Freitag, 1. April 2016

Getestet: LUSH Henna & Video: How to Henna

Ende des letzten Jahres habe ich das erste Mal etwas in einem LUSH Shop gekauft. In mein Körbchen wanderte unter anderem das LUSH Henna Caca Marron und Caca Brun. Ich habe die Gelegenheit genutzt und euch ein Video zur Benutzung des Hennas gemacht. Das lässt sich natürlich auch auf andere Pflanzenhaarfarben übertragen.

   
Das Ungewöhnliche an den LUSH Pflanzenhaarfarben ist die Form. Diese Pflanzenhaarfarbe wird nicht als Pulver angeboten, sondern in Blöcken, bei denen das Pflanzenpulver in Kakaobutter gelöst ist, verkauft. Eine Tafel mit 325g kostet 15,45€ und ich benötige für meine hüftlangen, mitteldicken Haare einen ganzen Block.
Ich wählte also das Caca Marron, das vor allem aus Henna, Kakaobutter,  Indigo, Kaffee und Zitronensaft besteht, und Caca Brun, welches aus ähnlichen Inhaltsstoffem besteht, jedoch mehr Indigo als Henna und keinen Zitronensaft enthält. Neben diesen zwei Farben gibt es noch eine schwarze Farbe, das Caca Noir und einen Block für rote Haare, das Caca Rouge. Die Blöcke werden ohne Umverpackung verkauft und in eine einfache Papiertüte verpackt, so dass möglichst wenig und gut verwertbarer Müll überbleibt. Die Hennablöcke bestehen, anders als die meisten anderen LUSH Produkte, ausschließlich aus natürlichen Inhaltsstoffen.
Ich hatte beide Farben 50:50 gemischt, also von beiden Tafeln á sechs Stücke, jeweils drei abgebrochen und in eine Schüssel gegeben. Das Anrühren der Pflanzenhaarfarbe war ziemlich schwierig und hat verhältnismäßig lange gedauert. LUSH empfiehlt, die Blöcke mit heißem Wasser aufzugießen und darin zu lösen. Leider hat das bei mir so gar nicht geklappt, so dass ich die Farbe mit Wasser in einer Schüssel überm heißen Wasserbad geschmolzen habe.
Als sie endlich angerührt war, ließ sich die Farbe gut auftragen, krümelte zwar etwas, aber nicht übermäßig viel. Da die Farbe während des Einwirkens etwas dazu tendierte, die Stirn und den Nacken herunterzulaufen, habe ich mir ein Handtuch umgeschwungen und mich mit einem Stück Küchenrolle bewaffnet.
Das Ausspülen der Färbemasse selbst gestaltete sich wie üblich, jedoch muss man aufgrund des hohen Gehalts an Kakaobutter auf Shampoo zurückgreifen. Eigentlich sollte Pflanzenhaarfarbe nur mit Wasser und gegebenenfalls mit etwas Conditioner ausgespült werden, anders lässt sich aber das in den Blöcken enthaltene Öl nicht gut genug entfernen.
 
   
Das Ergebnis ist sehr schön - die Farbe färbt gut und die Haare sind gepflegt und glänzen unheimlich stark. Der Glanz hält auch für mehrere Wäschen an. Ich fand ihn sehr ungewöhnlich und hatte trotz meiner vielen Erfahrungen mit Pflanzenhaarfarben nie ein so beeindruckendes Pflegeergebnis.
Die Haltbarkeit ist leider nicht ganz so überzeugend, denn die Farbe blasst etwas zu schnell aus und ist bald nicht mehr so schön kräftig, wie sie sein soll. Ich vermute, dass dies einfach der Nachteil des tollen Pflegeeffekts der Kakaobutter ist.
   
   
Weitere Infos zur LUSH Pflanzenhaarfarbe und eine Anleitung zum Färben findet ihr im Video! (inklusive Kurzauftritt einer meiner Katzen...)
   
    
  

Kommentare:

  1. Ich hab' mich schon gefragt, wann mal wieder ein Video kommt. Die Pflegewirkung klingt toll...den Effekt hat Radico bei mir leider nicht.
    Dein Make Up am Ende ist toll!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eeeeendlich jetzt. :D Und hoffentlich bald öfter, zumindest habe ich das so eingeplant.

      Ich habe das auch nie verstanden, wenn andere Leute sagten, dass Henna bei ihnen pflegt. Die pure Farbe hat bei mir nie gepflegt, das war hier deutlich anders.

      Danke! :)
      Dazu werd ich bald noch was schreiben. :)

      Löschen
  2. Meine Hennaerfahrungen beschränken sich bis jetzt noch auf die Farben aus der Drogerie, aber du hast mich wirklich neugierig gemacht! :D
    Leider gibt es bei mir in der Nähe kein Lush und ich bin mir etwas unsicher wegen der Farbe ;)
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Allgemein gibt es ja einige Farben, die besser sind, als die aus der Drogerie. Allen voran khadi (und scheinbar ja auch Radico, aber die habe ich nie probiert). Ich habe bei Drogeriefarbe schon sehr oft von schwachen Ergebnissen gelesen, die nicht so lange halten.

      Am allerbesten gefallen hat mir immer noch khadi, aber LUSH fand ich wirklich auch ziemlich gut. Nur eben die Haltbarkeit, das war ein bisschen schade.

      LUSH kann man auch online bestellen. Oder man lässt sich bei Gelegenheit was mitbringen, wenn jemand mal dort ist. ;)

      Löschen
  3. Ich habe schon lange nicht mehr gefärbt, weil ich immer dachte "Das kannste ja machen, wenn die ersten Grauen kommen." Naja, was soll ich sagen, das ein oder andere habe ich schon gefunden. Ich würde es wenn, dann erstmal mit Pflanzenhaarfarben versuchen, so lange es nicht zu viele sind.
    Das mit dem Glanz ist natürlich super, das klingt sehr gut.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab auch schon gaaaaaaaaaaaanz wenige graue. Ab und an entdecke ich mal ein einzelnes Haar, aber das macht mir noch nichts. (Außer das eine - das ist noch recht kurz und direkt am Scheitel, daher steht es immer so doof ab. Ich hab es ein paar mal rausgezupft, aber da es doch einfach immer wieder nachwächst lasse ich es gerade wachsen, so dass ich es endlich in Frisuren bekomme. Aktuell ist es so 3-4 cm lang. ;) )

      Ich denke auch, dass Anfangs Pflanzenhaarfarben wirklich ausreichen. Die wirken auch oft viel natürlicher als chemische Farben, finde ich. :)

      Löschen