Donnerstag, 19. März 2015

Getestet: SOAPWALLA Deodorant Cream

Nach drei Monaten Testphase ist es Zeit, dass ich euch vom Cremedeo von Soapwalla berichte. Die Deodorant Cream habe ich letzten Sommer in meiner Blogger BIOty Box von Anita bekommen. Damit hatte sie mir einen riesen Wunsch erfüllt, der schon lange auf meiner Liste stand. Als mein damals verwendetes Deo leer wurde machte ich mich also gleich an das blaue Döschen.
Dieses ist übrigens mit 60ml gefüllt und kostet hierzulande etwa 15€. Es kommt aus den Staaten und ist handgefertigt.
   
Das Soapwalla Cremedeo
    
Zum Deodorant heißt es von Soapwalla:
"This all-natural yet powerful deodorant cream utilizes superfine vegetable powders, clays, and lavender, peppermint and tea tree essential oils to absorb moisture, inhibit bacteria, and ensure a long-lasting and highly effective experience. The frosting-like consistency ensures effortless manual application and quick absorption."
    
Das Deo besteht also aus verschiedenen Ölen und pudrigen Inhaltsstoffen. Das sieht man auch gleich, wenn man die kleine Dose, die zu Beginn nochmal hygienisch durch eine Folie verschlossen ist, öffnet. Die Creme hat eine ungewohnte Farbe und Konsistenz. So ist sie, anders als die europäischen Produkte von Wolkenseifen oder Ponyhütchen, nicht so hell, sondern leicht gelblich und flüssiger mit leichten Kügelchen und erinnert damit ein bisschen an Grießbrei. Der Duft wird deutlich durch die enthaltenen ätherischen Öle bestimmt: Teebaum-, Lavendel- und Pfefferminzöl sind deutlich zu erschnuppern.
  
Das Soapwalla Cremedeo
    
Der Auftrag des Deos gestaltet sich dann denkbar einfach. Wie bei anderen Deocremes entnimmt man einfach ein wenig mit einem Finger, was mit der breiten Öffnung der Dose wunderbar klappt, und verteilt sie unter den Achseln. Durch die sehr cremige Konsistenz geht das richtig einfach. Ich war erstaunt, dass die kleinen Kügelchen regelrecht schmelzen, wenn man die Achseln eincremt.
Der Geruch ist dann übrigens noch eine Weile recht intensiv wahrnehmbar und ich finde das klasse! Die ersten Tage war ich ganz irritiert, welcher feine Duft meine Nase ab und an kitzelt, bis ich mitbekam, dass es das Deo war. So freue ich mich auch heute noch, wenn ich meine Arme hebe und den kräuterigen Duft erschnuppere.
Schweißgeruch bleibt mit diesem Deo übrigens völlig weg. Wie aber auch bei anderen Deocremes kann es sein, dass bei starkem Schwitzen die Kleidung etwas riecht. Ich habe aber auch das Gefühl, dass das Schwitzen selbst etwas reduziert wird. Der Grund dafür könnten die verschiedenen pudrigen Inhaltsstoffe sein, die die Flüssigkeit etwas absorbieren.
   
Das Soapwalla Cremedeo
     
Die Inhaltsstoffe des Cremedeodorants sind übrigens sehr gut. Sie sind rein natürlich, auch was die Beduftung betrifft, und bis auf die Bergamotte als einer der letzten Inhaltsstoffe fast komplett aus Bioanbau.
    
Die Ergiebigkeit ist das einzige, was mich nicht ganz so begeistern kann. Nach etwa drei Monaten ist die Dose nun dreiviertel leer. Mit 60ml Wolkenseifen Deo würde ich etwa ein halbes Jahr hinkommen, hier also nur vier Monate. Noch dazu ist das Soapwalla Deo deutlich teurer, was sich aber auch auf die viel umfangreichere und hochwertige Inhaltsstoffliste zurückführen lässt.
    
    
Mein Fazit:
Dieses Deo gefällt mir wirklich sehr gut, vor allem da es eine gänzlich natürliche Alternative zu den weit verbreiteten Cremedeos mit künstlichen Duftstoffen bietet und genau dieser mich hier so erfreut. Auch die Konsistenz und Wirkung sind ganz wunderbar! Einzig und allein der Verbrauch ist (bei mir) etwas hoch.
    
Im April kommt übrigens eine neue Citrus-Variante des Deos auf den Markt! ;)
  
  
  
Nachtrag vom 20.04.2015:
In den letzten Wochen der Verwendung sind meine Achseln durch das Deo leider sehr(!) ausgetrocknet, so dass ich es nicht aufbrauchen konnte und mein Freund die letzten Reste verwenden durfte. Ich finde es sehr schade. Ich schätze, dass es an den ätherischen Ölen oder an einer hohen Natron-Konzentration liegt. Nachträglich bin ich also leider doch nicht so zufrieden.
   
   

Kommentare:

  1. Griesbrei für die Achseln :-D Ich glaube, dass die Duftrichtung nichts für mich wäre, aber vielleicht komme ich ja mal dazu, probezuschnuppern.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde ja auch, dass sich meine Duftvorlieben sehr stark unterschieden - pudrig oder blumig süß oder kräuterig. Naja, aber ich hab immer etwas Auswahl. :)

      Bei Amazingy kannst du auf jeden Fall auch von dem Deo Proben anfordern! :)

      Löschen
  2. Ich glaube der Duft wäre echt nicht meins... Ich muss wohl immer noch warten bis irgendein Hersteller eine Deocreme herausbringt ohne meinen Lieblingsinhaltsstoff -.-

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, da bist du wirklich gestraft. :(
      Wie gesagt: Kokosöl mit Natron mischen wäre eine Variante für dich. Duftöl dazu, fertig. :)

      Löschen
    2. Ist dann eben nur temperaturempfindlicher als andere Produkte.

      Löschen
  3. Wie lassen sich die Proben anfordern? Beim Kundendienst? Ich habe noch nie Kosmetika online gekauft.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab den Service selbst leider noch nicht genutzt, habe aber schon mehrfach von positiven Erfahrungen damit gehört und gelesen.
      Schau mal hier: http://amazingy.com/de/natur-bio-kosmetik-gesichtspflege/reise-muster-sets/5-proben.html

      Löschen