Mittwoch, 30. April 2014

Getestet: Khadi Amla Haaröl

Als Khadi im letzten Jahr einen Aufruf an Blogger gerichtet hatte und ich einiges zum Testen auswählen durfte, suchte ich mir unter anderem das legendäre Amla Haaröl aus. Unter Langhaars ist es ziemlich bekannt und war vor allem zum Beginn meiner Haarleidenschaft sehr beliebt. So kannte ich das Öl bereits von verschiedenen Berichten im Netz und immer und immer wurde das Öl gelobt.
Im Normalfall kostet das Öl 13,90€. Dafür bekommt man 210 ml.
  
    
Vom Hersteller heißt es zum Haaröl:
"Khadi Amla Haaröl hilft bei Haarausfall und Ergrauen der Haare. Amla ist eines der ältesten benutzten Haar-Conditioner. Es gibt dem Haar einen natürlichen Glanz und macht es wunderbar weich.
In Indien gilt Bhringaraj als berühmtes Mittel zur Förderung eines üppigen Haarwuchses und um Ergrauen und Ausfall der Haare zu stoppen. Amla versorgt das Haar mit wertvollen Vitaminen. Amla hat von allen Pflanzen die höchste Konzentration von Vitamin C und ist deshalb ein hervorragendes Antioxidant. Amla ist seit jeher ein wichtiger Bestandteil der ayurvedischen Lehre.
Brahmi wirkt gemäß Ayurveda beruhigend und entspannend. Bhringaj und Amla sind die ältesten bekannten Mittel gegen Haarausfall.
Das Haar wird nach jeder Anwendung vor Haarausfall und schädlichen Umwelteinflüssen geschützt und von der Wurzel bis in die Spitzen gestärkt."

Das Öl verspricht also eine ganze Menge. Zumindest die beschriebenen Wirkstoffe sind für Ihre Wirkungen bekannt. Das Öl selbst besteht zum Großteil aus Sonnenblumenöl, welches ich prinzipiell gut auf der Kopfhaut vertrage. Dazu kommt Amla, Henna & Co. Einiges in Pulverform, was sich in der Flasche dann unten absetzt und etwas merkwürdig anmutet von der Optik. Auf die Farbe des Öls rührt von der Zusetzung der Wirkstoffe, denn es ist rötlich und nicht gelblich, wie naturbelassenes Sonnenblumenöl.
Das Amla Haaröl öhne die ganzen Ablagerungen.
Auch der Geruch ist etwas gewöhnungsbedürftig. Etwas merkwürdig in der Flasche entfaltet er im Haar seine ganze Kraft: es riecht sehr holzig und etwas merkwürdig. Zu Anfang hatte ich das Öl auch als Leave In eingesetzt und ich kam mir schon etwas komisch damit vor.
  
Der Hauptzweck des Öls ist als Pre-Wash Kur, so wird es auch vom Hersteller empfohlen. Man soll es mindestens 15-30 Minuten vor der Wäsche auf Kopfhaut und Haar auftragen. Davor soll die Flasche gut geschüttelt werden, so dass auch etwas der Wirkstoffe auf dem Kopf landet. Das Öl wird dann sehr dunkel und leicht krümelig.
Der Auftrag gestaltet sich recht leicht. Das Öl ist recht normal von der Konsistenz, also relativ flüssig und lässt sich sowohl auf Kopfhaut, als auch im Haar leicht verteilen. Die Krümel merkt man kaum und sie sind vor allem nicht unangenehm.
Die Einwirkzeit variiert bei mir stark. Manchmal schaffe ich nur 1-2 Stunden, manchmal lasse ich es sogar über einen Tag einwirken, je nachdem wie viel Zeit ich habe. In den letzten Wochen und Monaten habe ich das Haaröl bis auf wenige Ausnahmen vor jeder Wäsche benutzt.
  
Kräftig durchgeschüttelt, mit Hennapulver und Co,
soll es auf Kopfhaut und Haare.
Das Ausspülen des Öls ist etwas schwieriger. Oft schaffe ich es eine Ölkur mit meiner normalen Wäsche (2x Shampoo, 1x Condi) auszuwaschen, aber dieses Öl hier klammert sich sehr gut ans Haar. So musste ich beim ersten mal, ganz unerwartet, drei mal shampoonieren, was mir aber zu viel ist. Stattdessen nutze ich nun einen günstigen Conditioner von alverde oder Alterra. Die Emulgatoren in diesen Spülungen lösen die Öle an und spülen das meiste mit aus. Danach wasche ich ganz klassisch mit den Produkten, die ich eben gerade verwende.
   
Was mir auffällt, und damit habe ich nie gerechnet, ist, dass ich tatsächlich wesentlich weniger Haare im Haarsieb habe. Allerdings fallen auch beim einmassieren des Öls schon einige Haare mit aus.
Trotzdem habe ich das Gefühl, dass sich der Gesamtverlust meine Haare bei meinem Waschritual (Pre-Wash Kur und Waschen selbst) wesentlich verringert hat! Und das finde ich ziemlich klasse.
Im Alltag konnte ich keinen Unterschied feststellen, was aber einzig und allein daran liegt, dass ich dann einfach nicht mitbekomme, was ich nun verliere und was nicht.
Was aber auch auffällt ist, dass die Haare sehr genährt nach der Wäsche sind.

Als Leave In habe ich das Öl, wie oben erwähnt, auch getestet, dafür habe ich nicht geschüttelt, sondern den klaren Teil von oben abgenommen.
Leider konnte das Öl hier nicht so gut wirken und ich habe sogar vermehrt Haarbruch bekommen. Ich denke da hat die Feuchtigkeit etwas gefehlt. Außerdem war der Geruch echt nicht so toll. ;)
    
   
Mein Fazit:
Das Öl hat eine schöne Wirkung und nährt die Haare angenehm. Der Geruch ist eben nicht so toll, aber so eine Pre-Wash Kur trage ich eh nur zu Hause.
Obwohl das Öl für alle Haarfarben geeignet sein soll, würde ich es bei sehr hellem und vor allem blondiertem Haar nicht benutzen. Diese Haare krallen sich ja manchmal an alles, was ihnen gegeben wird. ;)
Vor allem die Haarausfall-hemmende Eigenschaft hat mich positiv überrascht.
 
 
Dieses Produkt wurden mir kosten- und bedingungslos zum Testen zur Verfügung gestellt.
Vielen lieben Dank an Khadi! :)
   
   

Kommentare:

  1. Hui, Haarausfallhemmende Wirkung klingt super! Ich war allerdings sehr erstaunt, das zu lesen, denn ich habe das Öl schon mehrfach meinem Freund in die Kopfhaut einmassiert - ebenfalls als Pre Wash Kur - und ich fand es unglaublich krass, was er da alles an Haaren gelassen hat. Ich hatte quasi die Hände voll davon. Es ist immer wieder spannend, wie unterschiedlich man auf Produkte regiert.
    Selbst traue ich mich bisher nicht an Ölkuren für die Kopfhaut, da die meine am liebsten komplett in Ruhe gelassen wird. Somit bin ich nun hin- und hergerissen *seufz*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja, Haarausfall ist ja etwas übertrieben, da ich nur den normalen Verlust habe. Aber der ist zumindest bei der Wäsche ganz schön zurückgegangen.
      Meine Kopfhaut hat keine Probleme mit Ölen und Co. Eher noch mit Haarwäschen. Das ist so mein Problem. Gerade teste ich das Kräuter Haarwaschpulver und bin noch etwas unsicher, ob meine Kopfhaut das so mag... :/

      Löschen
    2. Ich drück Dir die Daumen, dass es klappt mit dem Kräuter Haarwaschpulver! Zur Zeit trau ich mich gar nicht an Experimente ran, da der HA langsam zurückgeht und ich gerade gar nichts riskieren möchte :(

      Löschen
    3. Das glaube ich. Es ist immer schwierig, wenn es etwas gibt, was einem so wichtig ist und das dann nicht wirklich so klappt, wie es soll.
      Ich habe es erst zweimal probiert und es reinigt so richtig, richtig super, aber meine Kopfhaut juckt die letzten Tage. Das nervt und ich denke fast, dass es an dem Pulver liegt. Was wirklich, wirklich schade wäre... :(

      Löschen
    4. Du hast es perfekt auf den Punkt gebracht mit Deiner Fomulierung. Genau so ist es!
      Über eine "Anleitung" zu Deinem Gebrauch der Kräuterhaarwaschpulver würde ich mich sehr freuen! Und ich drück Dir die Daumen, dass sich Deine Kopfhaut wieder einkriegt und es NICHT an den Pulvern lag!

      Löschen
  2. Ah, ich liebe das Amla Öl! Ich mochte den Duft anfangs auch gar nicht, aber mit der Zeit fand ich ihn immer besser. Auch bei mir ist der Haarausfall weniger geworden. Hach ja, bin immer wieder begeistert davon =)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe da ehrlich gar nicht mit gerechnet. Von einer Bekannten die tatsächlich mit Haarausfall kämpft habe ich sogar gehört, dass das Problem bei ihr wieder normalisiert werden konnte. Das finde ich wirklich erstaunlich! :)

      Löschen
    2. Das ist tatsächlich erstaunlich =) Den Effekt habe ich aber auch bei dem Vitalisierendem Haaröl bemerkt. Das allerdings riecht richtig unangenehm- dagegen ist das Amla Öl der pure Genuss =)

      Löschen
    3. Wirklich? Hmmmm....also auch ein Produkt, dass ich mal testen muss...hihi. :)

      Löschen
    4. Ich habe das vitalisierende Haaröl und finde es überhaupt nicht schlimm. Alles eine Sache der Gewohnheit! :)

      Löschen
    5. Also ich hatte beide Haaröle und finde den Geruch vom Vitalisierenden Haaröl deutlich, deutlich besser, das Amla- Öl habe ich dann weggegeben, weil ich (und mein Liebster) es nicht ertragen haben.

      Löschen
    6. Ist ja interessant, was hier für eine Diskussion über den Geruch des Vitalisierenden Öls entstanden ist.... ^^
      Ich frage mich ob das auch was mit der Charge zu tun hat, in der die Produkte entstanden sind, weil ja die Rohstoffe auch unterschiedlich dann sind. So wurde mir das zuletzt in einem anderen Zusammenhang erklärt.

      Löschen
  3. Ich sehe schon; nicht nur mit Inhaltsstoffen muss ich mich mehr befassen...auch mit meinen Haaren. Dass die Eigenmarken-Condis so funktionieren, wusste ich noch nicht. Meine Haare sind zwar dunkelblond bis hellbraun, krallen sich aber auch immer an allem Farbigen fest. Wer regelmäßig tönt, wäre da sicher erfreut, mich nervt aber, dass einfach alles immer drin bleibt.^^
    Öl finde ich bei meinen trockenen Haaren und Kopfhaut immer spannend. Ich probiere selbst hin und wieder mit der Neem-Kur von Hauschka herum. Gegen Haarverlust und Ergrauen klingt auch erst mal spannend. Leider bin ich was Ausspülen angeht, immer so ungeduldig..^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Ausspülen ist nicht mehr so schwer, wenn du es mit Condi machst.
      Es eignen sich natürlich auch andere Condis, aber bei mir fällt die Wahl immer auf die günstigen Produkte, da ich dafür keine teuren Conditioner verbraten möchte und diese definitiv eine ansehnliche Menge an Emulgatoren beinhalten.
      Man kann sicherlich auch die mittelpreisigen nehmen von Sante oder so, aber das muss ja nicht sein. :)

      Mit den schönen Condis von Aubrey Organics zum Beispiel würde das nicht klappen. Da sind zu wenig Emulgatoren und zu viele Öle und intensivere Pflegestoffe drin. :)

      Löschen
  4. Die Haarausfallhemmende Wirkung klingt echt super. Seit der Geburt meines Sohnes habe ich nämlich relativ starken Haarausfall und klammer mich nun an ALLES womit man dagegen wirken kann. :-)
    Das einzige was mich etwas beunruhigt ist, dass du geschrieben hast dass es sehr nährend ist... ich hab relativ schnell fettende Haare und da könnte es vielleicht etwas zu reichhaltig sein?!
    Lg Sara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja, wenn es gut ausgewaschen wird, sollte das eigentlich nicht so das Problem sein, aber genau kann ich dir das auch nicht sagen... Ö.ö

      Löschen
    2. @Schokohaar:

      nach der Geburt fallen die Haare immer aus, so etwa ab dem dritten Monat, 3-5 Wochen lang, bis das ursprüngliche "Haarlevel" - vor der Schwangerschaft - in etwa wieder erreicht ist. Das ist die Folge davon, dass in der Schwangerschaft die Haare wiederum kräftiger, dicker und fester sind.

      Löschen
  5. Ich nehme das Amlaöl auch regelmäßig und bin begeistert, an den Geruch hab ich mich gewöhnt. Ich kann das Öl auf jeden Fall weiterempfehlen. LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also "begeistert" bin ich nicht, aber ich fand es sehr gut. Will nun unbedingt auch mal das vitalisierende Öl testen. :)

      Löschen
  6. Hey Nixenhaar :)

    Gerade ist anfangs Woche meine Flasche angekommen :) Ich habe es auch schon früher benutzt und mag es ganz gerne für zwischendurch :) Wegen der Haarfarbe muss man sich übrigens keine Sorgen machen, also auf meinen blonden Haaren haftet sich zum Glück nichts, hatte allerdings bei meinem ersten Gebrauch auch etwas bedenken aber phuuu, alles gut gegangen *hihi*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ah Lady! Danke für den Einwurf.
      Deine Haare sind aber auch sehr gesund, solche Haare krallen sich ja meist nicht an alles, aber gut zu wissen.
      Ich frage mich trotzdem wie das wohl auch richtig doll blondiertem Haar klappt, aber diejenigen Personen würden wahrscheinlich eh kein Öl nutzen... Ö.ö

      Löschen
  7. Hallo Bobbly,

    oh das Amla Haaröl ist echt toll. Ich hatte bis jetzt nur eine kleine Probe davon, aber ich glaube ich muss mir das auch in groß holen. Den Geruch finde ich gar nicht so schlimm, mit der Zeit sogar angenehm. Viel schlimmer vom Geruch her finde ich auch das vitalisierende Haaröl. Davon habe ich noch fast eine volle Flasche hier stehen. Der Geruch ist da für mich so schlimm, dass ich Kopfweh bekomme. Vielleicht kann ich es mal vertauschen :-)

    Liebe Grüße
    Sina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha, so viele verschiedene Meinungen zu den Gerüchen. :D
      Bin aber doch sehr überrascht, wie viele hier die Öle schon kennen. Das freut mich, denn so kommt ja noch viel mehr an Erfahrungen zusammen. :)

      Löschen
  8. Ich selbst bin ja großer Khadi-Fan, das Öl habe ich aber noch nicht ausprobiert. Bisher habe ich nur schlechte Erfahrungen mit Ölkuren gemacht, da sie sich aus meinem Haar immer super schlecht auswaschen ließen. So wie du es jedes mal 3x auswäscht, wär mir das einfach zu aufwendig :)
    Ich bin froh, dass meine Haare mit dem Shampoo und der Haarfarbe von Khadi bereits ausreichend gepflegt werden und ich auf Kuren, Conditioner und sonstige Extra-Pflegeprodukte verzichten kann.
    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du verstehst mich falsch. Ich Shampooniere so wie ich mag. Ich wasche das Öl selbst mit Conditioner aus. :)
      Und da ich auch nicht so oft wasche finde ich das gar nicht aufwändig. ;)

      Gar kein Condi? Hmmm..... :/

      Löschen