Dienstag, 8. April 2014

Auf der BioOst 2014 - Teil 1: Eindrücke & über Bienen, Tautropfen und Ghee...

Am Sonntag fand in Berlin die BioOst statt - eine Fachmesse für alles was Bio ist: selbstverständlich wurden viele Lebensmittel, Medizinprodukte, aber auch Möbel und verschiedene Agenturen und Verbände präsentiert. Und Kosmetik!
Bewaffnet mit "Presseausweis" und Visitenkarten ging es zur Messe.
Die Karten sind leider viel zu blass geworden, da gab es Probleme mit dem Druck. :(
Dieses Jahr konnte ich leider nicht zur Vivaness, da ich in dem Zeitraum eine Prüfung hatte. Die BioOst war ein toller Ersatz. Sie ist zwar eine ziemlich kleine Messe, auch im Vergleich zu den anderen Bio-Messen BioNord, BioSüd und BioWest (von der es bei Schminkfräulein zu lesen gibt), aber es hat mir trotzdem unheimlich viel Spaß gemacht!
Ich war vier Stunden auf der Messe und das obwohl sie doch eher überschaubar war. Ich habe unheimlich nette, interessante und interessierte Gespräche geführt,. Viele Firmen und Produkte näher kennengelernt oder überhaupt erst kennengelernt und war erstaunt ob des großen und ehrlichen Interesses, welches mir entgegen gebracht wurde. Als ich am Sonntagabend nach Hause kam war ich total fertig aber auch total glücklich.
Auch das ein oder andere Produkt und viele, viele Pröbchen wurden mir überlassen. Auch hier war ich erstaunt, welche Aufmerksamkeit mir entgegen gebracht wurde, denn am Ende eines Gespräches wussten meine lieben Gesprächpartner noch genau, was mir gut gefallen hatte. :)

Ich muss ja zugeben, dass ich mich bei der Messe auf ein mir ziemlich ungewohntes Terrain begeben hatte. Ich bin eigentlich ziemlich schüchtern und gehe nicht allzugern auf Fremde zu. Ist der erste Schritt getan, taue ich jedoch recht schnell auf, aber der Anfang fällt mir unheimlich schwer.
Im Eingangsbereich befand sich ein großer Aufsteller mit allen
präsentierten Neuheiten.
Außerdem habe ich mit dem Blog bisher ziemlich unabhängig gearbeitet. Wenn Firmen auf mich zukamen, habe ich der Anfrage entsprechend auch gern eine Kooperation angenommen, aber auf Firmen zugegangen bin ich bisher außerhalb der Organisation meiner Gewinnspiele nicht wirklich. Ich traue mich da einfach nicht so ganz. Und so war ich natürlich auch ungeübt, was den Kontakt mit Firmen betrifft.
So hatte ich dann auch auf der Messe kleinere Startschwierigkeiten. Der Grund dafür: Schüchternheit und Unsicherheit, aber schnell kam ich rein, öffnete mich schneller, ließ mir meist das Sortiment und die Produkte erklären, denn wann hat man schon direkt den Hersteller vor der Nase!? Daraus ergaben sich schon Fragen und tolle Gespräche.


Aufgrund der Menge an Informationen, die ich mit euch teilen möchte, habe ich mich dazu entschieden diesen Beitrag als Zweiteiler zu gestalten und beide Posts sehr zeitnah zu veröffentlichen. Ich möchte euch heute von den längeren Gesprächen berichten. Auch weil ich hier am meisten gelernt und das meiste neue kennengelernt habe. Morgen geht es dann weiter mit Teil zwei, in dem ich über mein persönliches Gesprächs-Highlight und viele andere Firmen berichten werde.
   

Melvita
Bevor ich bei Melvita war, hatte ich bereits eine Runde über die Messe gedreht um einen ersten Eindruck zu gewinnen und war schon bei einigen wenigen Ständen. Dies war aber der erste Stand, an dem ich ganz lieb und warm aufgenommen wurde. Meine Unsicherheit verschwand hier ganz schnell. Ich gelangte an eine ganz, ganz liebe Dame (Ich wünschte ich hätte mir die Namen der lieben Leute mit denen ich auf der Messe gesprochen habe gemerkt...stellvertretend an alle einen lieben Gruß!), die mir alles zeigte und erklärte. Dies war auch der erste Stand an dem ich die vielen Produkte tatsächlich testete. Ich kannte die Produkte von Melvita bisher nur vom lesen und habe mich total gefreut, alles einmal mit fachlicher Erklärung ausprobieren zu können.
Schnell war ich angetan von dem Sortiment und den wundervollen Düften. Selbst der Rosenduft gefiel mir bei Melvita ziemlich gut. Davon war ich sehr überrascht, denn Rose ist eigentlich nicht so meine Duftrichtung. Das lag hier, dass hier nicht die typische Rosa Damascena benutzt wird, sondern eine ganze Mischung von Rosendüften. Mir wurde das sehr bildhaft als bunter Blumenstrauß beschrieben.
Ich war eine ganze Weile dort am Stand. Inspiriert von der Arbeit der Bienen arbeitet man bei Melvita vor allem mit hochwertigen Blütenwassern und Pflanzenölen. Als Zentrale dient immer noch der Imkerhof, auf dem die Ursprünge der Marke liegen. Entsprechend war auch die Dekoration am Stand. Kleine Bienchen schwirrten über die Wände und Holzwaben dienten als Regale. Ich guckte mich gut um und freute mich, einmal alle Produkte antesten zu können. Wie oft hat man im Geschäft nur die Wahl zwischen älteren und von Kunden halb vergewaltigte Tuben und Tiegelchen?
Am Ende verließ ich den Stand mit einem Tütchen voller Pröbchen, Kleingrößen, zwei Körperlotionen und dem berüchtigten L'Or bio, welches mich schon am Stand mit seinem Duft total verzauberte!
   
 
Annemarie Börlind / Tautropfen
Ich muss zugeben, dass ich bisher nicht wusste, dass diese beiden Firmen zusammengehören. Gerade mit Tautropfen (wurde vor etwa zehn Jahren von Börlind aufgekauft) hatte ich mich bisher nicht so auseinandergesetzt, aber ich wurde auch hier lieb betreut von dem Enkel der Gründerin Annemarie Lind.
Ich stellte fest, dass es auch hier eine Reihe an interessanten Produkten gibt. Erstaunlicherweise sprach mich wieder der Rosenduft an, welcher, wie mir erklärt wurde, von besonderen Rosen aus besonderem Anbau kommt. Die Rosen werden in einer Region im Iran angebaut. Dort wurde zuvor Opium angepflanzt - nun Rosen. Diese Region ist außerdem gekennzeichnet durch seine besondere Höhe, welche die Rosenpflanzen schon von Natur aus vor schädlichen Einflüssen, wie Insektenschädlingen, schützt.
Positiv überrascht war ich von Deko-Regal von Annemarie Börlind, an dem ich bisher zugegebenermaßen eher vorbei gelaufen bin. Dazu kommt, dass die Regale nun auch nicht in jeder Drogerie stehen und ich sehr selten in den entsprechenden Geschäften bin.. Neben vielen klassischen Alltags-Produkten gab es eine besonders ansprechende LE mit sehr hübschen und leicht sheeren Lippenstiften und hübschen Kajalstiften. Mir wurde außerdem der lose Puder mit kleinen feuchtigkeitsspendenden Hyaloronkügelchen ans Herz gelegt.
Auch konnte ich mal die ganzen Anne Lind Produkte durchschnuppern, die alle ziemlich fruchtig intensive Gerüchte haben - also eine eher junge Pflegeserie ist. Diese Produkte und die Produkte von Tautropfen sind übrigens zertifizierte Naturkosmetik, die normalen Börlind-Produkte in der Regel sehr naturnah, aber ich würde mich hier vorm Kauf mit den Inhaltsstoffen ein wenig auseinandersetzen. Ich nutze zwar auch naturnahe Produkte aber das ist immer abhängig von der Chemie, die dann eben doch drin ist.
Auch hier bekam ich ein kleines Tütchen mit sehr viel Infomaterial, vielen Proben und einiges zum Probieren. Leider sind es nur Gesichtspflegeprodukte - mal sehen wie ich die unterbringe, da bin ich ja zugegebenermaßen doch etwas eigen und brauche meine Zeit um mich auf neue Produkte einzustellen.
   
  
Ghee Sana
Von Lakshmi kannte ich bereits Ghee - einen aryuvedischen Stoff, ähnlich dem Butterschmalz. Ghee hat gefühlt tausend positive Eigenschaften für uns Menschen und wird vor allem in der aryuvedischen Medizin eingesetzt. Interessiert schaute ich also einem kleinen Gespräch dort am Stand zu und wurde bald selbst angesprochen.
Ghee Sana hat ein sehr kleines Sortiment, dass aus nur drei Ölen besteht: einem fürs Gesicht, einem für den Körper und einem speziellen Öl für den Intimbereich. Ich setzte mich dann mit dem lieben, sympathischen Gründer Herr Vonrhein zusammen, der mir alles ganz genau erklärte. Seine Erklärungen waren sehr spannend und der eigentlich fachfremde Herr hatte ein großes Wissen über die verschiedenen Öle in unserer Kosmetik. Ghee ist einer der Stoffe, die am tiefsten in die Haut eindringen kann, darum ist er in den Ghee Sana Ölen der zentrale Wirkstoff. Dazu gesellen sich andere Öle, die sich durch die unterschiedlich langen Wirkzeiten in der Haut und die Zeit, die sie zum Einziehen benötigen, auszeichnen. In den unterschiedlichen Zusammensetzungen dieser Öle und der Duftöle ergeben sich dann die drei verschiedenen Produkte.

Das Gesichtsöl zieht eher schnell ein und basiert vor allem auf unheimlich lecker nach Marzipan duftendem Pflaumenkernöl. Das Körperöl und der Intimbalsam sind ähnlich konzipiert und ziehen etwas schneller ein. Der Intimbalsam ist nur sehr, sehr gering beduftet, was im Intimbereich ja durchaus Sinn macht. ;)
Fun Fact: Das Symbol auf dem Intimbalsam kommt von prähistorischen Darstellungen der Yoni, das Symbol des Gesichtsbalsams ist von einem Spiegel abgeleitet. ;)
Ich durfte mir das Gesichtsöl als Vollgröße aussuchen. Meine Wahl fiel vor allem auf dieses Produkt da mich der Duft so sehr ansprach. Das schnelle Einziehen ist natürlich auch ein Argument.

Von den anderen Produkten bekam ich Pröbchen. Ich bin zugegebenermaßen besonders gespannt auf das Intimöl, welches eine Reihe ganz spezieller Verwendungen hat. Der erste Gedanke mag vielleicht an Frauen in und nach den Wechseljahren gehen,wofür der Balsam auch durchaus gedacht ist, aber es soll sich auch wunderbar zur (Intim)Massage, auch in der Schwangerschaft, als Gleitmittel und bei gereizter Haut im Intimbereich sein, gerade auch nach der Rasur.
  
  
Soweit erst einmal für heute. Ich hoffe euch sprechen die Produkte so sehr an wie mich. Ich werde natürlich genauer Berichten, wenn ich sie verwende.
Und morgen schließen wir gleich an mit noch mehr Ghee und noch mehr Schönheiten!
  

  
  

Vielen Dank an dieser Stelle noch einmal für die lieben Gespräche, die vielen Informationen und nicht zuletzt für die Zurverfügungstellung der Proben und Produkte.
  
  

Kommentare:

  1. Vielen Dank für den spannenden Bericht! Das hört sich wirklich faszinierend an... ich muss mich unbedingt erkundigen, ob es bei uns auch solche Messen gibt. Ich beneide dich schon ein bisschen ;)

    Würdest du auch eine Review über das Intimöl schreiben? Ich habe sehr empfindliche Haut und immer wieder eingewachsenen Haare, oder sonstige Rötungen... :/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich plane erst mal ein Review über den Gesichtsbalsam. Ich möchte dort aber auch auf die anderen beiden Öle eingehen. Aber ein Pröbchen reicht natürlich immer nur für einen ersten Eindruck.
      Ich habe im Intimbereich auch immer mal wieder Schwierigkeiten nach der Rasur und da bietet sich das Öl natürlich an. :)

      Löschen
    2. Oh, super! Ich finde auch das ganze "Ghee-Thema" spannend... ich kannte den Begriff bis jetzt nur aus der Küche ;)
      Und das ist ja so eine Sache mit den Pröbchen. Aber vielleicht kann man von dem Gesichtsöl ja auch auf das Intimöl schliessen... und schlussendlich hängt es sowieso von der eigenen Haut ab :)

      Löschen
    3. Das denke ich auch. Und so ein Pröbchen reicht ja auch sicher für ein paar Anwendungen. Ist ja eine eher kleine Körperstelle.
      Und wer weiß - vielleicht gefällt es mir so gut, dass ich eine Vollgröße brauche. ;)

      Löschen
  2. Lieben Dank für diese tollen Eindrücke von der BioOst, liebe Bobby. :-)

    Ich möchte ja so gerne zur BioNord, ich weiß aber noch nicht, ob ich das zeitlich schaffe. Drück mir die Daumen. Ghee Sana durfte ich auf der Vivaness kennenlernen und war total begeistert! Freue mich schon auf deine Meinung zu dem Gesichtsbalsam. Melvita kenne ich leider noch nicht, aber die Marke reizt mich immer mehr. ;-)

    Liebe Grüße,
    Kleines Gehopse

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die BioNord interessiert mich auch. Schein ja auch ein ganzes Stück größer zu sein als die BioOst, zumindest wenn ich mich da am letzten Jahr orientiere.
      Ich denke ich überlege auch mal, ob ich da nicht auch hinfahre. Vielleicht sehen wir uns da. :)

      Löschen
    2. Oh ja, das wäre toll! Ich würde mich sehr freuen dich dort zu sehen, wenn wir beide hinfahren sollten. Sag einfach nochmal Bescheid! :-)

      Liebe Grüße

      Löschen
  3. Ghee Sana interessiert mich auch schon eine ganze Weile, vor allem den Geruch finde ich spannend. :-) Könntest du mir davon was mitbringen bzw. dürfte ich es ausprobieren? Habe immer ein bisschen Angst, dass ich etwas nicht vertrage und das Öl ist ja doch etwas teurer...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bring dir meine Probe vom Gesichtsöl mit. Die anderen Sachen mag ich noch nicht anbrechen, weil sich dadurch ja die Haltbarkeit verringert...

      Löschen
  4. Toller Bericht, der bei mir direkt die Lust geweckt zur BioNord zu fahren!
    Über einen Post zum Intimöl würde ich mich, aufgrund der Rasurproblematik, auch sehr freuen! ;)
    Jetzt freue ich mich aber erst mal auf den zweiten Teil Deines Berichts... :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Öl bringt auch andere Vorteile mit sich, aber mehr dazu dann später. :)

      Löschen
  5. Vielen Dank für diesen auführlichen Bericht. Nun bin ich ebenfalls sehr neugierig auf Messen, doch leider gibt es sowas in der Schweiz nicht. Ich hoffe, dass ich es nächstes Jahr zur Vivaness schaffe und ich muss mal schauen, wo die BioSüd genau stattfindet :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Vivaness ist ja auch immer noch so ein kleiner Traum von mir! Ich hoffe das klappt nächstes Jahr! :)

      Löschen