Donnerstag, 31. Juli 2014

Getestet: KONGY mit Bambuskohle

Die große Zeit der Konjac Schwämme, oder zumindest deren Präsenz auf Blogs ist wohl vorbei. Ich jedoch bin erst vor kurzem so richtig auf den Kongy gekommen, als mir ein solcher zum Testen zur Verfügung gestellt wurde.
Ich kannte die Schwämme zwar schon aus der Biobox, aber in meiner WG ist das immer etwas schlecht zu machen. Nun habe ich mein Schwämmchen mit Bambuskohle bei meinem Freund platziert und nutze ihn, wenn ich dort bin, täglich beim Abschminken.

   
Auf der Webseite der Schwämmchen steht zu diesem Modell:
"Dieser Schwamm ist besonders für Männer, Teenager mit fettiger Haut oder jene die anfällig für Acne und Mitesser sind, geeignet. Durch die Zugabe von Bamuskohle werden Hautunreinheiten und fette besser entfernt und sorgt so für eine weiche und geschmeidige Haut. Die Bambuskohle ist ein natürliches Antioxidant gegen Haut-Bakterien und gibt dem Schwamm auch seine schwarze Farbe."

Montag, 28. Juli 2014

Martina Gebhardt: Dritter Zwischenbericht & Besuch bei der Naturkosmetikerin

Nach weiteren zwei Monaten möchte ich in einem weiteren Bericht zu meiner Gesichtspflegeumstellung von Logona zu Martina Gebhardt  die Erfahrungen meiner letzten Monate schildern. Zwei Monate gab es schon nichts mehr dazu zu lesen. Davor habe ich in einem Post meinen ersten Eindruck geschildert und in einem zweiten Post von positiven und negativen Momenten der Umstellung auf die Gebhardt Pflege erzählt.

Der letzte Stand war, dass meine Haut in den ersten anderthalb Monaten sehr unrein war, dann perfekt und zum Schluss sehr trocken.
Darum zog ich zuletzt den Gesichtsbalsam von GheeSana* als Nachtpflege dazu und brach mit dem Konzept der fettfreien Nachtpflege. Auch das gefiel meiner Haut nicht so sehr und sie wurde wieder fettiger und ziemlich unrein.
Bald setze ich also den Balsam ab und begann die Reinigungsmilch nicht nur zur Nacht sondern auch morgens zu verwenden um meiner Haut dann eine weitere Portion Pflege zu geben. Außerdem nutze ich Nachts noch das Intensiv Vital Serum von Primavera* um meiner Haut mehr Feuchtigkeit zu geben.
Das funktionierte zuletzt recht gut und ich habe mein Gesicht nun einen guten Monat so gepflegt. Meine Haut war wieder einigermaßen rein, die ein oder andere Unreinheit ist aber für mich normal. Vor allem am Kinn und an der Stirn habe ich damit manchmal Schwierigkeiten - ich denke das kommt von den lieben Hormonen. :)
Diese Art der Pflege war aber für mich mehr eine Notlösung als die absolut perfekte Pflege und so machte ich vor einigen Wochen einen Termin bei einer Naturkosmetikerin aus. Vor ein paar Tagen hatte ich dann endlich den Termin.

Freitag, 25. Juli 2014

Getestet: SONNENTOR Shampoo & Spülung

Als ich im April auf die BioOst durfte, schmökerte ich mich so durch die Messe. Als ich mir das Tee- und Kräutersortiment von Sonnentor genauer anschaute, kam ich mit der Produktentwicklerin der österreichischen Firma ins Gespräch. Die freundliche Frau und ich unterhielten uns ein wenig über Naturkosmetik und die verschiedenen Zertifizierungen, bis sie mir eröffnete, dass es auch von Sonnentor Kosmetik gab.
Für mich war das völlig neu, klang aber richtig toll: zuvor wurde die Kosmetik in Deutschland produziert, aber seit einer Weile wurde das Kosmetiksortiment umgestellt und die Produktion in die Region geholt. So ist die Kosmetik von Sonnentor nun geprägt von klassischen Leitpflanzen und hübschen Designs.
Nach der Messe war man so lieb und sandte mir Duschgel und Shampoo zum Testen. Ich ergänzte das mit einer Bestellung einiger anderer Produkte. Nachdem ich nun ein paar Wochen Shampoo und Spülung benutze kommt ein Bericht, den wohl einige Leser schon freudig erwartet haben. :)


Folgende Info gibt es zu den Produkten:
"Das neue vegane Haarshampoo mit Rosmarin & Lavendel schenkt dem Haar Tag für Tag Fülle und Glanz. Es ist ein zart rückfettendes und mildes Shampoo, das für alle Haartypen geeignet ist."
"
Der ideale Begleiter zum Shampoo[, die Haarspülung mit Weizenkeim und Calendula]: Für gesundes Haar und Spannkraft - von der Wurzel bis in die Spitzen. Aloe und Kokosöl beugen Austrocknen vor."

Dienstag, 22. Juli 2014

Getestet: Annemarie Börlind Precision & Care Mascara

Eigentlich hatte ich für heute einen anderen Bericht geplant, aber als ich vor ein paar Tagen entdeckte, dass aktuell noch eine kleine Sonderaktion mit diesem Mascara läuft disponierte ich kurzentschlossen um - mehr dazu am Ende des Posts.
    
Vor einer Weile bekam ich freundlicherweise diesen Mascara zugesandt. Ich muss zugeben, dass ich ihn mir nie von allein ausgesucht hätte. Zum einen wären die Mascaras von Börlind nicht unbedingt mein Beuteschema gewesen, zum anderen wäre ich spätestens beim genauen betrachten des schmalen Gummibürstchens abgeschreckt.
Mein Lieblingsmascara gab es aber nun nicht mehr und so war ich dann doch sehr gespannt, diese Wimperntusche zu probieren.
   

Von Annemarie Börlind liest man zum Produkt:
"Der Precision & Care Mascara gibt den Wimpern ausdrucksstarke Präzision und gleichzeitig sanfte Pflege. Das Präzisions-Bürstchen eignet sich ideal zum Tuschen der kürzeren Wimpern und zum Trennen und Definieren des oberen Wimpernkranzes. Der Mascara für dichte, perfekt definierte Wimpern. Kamelienöl und ein Bambusextrakt stärken und pflegen das Wimpernhaar."

Nun habe ich mich also mit diesem mir etwas suspekten Mascara auseinandergesetzt und die letzten Woche fleißig getuscht. Tuschen kann man damit viel. Großzügige 10ml sind im Flakon, den man für 15,50€ kaufen kann. 
Wie bereits beschrieben, ist die Bürste sehr fein. Die Borsten aus Gummi sind in sehr regelmäßigem Abstand angebracht. Die Tusche ist sehr schwarz und es eine gut passende Menge davon an dem Bürstchen haften. Leider bilden sich manchmal kleine Klümpchen am Hals des Flakons, wo man den Mascara abstreift. Das kenne ich von anderen Mascaras so nicht, ist aber auch schnell mit einem Wisch eines Kosmetiktuchs behoben.

Aber die große Frage ist ja, wie sich der Mascara an den Wimpern macht, oder!? Nach einer etwas intensiveren Schicht sind die Wimpern schon sehr schön und gut getuscht. Da ichs aber gern ein bisschen intensver mag, kommt eine zweite Schicht auf die Härchen. Und meine Wimpern sind dann ganz super!

Samstag, 19. Juli 2014

Getestet: Arganöl - ein Allrounder für Haut und Haar

Vor einer Weile fragte mich der Shopbesitzer von Argenöl-Zauber, ob ich nicht mal Lust hätte, Arganöl zu testen. Ja, klar, warum denn eigentlich nicht!? Bis dahin hatte ich Arganöl noch nicht probiert. Zwar hatte ich des Öfteren davon gelesen (nur Gutes), aber irgendwie war der richtige Anreiz nicht da.

Arganöl ist ein sehr besonderes, spezielles und wertvolles Öl. Es wird nur in einem Teil Marrokos angepflanzt und die traditionelle Zucht und Ernte ist sehr aufwändig, wodurch sich der hohe Preis erklärt.
Es ist supergesund und besteht zum Großteil aus ungesättigten Fettsäuren. Es enthält viel Vitamin E und Antioxidantien. Darum ist Arganöl entzündungshemmend und antibakteriell und es wird deshalb schon seit Ewigkeiten für die Haut- und Haarpflege verwendet.
Dass Arganöl etwas ganz Spezielles ist, ist auch bei der Kosmetikindustrie nicht unbemerkt geblieben, und so findet man immer mehr Produkte in denen das Gold Marokkos als Wirkstoff angeboten wird. In den meisten Produkten ist dann leider nur ein ganz kleiner Anteil des Öls enthalten. Das pure Arganöl ist darum viel effektiver und empfehlenswerter!
Dass das Öl, vor allem geröstet auch unheimlich gut schmeckt und sehr gesund ist, unterschlage ich hier mal. ;)
   
    
Auf der Webseite heißt es zum Kosmetiköl:
"Lassen Sie Probleme mit strapazierter Haut oder trockenen Haaren endlich der Vergangenheit angehören. Einfach wenige Tropfen mit der einfach zu bedienenden Dosierpumpe auf die Hände geben und die gewünschten Stellen mit kreisenden Bewegungen sanft einreiben.
Unser Argan-Kosmetiköl wird im besonders schonenden, kaltgepressten Verfahren in Deutschland hergestellt. Bei diesem Verfahren werden die Argankerne ohne Zufuhr von Wärme oder chemischen Zusätzen ausgepresst, um das wertvolle Öl zu gewinnen. Dadurch bleibt das Öl weitestgehend naturbelassen und die wichtigen Inhaltsstoffe bleiben dem Arganöl erhalten."

Das Öl ist ganz leicht gold-gelblich gefärbt und riecht kaum. Maximal etwas nussig, aber ich nehme den Geruch nur an manchen Tagen wahr. Ich hab es verwendet für beides: Haut und Haar.

Dienstag, 15. Juli 2014

Flechtwerk: Viele, viele bunte Smarties...äh, Zöpfe

  
   
   
  
  
Ein Zopf im Zopf im Zopf. Hihihi.
Multibraids. Ich finde sie superschön und sie sind recht leicht zu machen. Und leider bin ich trotzdem meistens zu faul oder, und das noch eher, mir fehlt morgens die Zeit für schöne Flechtereien.
Um mich in das Thema reinzufinden trug ich allerdings in den letzten Wochen doch mal den ein oder anderen Multibraid. Meistens habe ich dabei einen Strang meines normalen Flechtzopfs schon vorgeflochten und dann so eingearbeitet oder eine dünne Strähne geflochten und versucht, sie im Endzopf sichtbar nach oben zu legen.
  
Was ich euch jedoch heute zeigen will ist mein liebster Multibraid. Ein Flechtzopf aus drei Flechtzöpfen - ein 3x3er.
Dazu teile ich wie gewohnt meine drei Flechtsträhnen ab, die ich dann einzeln flechte und mit ganz kleinen elastischen Gummis schließe. Die lege ich dann wiederum im normalen Flechtmuster übereinander. Zopfgummi rein, kleine Gummis raus. Tadaaa.
  

Samstag, 12. Juli 2014

Kosmetikmord: Aufgebraucht Juni 2014

Uff. Ich muss beichten. Ich hab mir was gekauft. Eine klitzekleine Kleinigkeit: einen limitierten Nagellack für 1,75€. Ich glaube das kann man durchgehen lassen, oder!?
Ansonsten läuft es ganz okay mit dem Kaufstopp. Ich vergesse hin und wieder, dass es ihn gibt und bin dann immer wieder enttäuscht, wenn er mir einfällt, aber ich denke das gibt sich bald. Im letzten Monat sind wieder ein paar Basics leer geworden. Da freue ich mich.


KHADI Ayurvedisches Dusch- & Badegel Amla & Neroli (7,90€/210ml) *
Das Duschgel fand ich gut. Sehr mild und angenhem duftend, aber mir persönlich ein wenig herb. Es hat gut gereinigt und hat mir besonders in Kombi mit dem Öl gefallen. Einen genaueren Bericht gibt es hier. Da ich aber einiges kenne, was mir noch besser riecht ist es...
kein Nachkaufprodukt.

KHADI Ayurvedisches Gesichts- und Körperöl Hibiskus (13,90€/210ml) *
Trotz des anders anmutenden Namens hat das Öl nach Neroli gerochen. Die Pflege war super, aber auch dieses Produkt war mir etwas herb. Bericht gibts hier.
Kein Nachkaufprodukt.

Dienstag, 8. Juli 2014

Haarlänge Juli 2014

Vor ein paar Tagen zeigte ich
dieses ominöse Bild bei Twitter. ;)
Ein bisschen spät, aber besser als nie....heute zeige ich euch meine aktuelle Haarlänge mit einer relativ großen Neuerung: einem Pony!
Nachdem ich letztens mit meiner Tante geskypt hatte und mit ihr auch über Frisuren und ihren Pony sprach, bekam ich Lust, auch wieder Pony zu tragen. Seit eh und je hatte ich immer mal wieder Pony, und dann wieder nicht. Dann wieder und irgendwann wieder nicht. Zuletzt trug ich vor dreieinhalb oder vier Jahren Pony. Ohne Pony ist es einfach praktischer bei vielen Frisuren. Mit Pony sieht natürlich die strengste Frisur weicher und femininer aus und das Gesicht wird besser umrahmt.
Der Pony wird etwas schneller fettig, muss hin und wieder gewaschen werden, da meine eine Wäsche pro Woche da einfach nicht ausreicht.
Nun hab ich ihn wieder und bin mir etwas unsicher. Ich mag ihn. Wenn er denn liegt.
Durch meine Welle und das sommerliche Schwitzen aber auch durch Regengüsse oder unruhige Nächte macht er gern was er will, und nicht was ich mir wünsche. Darum bin ich mir etwas unsicher, ob ich ihn beibehalten mag oder direkt wieder wachsen lasse. Mal sehen. :)

Neu: mal wieder mit Pony. :)
Mit dem Haare geschlossen tragen klappt es momentan immer noch super. Ich habe die Haare nur einmal für das Bild offen getragen, oder wenn sie noch feucht waren. Danach kam aber immer ein Stab, eine Flexi oder sonst was rein, damit meine Zotteln geschont werden.
Pflegemäßig bin ich momentan sehr zufrieden. Mehr dazu aber demnächst in einem einzelnen Bericht.

Die Länge beträgt 92cm nach SSS. Ich habe etwas Spliss, bin aber noch nicht gewillt, irgendwas zu schneiden, da die Spitzen im großen und ganzen noch fest und dick und gesund sind. Mal sehen, wie lange ich es noch aushalte mit dem geschlossen tragen. :)

Und in Ermangelung eines wirklichen Längenunterschieds, bleibe ich euch das üblige Längenbild schuldig. Nächsten Monat gibts wieder eins.
  
  

Freitag, 4. Juli 2014

Gedankenblasen: Ein bisschen langsamer....

Hallo ihr Lieben!

Heute gibt es mal einen etwas anderen Post. Einen ziemlich persönlichen mit Infos dazu, wie es in den nächsten Wochen auf dem Blog weiter gehen soll...und warum, wieso und weshalb ich überhaupt etwas ändern möchte.

In den letzten Monaten habe ich sehr, sehr viel Zeit in den Blog investiert und sehr regelmäßig gepostet. Alle zwei bis drei Tage habt ihr hier etwas Neues von mir lesen können. Das hat mir unheimlich viel Spaß gemacht, aber der reine Spaß war nicht der einzige Grund für diese vielen Posts.

Dienstag, 1. Juli 2014

Getestet: Dr. Hauschka Bronzing Powder - Limited Edition

Ach was freute ich mich, als vor einem guten Monat ein kleines Päckchen zu Hause auf mich wartete: man hatte mir das neue limitiere Dr. Hauschka Produkt zugesandt: Den Bronzer im hübschen sommerlichen Design mit extra Täschchen und Pinsel.
Allerdings kamen mir dann auch schon Zweifel: Bronzer. Damit kennst du dich nicht aus. Gar nicht. Und du bist so blass. Geht das? Die Antwort ist: Ja es geht! Und ich bin wirklich glücklich mit dem Bronzer.
   
  
Der limitierte Bronzer hat die gleiche Schatulle und das gleiche Puder, wie der im Standard-Sortiment, jedoch ist obenauf ein hübsches Aquarell der Berliner Künstlerin Tina Berning - inspiriert vom Sommer und von der Natürlichkeit, zeigt es eine hübsche Dame. Dazu bekommt man einen weichen Pinsel aus Naturhaar, der ja beim Standard-Bronzer vermisst wird und ein braunes Täschchen, das innen hübsch mintfarben strahlt und mit einer kleinen Innentasche für den Pinsel ausgestattet ist.