Freitag, 20. Mai 2016

Katzen: Bio für die Miezen - Katzenfutter von Yarrah [Anzeige]

Bio ist wohl einer der absoluten Trends von heute -  bei Lebensmitteln und Kosmetik ist bio nichts Neues mehr. Beim Futter ihrer zumeist flauschigen Mitbewohner, denken viele Leute jedoch nicht an die Herkunft der Inhaltsstoffe. Auch für Katzenfutter gibt es Bio-Hersteller, einer davon ist Yarrah. Der niederländische Produzent von Tiernahrung ist einer der Pioniere im Bereich Bio-Futter für Katzen und Hunde und der erste, der schon in den 90er Jahren in Europa komplett biologisches Futter auf den Markt brachte.
Als ich gefragt wurde, ob wir das Katzenfutter von Yarrah probieren möchten, war ich schnell begeistert. Schließlich hatte ich eh vor, eine Blogserie zu Katzen zu schreiben. In den letzten Wochen haben wir uns also ein wenig durch das Sortiment des Herstellers getestet.
  

Yarrah bietet für Stubentiger Trocken- und Nassfutter, Leckerlies und Katzenstreu an. Die Produkte sind in Bioläden und on- sowie offline in Tierfachgeschäften erhältlich. Wer großen Wert auf die Inhaltsstoffe legt, sollte beim Kauf etwas vorsichtig sein, denn einige der Futterprodukte enthalten Getreide. Da auch wir großen Wert auf eine getreidefreie Ernährung legen, probierten wir das getreidefreie Trockenfutter sowie das Nassfutter in den Schälchen, die allesamt kein Getreide enthalten. Die getreidefreien Produkte sind deutlich gekennzeichnet.
In den Dosen und Knabberstäbchen von Yarrah ist Getreide enthalten - in den Sticks finde ich 4% aushaltbar, da sie als Leckerlie nur selten gegeben werden sollten, im Dosenfutter finde ich 6% jedoch zu viel - schließlich wird so ein Futter im Normalfall mehrfach täglich und über einen längeren Zeitraum gefüttert.
Die Zutaten der Yarrah Produkte kommen allesamt aus nachhaltigem und biologischem Anbau und artgerechter Zucht. Einzig der Fisch kommt nicht aus biologischer Zucht, da Yarrah mehr Wert auf frei schwimmende Fische statt aufs Bio Siegel legt - hier wird auf nachhaltigen Fischfang geachtet. Künstliche Zusatzstoffe und Zucker sind tabu, ebenso wie Tierversuche.
   
 
Das Trockenfutter (getreidefrei)
Katzen sollten Trockenfutter niemals als Hauptmahlzeit erhalten - kaum eine Katze kann genug trinken, um die Trockenheit der Futterbröckchen auszugleichen. Das kann langfristig zur Austrocknung der Katze und später zu Organschäden führen. Bei uns gibt es Trockenfutter alle paar Tage im Fummelbrett. Die meisten Katzen kann man mit so einem Fummelbrett wunderbar ablenken. Das ist super, wenn man mal seine Ruhe braucht, um die Katzentoiletten zu reinigen, ohne wuselige Katzen im Weg zu haben. Ab und an, wenn ich mal zwei Nächte nicht da bin, stelle ich den Miezen für den zweiten Tag auch ein Schälchen Trockenfutter auf, da es im Gegensatz zu Nassfutter frisch bleibt.
Das Yarrah Trockenfutter hat eine akzeptable Zusammensetzung: 30% Hühnchen und Fisch, danach kommen Erbsen, Kartoffelstärke und Hühnerfett. Für meinen Geschmack ist hier noch zu wenig Fleisch enthalten, wenn es für Trockenfutter auch ein ganz guter Anteil ist. Feline steht total auf dieses Trockenfutter, aber bei ihr ist das auch nicht so besonders. Aber auch das faule Klee lässt sich so sehr von dem Futter begeistern, dass sie die Anstrengung auf sich nimmt, die kleinen Brocken aus dem Fummelbrett zu tätzeln.
   
  
Nassfutter mit Bröckchen (getreidefrei)
Ich kenne keine Katze, die sich nicht für Bröckchen in Soße begeistern kann. Erst schlabbern sie genüßlich die Soße ab und dann machen sie sich an die kleinen Fleischklümpchen. Oft ist die Zusammensetzung nicht sonderlich gut, hier jedoch kann man ohne schlechtes Gewissen füttern. Es sind etwa 50% Fleisch enthalten. Trotzdem sehen die Bröckchen etwas blass aus. Die Miezen lieben die Bio-Bröckchen. Wir haben die Sorten mit Huhn und Rind, sowie Huhn und Truthahn probiert. Besonders letztere wird in höchster Geschwindigkeit verputzt.
   
  
Nassfutter Paté (getreidefrei)
Paté ist eine spezielle Art Futter, die von der Konsistenz eher an Leberwurst erinnert. Die Sorten von Yarrah sind eher wie sehr grobe Leberwurst, die erstmal mit der Gabel zerdrückt werden muss.
Die Zusammensetzung der Sorten ist recht unterschiedlich. Die Sorte mit Rind enthält nur gut 50% Fleisch, während die von uns probierte Sorte mit Huhn und Truthahn über 60% Fleisch enthält und die Sorte Lachs sogar 80% Fleisch und Fisch beinhaltet. Das Paté mit Lachs hat sich zu einem Liebling von Feline gemausert. Ein Napf mit diesem Futter wird in Windeseile leer.
  
  
Kausticks
Knabberstäbchen - ein weiterer Hit bei wohl jeder Katze! Diese Sticks sind wesentlich härter als die, die es in Drogerie und Supermarkt gibt. Das lädt tatsächlich zum Knabbern ein, aber meine Miezen fahren so auf die Stäbchen ab, dass ich aufpassen muss, dass sie nicht gleich ein halbes Stäbchen auf einmal verschlingen. Daher breche ich die Sticks lieber in kleine Stücke.
Die Bio-Kausticks bestehen aus beeindruckenden 96% Fleisch und Fisch. Sie enthalten zwar Getreide, aber in Anbetracht des hohen Fleischgehalts finde ich es nicht so schlimm, alle paar Tage mal ein Stäbchen an meine zwei Plüschnasen zu verfüttern.
  
  
Mein Fazit:
Yarrah bietet ein schönes Sortiment an biologischem Katzenfutter an. Ich würde mir jedoch wünschen, dass weniger Getreide verwendet würde, vor allem in den Dosen. Lieber könnte man das gute Futter aus den kleinen Schalen in die großen Dosen packen - so wäre ein günstigerer Preis möglich und als Endverbraucher würde man weniger Müll produzieren. Prinzipiell finde ich die kleinen Schälchen zu teuer um sie regelmäßig zu füttern, aber das Trockenfutter könnte es öfters geben bei uns.
Am besten haben uns die Sticks gefallen - hier stimmen Preis und Inhalt absolut und die Miezen sind begeistert!

   
Wollt ihr mal probieren?
Wenn ihr selbst ein paar Produkte von Yarrah testen möchtet - egal ob Hunde- oder Katzenfutter, könnt ihr euch hier ein Probierpaket bestellen. Das Päckchen kommt dann gegen einen kleinen Unkostenbeitrag von 2,50€ zu euch. Die gesammelte Summe wird nach einem Jahr gespendet. Zuletzt ging der Erlös sogar an einen Tierschutzverein, der spanischen Katzen aus Tötungsstationen hilft!
  
  

Kommentare:

  1. Wir (bzw Ella und Christel) haben vor kurzem zum ersten Mal Yarrah getestet - allerdings die Dosenvarianten. Es ist wirklich sehr schade, dass dort soviel Getreide enthalten ist. Wenn das nicht so wäre, würde es Yarrah bei uns viel öfter geben, denn die Beiden lieben den Geschmack und die Konsistenz sehr und haben sogar Nachschlag verlangt (was sonst nicht der Fall ist, sie sind eher die genüsslichen Etappenfresser).

    Danke für deinen ausführlichen und schönen Bericht, gerne mehr davon :)

    Beste Grüße, Nora

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei uns gibt es tatsächlich nur Futter mit Getreide, wenn mal jemand unwissend ne Kleinigkeit für die Katzen mitbringt oder mal was als Probe in nem Paket liegt. Im Grunde fressen die Fellis aber ganz brav das, was ich ihnen aussuche. Da bin ich sehr froh drüber. :)

      Gern, da kommt noch mehr. :)

      Löschen
  2. Meine Katze bekommt schon seit nunmehr 14 Jahren Yarrah-Futter. Sie mag es gerne und ich finde, dass v.a. das Nassfutter nicht so stinkt wie z.Bsp. Royal canin, von dem ich mal eine Probe verfüttert hatte. Die Kausticks hatte ich auch mal mitbestellt, die fanden aber bei meiner Katze keinen Anklang.
    Deine Miezen sind so fotogen! Aber an Katzen kann ich mich eh nicht sattsehen!
    Grüße!
    Katzenfreundin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo meine Lieben,
      das ist alles schön und gut, aber wisst ihr auch, dass das Yarrah-Futter ein überhöhten Gehalt an Selen hat? Das an sich ist nicht soo schlimm, aber es hat auch einen überhöhten Gehalt an Vit D3, das kann zu Gefäßverkalkungen führen. Auch ist die Fütterungsempfehlung mangelhaft, denn sie ist viel zu hoch! Aber die Firma will ja viel Produkte verkaufen....

      Löschen
    2. Ja, ich hab schon echt zwei wunderschöne Exemplare. <3 <3 <3

      Zu euren beiden Kommentaren möchte ich mal was ganz wichtiges sagen, was irgendwie perfekt zu euch beiden passt. :)
      Allgemein sollte man ja, genau aus diesem Grund, liebe Anonym 2, nicht nur ein Futter füttern, sondern zwischen den Marken immer mal abwechseln. Insofern ist dein Kommentar superwichtig!
      Daher auch an die Katzenfreundin (Anonym 1) die Frage, ob du nur Yarrah fütterst, oder die Sorten auch mal abwechselst?

      An Fütterungsempfehlungen halte ich mich übrigens gar nicht. Meine Miezen bekommen, was sie wollen - sie sind zum Glück aber auch nicht gierig, so dass sie nur fressen gehen, wenn sie auch Hunger haben.
      Die Empfehlungen finde ich aber auf den 1. Blick immer ganz nett um zu sehen, wie hochwertig die Inhaltsstoffe sind. Meistens kann man daran auf einen kurzen Blick erkennen, ob die Inhaltsstoffe sehr schlecht sind - nämlich dann, wenn die Empfehlungen außerordentlich hoch sind - so 400g und mehr. Da gucke ich gar nicht mehr weiter auf die restlichen Stoffe, sondern das Produkt wandert direkt zurück ins Regal. ;)

      Löschen
  3. Uh cool Probepakete liebe ich ja *.*

    Zum ab und zu füttern klingt das Futter auf jeden Fall gut. Aber verstehe das mit dem Preis der kleinen Schälchen. Das wäre mir auch zu teuer.

    Gutes Katzenfutter ohne Getreide und mit viel Fleischanteil zu finden, ist ja eh so ne Odysee (und eine meiner beiden is dann auch noch ne Mäkelkatze, die kein Pate mag...)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aber so schwer ist es ja ein Glück nicht, Paté zu umgehen. Ich kenne nur wenige Futtermarken, die gut sind und Paté anbieten.
      Vielleicht bestellst du dir ja mal so ein Päckchen. :)

      Löschen