Mittwoch, 10. September 2014

Getestet: Lakshmi Kajals - Taupe und der blaue & grüne Drache

Schon seit einiger Weile nutze ich die Kajals von Lakshmi. Ich hatte sie schon lange im Blick, aber der recht hohe Preis von 24€ schreckte mich ab und die ungewohnte Form machte mich skeptisch.
Als ich mir dann den Kajal in Taupe mit Kampfer kaufte und er mir gefiel, griff ich noch bei den limitierten Farben aus der Drachenkollektion zu - der blaue und der grüne Drache durfen zu mir reisen. Alle drei Kajals habe ich etwas günstiger über Khadi bestellt. Dort gibt es die Stifte für 17,90€ und auch die limitierten und nicht mehr produzierten Drachen-Kajals werden dort noch verkauft.
   
    
Von Lakshmi heißt es zu den Kajals:
"Die kegelförmigen Kajalstifte von Lakshmi® sind weich und sanft aufzutragen, ideal für die zarten Lidränder. Durch seitliches Anlegen und Drehen der Spitze behält der Stift seine Form und wird gleichmäßig abgetragen. Diese Handhabung macht die Kajals sehr sparsam im Gebrauch. Für den unteren, breiten Teil des Kajals kann ein Applikator/Kosmetikpinsel benutzt werden.
Erhältlich als Farbkajals (ca. 0,3 % Kampfer) sowie Farbkajals Cold (ca. 2,5 % Kampfer). Lassen Sie sich für Ihr pflegendes Augen-Make-up bezaubern von den vielfältigen Nuancen von Blau, Braun und Grün, schimmernden Farben des Regenbogens und den extravaganten modischen Trendfarben."
   
Wie schon beschrieben, wählte ich die Kajals in den Farben 218C - Taupe, 436 - Drachengrün und 441 - Drachenblau. Die Stifte kommen in einer hübschen, schwarzen, gummierten Lippenstifthülse. Man kann sie, wie auch bei Lippenstift, herausdrehen. Was sich drastisch von Lippenstiften unterscheidet ist die konische Form.
Diese ist besonders am Anfang sehr präzise. Mit der Zeit jedoch flacht sie sehr ab, wie man an meinem Stift Taupe sehen kann. Das seitliche Anlegen der Spitze, wie empfohlen, habe ich probiert. Der Stift ist jedoch zu fest als dass es gut geht. So versuche ich ihn von allen Seiten gleichmäßig abzunutzen. Erst schräg von den Seiten, dann wieder mit der sich ergebenden Spitze, dann wieder schräg von den Seiten und so weiter. Die Präzision geht damit leider etwas verloren, so dass ich mit dem Taupe-Kajal etwas dickere Linien ziehen muss und ein Schwänzchen kaum möglich ist.
Das finde ich zwar nicht wirklich toll, aber ich störe mich auch nicht groß daran. Ich nutze die Kajals eh um damit einen weichen Rand um das Auge zu ziehen und das kann ich gut machen.

Die Farben sind alle hübsch. Nicht nur meine drei, sondern auch alle anderen. Auf dem Swatch wirkt der Taupe-farbene ziemlich rötlich, auf dem Auge ist er aber eher ein gräuliches braun. Ich benutze diese Farbe fast jeden Tag.
Der grüne Drache macht sich toll mit khakifarbenem Lidschatten oder neutralem beige-braun.
Den blauen Stift nutze ich, wenn ich auch irgendwas mit blauem Lidschatten mache. Der Lidschatten kommt in die Lidfalte, der Kajal greift die Farbe am Lidrand nochmal toll auf.

Weiter oben habe ich schon erwähnt, dass die Kajals eher fest sind. Das stimmt, aber trotzdem lassen sie sich gut benutzen. Ich finde die Festigkeit eigentlich sehr gelungen. Der Auftrag klappt und am oberen Wimpernkranz bleibt die Farbe wo sie soll. Lediglich das Schwänzchen kann im Laufe des Tages verschwinden, aber das viele Schmieren, was man von anderen Stiften kennt, gibt es hier nicht.
Meiner Erfahrung nach kann man aber auch die Haltbarkeit von normalen Kajalstiften mit etwas Puder auf dem Lid oder Lidschatten verbessern.

Die Inhaltsstoffe der Stifte lesen sich prinzipiell gut. Hauptinhaltsstoffe sind Ghee und Bienenwachs. Einige der (grünen) Farbstoffe sind etwas bedenklich, da sie Chrom enthalten können.
Prinzipiell sind die Stifte aus 100% natürlichen Stoffen, über 49% davon stammen aus Bio-Anbau, je nach Farbe und Stift. Die pflanzlichen Stoffe sind fast aussließlich aus biologischem Anbau.
Die Kajalstifte sind Ecocert-zertifiziert.
    
   
Taupe ohne Lidschatten, nur mit etwas Highlighter.
     
Der blaue Drache mit Lidschatten und blau in der Lidfalte.
    
Der grüne Drache mit kahifarbenem Lidschatten.

   
Mein Fazit:
Ich mag die Stifte wirklich gern und ich bin froh, dass ich mich nach einiger Überlegung für den Kauf entschieden habe. Der einzige Negativpunkt ist für mich der Verlust der Form und Präzision, auch wenn man sich Mühe gibt. Trotzdem würde ich mich zum aktuellen Zeitpunkt für einen weiteren Kauf entscheiden. Schon aufgrund der wunderbaren Farben!
Ich erwarte mir allerdings auch, dass die Anwendung weiterhin so bleibt wie aktuell und nicht wesentlich schlechter oder schwerer wird.

   

Kommentare:

  1. Ich finde die Farben auch richtig toll, aber leider drückt sich bei mir der Lidstrich im Laufe des Tages immer noch oben am Auge ab - ich hab da wohl zu fettige Haut, daher funktionieren die Stifte für mich leider nicht...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ah ja...schade. Das passiert bei mir in der Regel nicht. Ich denke das hat auch mit der Anatomie zu tun.
      Ich kenne das Problem aber von manchen Mascaras.

      Löschen
  2. Danke für den tollen Bericht, die Farben sehen wirklich super aus!
    Bisher habe ich mich an Lidstriche am oberen Lid nie so recht herangetraut, weil ich zu grobmotorisch veranlagt bin ;)
    Aber die sehen ja wirklich so gut aus, dass ich nochmal einen Versuch wagen möchte!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mit ein bisschen Übung geht das irgendwann. Und mit Stiften ist das auch erstmal viel einfacher als mit flüssigem Eyeliner. Jedoch würde ich dafür auch nicht unbedingt die Lakshmi Kajals empfehlen, sondern eher richtige Stifte.

      Löschen
  3. Stehen dir beide sehr gut! Ich trage kajal ahuptsaechlich auf der Wasserlinie, da müsste das dann egal sein wenn sie so stumpf werden. Schade das es sie nicht als Stiftform gibt :( lg :*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es sind drei. :)
      Ich mag es in der Wasserlinie gar nicht. Hab das früher mal ausprobiert, aber recht schnell auch wieder gelassen.
      Für deinen Zweck müsste sich aber diese Form doch auch eignen, oder?

      Löschen
  4. Die Farben von den Lakshmi Kajals finde ich immer sehr schön, leider bin ich mit der Anwendung irgendwie überhaupt nicht klargekommen, schade.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mit der Abnutzung und der Form, oder was meinst du?
      Ich muss zugeben, dass ich da von Anfang an skeptisch war und sich meine Skepsis zum Teil auch als berechtigt erwies. Ein Grund, warum ich mit dem Review so lange gewartet habe...

      Löschen