Freitag, 4. April 2014

Martina Gebhardt "Young & Active" - Ein allererster Eindruck

Als mich in der Biobox vom Dezember 2013 eine Vollgröße der Martina Gebhardt Young & Active Face Lotion erwartete und ich eh schon höchst interessiert durch Valandriels informative Testberichte zur Marke war, beschloss ich direkt meine Gesichtspflege zeitnah auf die neue Martina Gebhardt Serie umzustellen.
Gesagt, getan. Eine Weile plante ich hin und her. Ich deckte mich nach und nach mit den Kleingrößen der Young & Active Serie ein, natürlich alles in doppelter Ausführung: ein Set um es in meiner WG und eins um es bei meinem Freund zu hinterlassen. Außerdem kaufte ich noch die Maske Salvia und das Peeling Soft um bald wirklich komplett auf Martina Gebhardt umstellen zu können.
Wichtig war mir, den Umstieg von einen Tag auf den anderen zu verwenden - und zwar die komplette Serie, aber auch, dass ich meine bisherigen Produkte nicht halbleer entsorgen muss. Noch habe ich einen Rest Peeling und Maske, aber die tägliche Gesichtspflege ist nun leer. So konnte ich vor ein paar Tagen also meine bisherige Gesichtspflege  umstellen.
  
Das wollte ich zum einen weil ich einfach unheimlich neugierig auf die gelobten Martina Gebhardt Produkte war. Zum anderen ging mir meine bisherige Pflege etwas auf die Nerven. Vor allem die getönte Tagespflege hatte ich in den letzten Wochen über.

Meine Mischhaut hat sich seit der Wetteränderung aufs "Frühlingsprogramm" außerdem nicht so gut benommen. Sie war eher unrein und ich hatte immer wieder größere Unterlagerungen im Wangenbereich, die gelegentlich auch Pickelchen wurden. Vor allem meine Nase und Stirn waren zwischendurch auch recht fettig.
Ansonsten ist meine Haut eine wohl untypische Mischhaut. Mal trocken, mal ölig, aber fast nie ganz klassisch trocken und ölig zugleich. Die T-Zone ist mir auch eher fremd.
Mit der Gesichtspflege von Logona war ich zwar immer zufrieden, aber doch musste mal etwas neues her.
 
   
Die Gesichtspflege von Martina Gebhardt ist sehr anders als die klassische Gesichtspflege. Die Produktkategorien selbst sind zwar nicht außergewöhnlich, aber neben der sehr hohen Qualität der Inhaltsstoffe und Formeln ist auch das Pflegekonzept anders.
So wird die Reinigungsmilch, der Cleanser, sowohl zum Abschminken als auch als Nachtpflege verwendet: man massiert den Cleanser in die Haut ein und nimmt ihn mit lauwarmem Wasser ab. Das sollte zur Nachtpflege genügen aber bei Bedarf kann man eine leichte Pflege, zum Beispiel die Lotion anwenden.
Morgens weckt man die Haut mit kaltem Wasser und sprüht das Tonic, also das Gesichtswasser auf.
Zuletzt wird die Haut, je nach Bedürfnissen, mit der leichten Face Lotion, der reichhaltigeren Face Cream oder einer individuellen Mischung gepflegt.
Das wars schon. Mit der eher ungewöhnlichen Abfolge der Produkte, der tensidfreien Reinigung und der fettfreien Nachtpflege soll die Haut optimal unterstützt werden. Unterstützt, nicht gelenkt. Denn darum geht es hier. Die Haut soll atmen können und wieder lernen sich selbst zu versorgen. Die Produkte sollen dabei perfekt unterstützen.

  
Ich habe die Produkte nun fünf Tage benutzt.  
Die Anwendung des Cleansers am Abend empfinde ich als sehr angenehm, wenn ich auch vorher mein Augen Make-Up extra abnehme. Der Cleanser ist sehr samtig auf der Haut und das einmassieren wärmt die Haut angenehm an. Die ersten Nächte waren jedoch etwas schwierig. Meine Haut war ziemlich trocken und hat gespannt. In der ersten Nacht hatte ich eh Probleme die Nachtruhe zu finden und da mich die spannende Haut nur noch mehr abgelenkt hat, habe ich mit etwas Lotion nachgeholfen. Die Nächte darauf habe ich es ohne probiert. Das Spannen und das Trockenheitsgefühl hat etwas nachgelassen, aber ist noch nicht ganz weg.  
Am Morgen ist die Anwendung unproblemantischer. Mit kaltem Wasser im Gesicht kann ich gut leben, das Aufsprühen des Tonics finde ich etwas ungewohnt, da ich bisher immer Wattepads für das Gesichtswasser genutzt habe, aber ebenfalls sehr angenehm.
Bisher habe ich immer versucht die Lotion und die Cream zu mischen. Die Lotion zieht erschreckend schnell weg, die Cream ist auf der Haut leicht wachsig. Aber auch hier gilt, dass sich beide sehr gut auf der Haut anfühlen. Ich muss nur noch etwas üben um die perfekte Mischung für mich zu finden. Diese wird sich sicherlich über das Jahr verteilt auch ändern.
  
  
Ich bin gespannt, wie meine Haut sich mit den neuen Produkten entwickeln wird, wie meine Haut sich an die ungewohnte Nachtpflege gewöhnt und vor allem ob das positive Gefühl bei der Verwendung der Produkte bleibt. Ich werde natürlich berichten, wie es weiterhin läuft.
  
  

Kommentare:

  1. also ich komme mit der fettfreien nachtpflege nicht klar und lasse es deswegen einfach. ich höre auf meine haut, und die verlangt nach einer extra portion pflege. mag wohl auch an meiner mineralfoundation liegen.

    ich war selbst vor monaten noch begeistert von der mg pflege. zunöchst hatte ich zwei produkte der shea-linie, dann die rosenlinie, nachdem die shea-linie einfach nicht ausreichte.
    doch nach ca. 2-3 monaten brachte die rosen-pflege irgendwie gar nichts mehr bei meiner haut. sie wurde wieder etwas schlechter, trockene haut an nase und stirn waren nicht mehr in den griff zu bekommen (dabei ist die rosen-linie extra für trockene haut!).
    ich habe konsequent monatelang die gleichen produkte verwendet. es zeigt sich, dass auf die dauer die mg produkte leider nicht das richtige für meine haut sind. ihr fehlt dabei irgendwas. leider war das auch mit der handcreme von mg so.

    falls es dich interessiert, auf meinem blog habe ich schon drei reviews zu mg produkten verfasst ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde auch, dass man da unbedingt auf die Haut hören muss. Schließlich wollen wir ihr alle was gutes tun. Warum also sie dazu zwingen!?
      Ich bin auf jeden Fall sehr gespannt, wie meine Haut damit auf längere Sicht klar kommt.

      Ich hab schon gesehen, dass du dazu Reviews geschrieben hast. Hatte in den letzten Tagen aber leider nicht so viel Zeit. Ich muss nachher erst mal meine abonnierten Blogs durchklicken. :)

      Löschen
  2. Die fettfreie Nachtpflege funktioniert bei mir sehr gut, so dass ich abends ohne irgendetwas zu machen schlafen gehe (setzt natürlich voraus, dass ich mich nicht schminke).

    Interessanterweise reagiert meine Haut genau wie Deine auf den Frühling. Dazu kommen zyklusbedingt noch mehr Unreinheiten dazu. Ich hoffe, dass die bald abklingen und meine Haut den Frühling dann ganz willkommen heissen kann.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin bisher wirklich angetan von der Reinigungsmilch an sich, mal abgesehen von der Nachtpflege-Geschichte.
      Zuvor habe ich mich immer geziert eine Milch zu benutzen und immer etwas schäumendes bevorzugt, aber wow, was habe ich verpasst...!

      Meine Haut hat generell immer mit dem Wetterumschwung Kalt/Warm Warm/Kalt zu tun, aber dieses Jahr empfinde ich das als besonders stark. Ich denke das liegt daran, dass es dieses Jahr so sehr schnell ging...

      Löschen
  3. Ui, ein schöner Beitrag zu deinem ersten Eindruck der MG- Produkte. Ich hoffe, dass Du auch langfristig damit zufrieden sein wirst! :)

    Ich persönlich bin ja auch ein Fan von Martina Gebhardt. Die Qualität ist absolut überzeugen, der Preis mehr als angemessen und die Philosophie dahinter einfach toll. :)

    Liebe Grüße,
    Kleines Gehopse

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Preis ist eigentlich nicht so viel teurer als meine bisherige Pflegeserie darum ist das für mich auch nicht so das Thema.
      Und ja, Philosophie und Qualität sind sehr ansprechend. Ich freue mich schon auf meine weiteren Erfahrungen. Ich hab ja die Hoffnung, dass sie sehr positiv sein werden. ;)

      Löschen
  4. Ich bin gespannt, wie du weiterhin mit den Produkten klar kommst. Seit 2,3 Wochen benutze ich die Reinigungslotion aus der Serie, die Creme schon viel länger und seit kurzem auch das Tonic. Ich bin bisher seeehr zufrieden, v.a. die Reinigung tut meiner Haut unglaublich gut!

    Liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Reinigungsmilch finde ich unheimlich angenehm. Ich verstehe gar nicht, warum ich mich immer darum geziert habe, eine Milch zu verwenden. Ich dachte immer, die Haut würde überhaupt nicht sauber werden.
      Nun wurde ich eines besseren belehrt. ;)
      Ich bin auch sehr gespannt, wie es weiter geht. :)

      Löschen
  5. Ich habe früher eine Zeit lang sehr gerne die Shea Cream von MG benutzt und war auch sehr zufrieden damit. Irgendwann kam ich aber nicht mehr so gut klar damit, meine Haut hat sehr oft geglänzt und wirkte unausgeglichen. Ansonsten habe ich aber auch mit dem Tonic recht gute Erfahrung machen können.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hmm. Also nur die Creme finde ich allein auch als viel zu reichhaltig. Momentan benutze ich sie partiell über der Lotion. Ganz wenig und ganz dünn. Das finde ich sehr angenehm. :)

      Löschen
  6. Danke fürs Verlinken =)

    Bin mal gespannt, wie du die Produkte so findest und ob du auf Dauer damit zurecht kommst! =)
    Ich finde die Creme selbst übrigens nicht zu reichhaltig, außer vllt. im Sommer. Aber ich benutze auch wirklich nur eine winzige Menge =)

    Die fettfreie Nachtpflege sollte man auch nur machen, wenn die Haut damit zurechtkommt. Bei mir funktioniert es klasse. Wenn ich denn mal Tage habe, an denen meine Haut mehr benötigt, creme ich auch ganz dünn oder mache eine Ölmaske zuvor.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gern. Bist da eben eine totale Inspirationsquelle gewesen. :)

      Eine winzige Menge trifft es ganz gut. :)
      Wenn ich den ganzen Tag zu Hause bin, dann nehme ich gern ein Fitzelchen mehr Creme, da ich das Gefühl habe, dass die Haut dann besonders schön reagiert, aber um mich danach zu Schminken wäre es zu viel.
      Ich denke tatsächlich, dass ich ewig für meine kleinen 15ml Tiegelchen brauchen werde... ^^

      Ich will da auch gar nichts erzwingen. Gestern war ich besonders KO und da hatte ich auch das Gefühl, dass es wieder etwas mehr spannt, was ich die Tage zuvor wieder fast gar nicht hatte.
      Ich will es erst mal einen Monat probieren, das ist ja meist die magische Zeit, wenn es um Gesichtspflege geht und dann gucke ich mal weiter. :)

      Löschen
    2. Ist doch gut, wenn du da so entspannt ran gehst =)
      Ich habe für meinen ersten 15ml Tiegel auch ewig gebraucht! Habe es ja auch schon in meinen Beiträgen erwähnt, dass die Cremes unheimlich ergiebig sind, da relativiert sich der Preis auch ganz schnell wieder.

      Ach, zu der Reinigungsmilch: ich habe die ganzen Jahre vor MG auch nur Reinigungsmilchen verwendet und mag da auch gar nichts anderes mehr nehmen. Die von MG fettet auch schön zurück. Nur meine Mineralfoundation bekommt sie nicht ganz runter - an diesen Tagen reinige ich dann einfach mit einer Salzseife vor.

      Viel Erfolg dir weiterhin mit MG!

      Löschen
  7. Ich bin seit einiger Zeit auch bei der fettfreien Nachtpflege gelandet. Mit der Rose Linie von MG komm ich damit sehr gut klar. Ich habe jetzt allerdings auch den Cleanser aus der Young&Active Serie, vorher hatte ich die Maritim Reinigung von Sensisana (mit der ich wunderbar klar kam). Aber ich wollte mir etwas Geld sparen und deswegen wird jetzt der neue Cleanser getestet. Ich bin gespannt ob er auch so reichhaltig wie der von Sensisana ist. Mal abwarten.. Und das Problem mit den Unterlagerungen kenne ich, ich habe sie vereinzelnd an Stirn und Kinn.
    Ich bin gespannt wie du weiterhin mit deiner Umstellung zurecht kommst :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zu Unterlagerungen die bei einer Pflegeumstellung passieren, habe ich was ganz interessantes gelesen. Teile ich dann im nächsten MG Bericht. :)

      Löschen