme.
Im Urlaub bin ich tatsächlich etwas nachlässiger und achte nicht so sehr darauf. Da springe ich auch einfach so ins Meer und wasche die Haare später. Langes Haar ist für mich eben doch nicht unbedingt eine Wissenschaft, sondern muss alltagstauglich sein. Im Sommer wie im Winter.


Die Links zu den Beiträgen der anderen Haarbanditinnen findet ihr auf unserem gemeinsamen Blog: Haarbande.de!
Im August zeigen wir euch dann unsere absoluten Haarfavoriten!

 

Kommentare:

  1. Also ich gehöre auch zu den Langhaars, die im Sommer NICHT offen tragen. :-D Einfach zu heiß!

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Melanie, speziellen Sonnenschutz für das Haar habe ich auch noch nie verwendet, weil ich es ganz gerne mag, wenn die Haare einen Tick ausbleichen. Das hat eben so was Sommerliches...;-)

    AntwortenLöschen
  3. Offen tragen im Sommer? Nein danke, dafür heizt mein "Fell" dann doch zu sehr. Einzig als Sonnenschutz muss es manchmal herhalten, doch die allermeiste Zeit wird einfach hochgesteckt und dafür bin ich echt dankbar :)

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Melanie! Es ist schön zu lesen, dass du als echte LanghaarBloggerin doch auch pragmatisch mit der Sommerhaarpflege umgehst. Liefs, Liv

    AntwortenLöschen
  5. Ich hab zwar kurze Haare (bin momentan aber mal wieder dabei, sie etwas wachsen zu lassen) und mir ist es im Sommer schon zu warm - wie muss es euch dann gehen, mit langen Haaren? Und dann noch offen? Puh, nee, das wäre mir auch zu heavy!

    Ich find's ganz schön, dass du eben keine Wissenschaft für sich daraus machst, lange Haare zu haben. Sowas schreckt mich meist eher ab und ich verwerfe den Entschluss, sie wachsen zu lassen doch wieder und schneide sie einfach rigoros wieder sehr kurz. :D

    Liebe Grüße
    Moony

    AntwortenLöschen
  6. Die Schwitzerei im Sommer ist eigentlich immer mein stärkstes Argument für lange Haare, ansonsten muss man wirklich sehr kurz tragen, um nicht zu schwitzen. Wenn alle Haare im Dutt verstaut sind, ist der Nacken schön frei. Also auch eine pragmatische Entscheidung!
    Die Mitleserin

    AntwortenLöschen
  7. Mir geht das genau wie dir: Vieeeel zu heiß zum offen tragen! Von der Sonne gebleichtes Haar ist schön, aber bei gefärbtem Haar bringt das nicht sonderlich viel, also trage ich einfach meinen Sonnenhut und habe so gleich noch etwas Sonnenschutz =)

    LG Valandriel

    AntwortenLöschen
  8. Hi Melanie! Danke für den Artikel. Habe eh schon viel Spliss und sogar Haarausfall nach meiner Schwangerschaft. Da muss ich das Haar nicht noch zusätzlich belasten mit Hitze und Co.. ;-)

    LG Frauke

    AntwortenLöschen
  9. Ein oder zwei, maximal drei, Tage im Jahre wünsche ich mir auch kurze Haare. Aber das ist meistens schnell vorbei, spätestens wenn ich meine Lockenpracht abends im Spiegel sehe

    AntwortenLöschen