Samstag, 12. März 2016

Detox über die Haut - mit DROSTE-LAUX dem Körper beim Entgiften helfen [Anzeige]

Die Stichworte Detox und Entgiften sind momentan in aller Munde. Bis Ostern ist noch Fastenzeit und das, was in den letzten Jahren immer mehr zum Trend geworden ist, erlebt aktuell eine Hochphase. Ich selbst mache bereits seit einigen Jahren jedes Frühjahr ein klassisches Heilfasten nach Buchinger mit Brühe, Saft und Tee. 2013 habe ich auf dem Blog ein kleines Fastentagebuch geführt.
Mittlerweile gibt es ja viele verschiedene Formen der Detox-Kuren. Auch für die, die nicht komplett auf Nahrung verzichten wollen, findet sich eine passende Methode! Vielleicht möchtet ihr euch vor Ostern noch etwas Gutes tun, aber ich persönlich finde die Zeit nach Ostern erst so richtig toll fürs Fasten, wenn es nicht aus religiösen Gründen an die Fastenzeit geknüpft ist. Für mich gibt es beim Fasten nichts tolleres, als gute Laune und Energie aus einem langen Spaziergang zwischen frischen grünen Blättern und bunten Knospen zu ziehen!
 
   
Für die, die sich demnächst etwas Gutes tun wollen haben der Onlineshop Via Natura - Haut & Haar in Harmonie und ich uns zusammengetan und erklären euch, wie ihr den Körper über die Haut beim Entgiften mit den Produkten von Droste-Laux unterstützen könnt!
   
 
Das Ziel beim klassischen Fasten, wie auch beim modernen Detox ist es, den Körper von Überflüssigem zu befreien. Das können, wenn man es richtig macht, neben ein paar Kilos vor allem Gifte sein, die sich alltäglich im Körper ansammeln. Oft können mithilfe von Detox auch kleine Beautyziele erreicht werden: eine schönere, reinere Haut, mehr Glow und ein strafferer Körper. Aber auch chronische Leiden, Krankheiten und Allergien können verbessert werden.
Bei diesem Prozess scheidet der Körper die Giftstoffe nicht nur über die Verdauung aus. Das merkt manch einer vor allem daran, dass beim Fasten unangenehme Körpergerüche entstehen. Der Körper entgiftet nämlich auch über die Haut, schließlich ist es unser größtes Organ!

   
Ein altbewährter Weg um den Körper zu unterstützen ist ein basisches Bad! Der Körper tendiert beim Entgiften eher zur Übersäuerung, vor allem in den ersten Tagen der Kur. Da beim kompletten Nahrungsverzicht außerdem die Verdauung runterfährt, erzeugt der Körper weniger Wärme. Die Folge: man friert! Ein basisches Bad macht daher doppelt Sinn: wir arbeiten den Säuren entgegen und wärmen den Körper auf.
Das Basische Edelsteinbad von Droste Laux kann genau das und noch mehr. Es besteht aus Rügener Heilkreide, verschiedenen Mineralien und Edelsteinen, aber vor allem aus Natron, Meersalz und Soda. Diese Zusammensetzung kann der Haut, vereinfacht ausgedrückt, die Gifte entziehen. Die Salze wirken entzündungshemmend und haben damit noch ganz andere Vorteile, die nicht nur beim Fasten zum Tragen kommen. Auch Natron macht hier mehr als nur entgiften: spätestens seitdem Cremedeos so populär sind, wissen wir, dass es Schwitzen reduzieren kann und stark gegen Schweißgerüche hilft. Praktisch, da der Schweiß beim Fasten, wie bereits erwähnt, unangenehm riechen kann.
Etwas Ruhe, mit einem guten (Hör)Buch in der Badewanne zu finden ist als Akt der Entspannung und Entschleunigung dem positiven Gemütszustand beim Fasten ebenfalls zuträglich.
Neben der Anwendung als Vollbad kann es auch als Teilbad verwendet werden. Wird es als Fußbad benutzt, hat es sogar eine 70%ige Wirkung des Ganzkörperbads. Auch als Peeling kann das feinkrümelige Pulver verwendet werden: mit feuchten Händen oder in Verbindung mit einem Öl, als rückfettendes Peeling.
 
   
Apropos Stichwort Öl - auch ein Öl kann den Körper beim Entgiften und Entschlacken unterstützen. Entweder als Peelingzusatz oder bei einer Massage. Beides regt die Durchblutung der Haut an, bringt den Körper in Schwung, wärmt etwas auf und festigt die Haut. Wenn man für eine längere Zeit fastet, damit schnell Gewicht verliert und eher schwaches Bindegewebe hat, kann die Haut außerdem unterstützen, sich an die "neue Körperform" anzupassen.
Das Ayurvedische Massageöl passt ganz wunderbar zum Detox, schließlich sind Fasten und Massagen schon seit jeher Teil der indischen Heilkunst. Das nach einem alten vedischen Rezepten angefertigte Öl kann man mit dem Edelsteinbad als Peeling verwenden. Für eine supersanfte Anwendung empfehle ich aber das Massageöl mit Küchennatron zu vermischen. Auch Speisesalz bietet sich an, bei empfindlicher Haut sollte man aufgrund der groben und teilweise scharfkantigen Kristalle aber lieber auf Natron zurückgreifen. (Wenn man gerade nicht fastet, kann man auch ein Peeling mit Zucker anrühren, der ist sanfter als Speisesalz. Da Zucker vom Körper aber sauer verstoffwechselt wird, sollte man dies während des Detox' nicht tun.)
Auch Massagen mit Öl sind eine Wohltat für den Körper. Einfach den ganzen Körper vor dem Schlafengehen mit dem Öl einmassieren oder noch unter der Dusche auf nasser Haut verwenden und zum Schluss kurz abbrausen. So ist der Körper im Nacheinein nicht ganz so ölig und die Fette können sich mit dem Wasser verbinden. Den Partner zum Massieren zu verpflichten, kann wunderbar beim Entspannen helfen.
Einer trägen Fastenverdauung kann eine kleine Bauchmassage (mit oder ohne Massageöl) gut tun.
  
   
Und zu guter Letzt: Trinken! Der Körper entgiftet eben auch über die Ausscheidungen und wer viel Trinkt, kann viele Gifte über den Urin loswerden. Aber natürlich sollte man nicht nur beim Fasten, sondern eigentlich immer, auf eine ausreichende Flüssigzufuhr achten. Das macht nicht nur gesund, sondern auch schön, wie uns Kathrin von ein bisschen vegan gezeigt hat!
Während der Fastenzeit ist Tee einfach super! Die verschiedenen Inhaltsstoffe können den Körper besser beim Entgiften unterstützen, als einfaches Wasser. Eine wärmende Tasse Tee ist außerdem auch eine willkommene Unterstützung, um den beim Fasten frierenden Körper aufzuwärmen.
Der Detox Blütentee von Droste-Laux schmeckt angehm, etwas blumig-käuterig irgendwie mit einer sanften, süßen, honigartigen Note. Mit seiner Zusammensetzung soll der Tee den Säurewert im Körper herabsetzen können.
    
  
Fasten ist für mich zu einem echten Ritual des Frühjahrs geworden und ich freue mich schon Wochen vorher darauf. Wer es schonmal probiert hat, kann das sicherlich nachvollziehen. Auch außerhalb einer solchen Detoxkur tut man sich etwas Gutes mit den Produkten und Tipps, denn hier sind Wellness für zu Hause und Wirkung verbunden.
 
  

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen