Donnerstag, 13. November 2014

Getestet: ACORELLE Orientalisches Wachs

Im Frühjahr bekam ich ein Testpäckchen von Talea-Naturkosmetik, falls ihr euch noch erinnert. Darin enthalten war unter anderem das Heißwachs von Acorelle.
Damals war ich total erfreut darüber und war tierisch begeistert, das Produkt testen zu können. Bis ich jetzt nun diesen Testbericht schreiben konnte, hat es doch ein wenig länger gedauert. Warum, wieso, weshalb, berichte ich nun.
 
 
Große Versprechen gibt es zu dem Wachs nicht, die ich euch hierher kopieren könnte. Aber das Produkt wird als hochwertig angepriesen und so präsentiert. Erst im Frühjahr kam dieses naturkosmetische Heißswachs auf den Deutschen Markt. Die Begeisterung war groß, denn die Green Beauties hatten schon lange auf etwas Vergleichbares gewartet.
Die Packung mit 300g Inhalt kostet um die 12-13€ und ist in gut sortierten Reformhäusern, Naturdrogerien und einigen Online-Shops erhältlich.
  
Die Dose mit dem Wachs kommt in einer Umverpackung aus Pappe und ausgestattet mit einer ausführlichen Anleitung, einem Holzspatel zum Auftragen auf die Haut und zwölf Vliesstreifen zum Abziehen von Wachs und Haaren.
Die Dose mit Wachs kann man für einen Moment in die Mikrowelle stellen oder in ein Wasserbad. Ich habe mich immer für die letzte Methode entschieden, da ich Mikrowellen bei sowas nicht ganz über den Weg traue. ;) Im Topf benötigt das Wachs schon eine ganze Weile um flüssig zu werden und man sollte es vor der Anwendung gegebenenfalls noch etwas ziehen lassen, damit es nicht zu heiß ist. Insgesamt ist das keine Sache, die man in ein paar Minuten kurz vorm Date machen kann. Man braucht etwas Vorbereitung und das Wachsen selbst ist auch nicht nach in einem kurzen Augenblick erledigt.
    
Für die erste Anwendung habe ich eine ganze Weile gebraucht. Ich glaube das waren gut anderthalb Stunden, aber ich habe mich dabei auch nicht beeilt. Ich habe die beigelegten Helferlein genutzt, also die Vliesstreifen und den Holzspatel. Auf den Badewannenrand sitzend, mit einer Serie im Hintergrund habe ich ein (etwas schmerzhaftes) Wohlfühlritual gemacht.
Damals habe ich viel zu viel von dem sanft blumig süß duftenden Wachs genutzt, aber beim zweiten, spätestens beim dritten Mal hatte ich den Dreh raus und eine angemessene Menge genutzt. Bei dem Heißwachs reicht nämlich eine hauchdünne Schicht. Schwierig wurde es, als die Vliesstreifen bei der dritten Verwendung anfingen auseinanderzufallen und zu -reißen.
Ich habe mir dann die Ratschläge von PuraLiv zu Herzen genommen und einen alten Baumwoll-Bettbezug in recht große Streifen geschnitten. Damit war die Anwendung viel einfacher und durch die Größe auch viel schneller. Das reine Wachsen hat nun nicht mehr als 20 Minuten gedauert!
    
Das Wachsen selbst hat wunderbar geklappt. Es war auch nicht allzu schmerzhaft und hinten an den Beinen (vor allem in den Kniekehlen - ja, ich bin sorgfältig!) ein wenig mehr als vorn.
Leider kam meine Haut nicht so recht mit dem Wachsen klar. Ich habe wirklich alle möglichen Tipps befolgt, aber mir sind danach prinzipiell die Haare eingewachsen, was dann sehr gejuckt hat und nicht wirklich schön aussah, noch sonderlich glatt blieb. Außerdem musste ich dann immer einige Wochen Pause einlegen, was der Grund für das späte Review ist.
Früher habe ich meine Beine öfter epiliert, da hatte ich keine Probleme, also nehme ich an, dass es wirklich an der Methode der Haarentfernung liegt.
    
Die Inhaltsstoffe sind übrigens super. Völlig natürlich und zu 13% aus Bio-Anbau. Das Produkt ist Ecocert-zertifiziert.
Die Ergiebigkeit ist okay. Ich konnte mit meiner Dose fünfmal wachsen, ein wenig ist noch drin, was vielleicht noch für eine weitere sparsame Anwendung reichen könnte. Hätte ich am Anfang nicht permanent zu viel verwendet, hätte die Dose sicher noch ein, zweimal mehr gereicht.
    
    
Mein Fazit:
Ein tolles Produkt, aber leider, leider ist es nichts für mich. Eigentlich bin ich wirklich enttäuscht, denn direkt nach der Anwendung und die Tage bis die Haare wieder beginnen zu wachsen, sind meine Beine so schön glatt. Das hätte ich gern öfter, aber scheinbar soll es nicht sein.
    
     
Das Produkt wurde mir kostenlos von Talea-Naturkosmetik zum Testen zur Verfügung gestellt. Vielen lieben Dank!
     
    

Kommentare:

  1. Das mit den eingewachsenen Haaren kenne ich zu gut. Beim Wachsen und beim Epilieren passiert mir das sooo häufig. Und das ist nicht schön und auch nicht angenehm. Ich habe deshalb einen elektrischen Trockenrasierer, den ich seit vielen vielen Jahren liebe :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, ein Trockenrasierer? Ich mach das ja immer unter der Dusche mit viel Condi. Das flutscht gut und für meine Haut ist das auch okay, aber trocken klingt interessant. Ist das schonender?

      Löschen
  2. Dafür dass da fast nur Zucker und Glycerin drin ist ist das Pöttchen doch recht teuer. Ich misch mir mein Sugaring selbst an. Gelingt nicht immer, aber ich sehs nicht ein jede Woche Geld für Schmerzen loszuwerden -.- Das Problem mit den eingewachsenen Haaren hab ich gelegentlich auch...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das stimmt. Wenn jetzt ein höherer Bio-Anteil wäre, ließe sich der Preis noch argumentieren. Aber 13% ist jetzt nicht so mördermäßig viel. Das können andere Marken besser. Aber da es bei NK-Wachs keine wirkliche Konkurrenz gibt.... Ö.ö
      Ich hab es halt leider jeeeedes Mal. Extrem. Darum kann ich das leider nicht mit dem Wachs.
      Aber wie mischst du dein Sugaring an? Und wie verwendest du es? Ich hab schon öfter mal was drüber gelesen, aber noch nie mit jemandem gesprochen, der das tatsächlich selbst macht! :)

      Löschen
    2. Ich verfolge leider kein feste Rezept. Ich mische feinkörnigen (!) Zucker mit Honig und Zitronensaft an. Die Mischung sollte im honiggelben Zustand zwischen 40-50 Grad zähflüssig sein und bei ca, 25-30 Grad erkalten.. Deswegen mein ich: Manchmal gelingt's manchmal eben nicht.

      Löschen
  3. Schade, dass das Produkt nicht so gut bei Dir funktioniert. Von Acorelle habe ich hier auch noch solche Wachsstreifen als Pröbchen rumliegen, aber Deine Review hat mich jetzt verunsichert.... ich bin mir aber grad nicht sicher, ob es das gleiche Produkt ist, muss mich mal auf die Suche machen nach dem kleinen Päckchen :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Probier es ruhig mal aus! Ich bin überzeugt, dass es nicht am Wachs, sondern an meiner Haut liegt, dass ich damit so Probleme habe. ;)

      Löschen