Freitag, 10. Januar 2014

Heftige Chemie auf meinem Haar: ColourB4 - Getestet auf Henna

Vor einigen Wochen schwirrte mir auf einmal der berüchtigte Farbentferner ColourB4 im Kopf herum und die Frage, ob man das Mittel auch auf Henna nutzen kann. Eine Suche im Internet führte mich auf verschiedene englischsprachige Seiten, Foren und Blogs, und auf diesen Thread im Langhaarnetzwerk. Die Berichte dort waren verschieden. Einige berichteten von tollen Ergebnissen, manche von gar keinem Effekt.
Nun. Auf dem Beipackzettel des ColourB4 wird eigentlich auch gewarnt, dass man es nicht auf Henna und Direktziehern anwenden soll, sondern nur auf richtiger Haarfärbung. Das liegt am Prinzip des Farbziehers: die Chemie geht ins Haar und schrumpft die künstlichen Farbmoleküle, so dass sie durch die Schuppenschicht aus dem Haar können. Um nun diese geschrumpften Moleküle aus dem Haar zu bekommen, muss man die Haare spülen. Und zwar lange. Richtig lange. Dann ist man prinzipiell fertig, doch wenn die Haare trocken sind, kann man das endgültige Ergebnis noch gar nicht erkennen. Die im Haar verbliebenen Moleküle (weil nicht richtig ausgespült) können nach 2-3 Tagen wieder anschwellen, da sie mit Sauerstoff in Berührung kommen.
Aber Henna hat ja auch Farbmoleküle, darum die Theorie (und einige Berichte), dass es auch bei Henna klappen sollte.


Ich bin also los gezogen und habe mir diese krasse Chemie zugelegt, habe eine Probesträhne im Nacken gemacht, festgestellt, dass diese Strähne etwas heller und leuchtender war und dann Angriff auf den kompletten Kopf gemacht. Da es meist so empfohlen wird, hatte ich zwei Anwendungen geplant und drei Packungen ColourB4 für dunkle Töne á 12 oder 13€ gekauft.
Ich wusch also meine Haare (sie sollen Fett- und Stylingrestefrei sein), bereitete alles vor und  mischte die zwei Phasen, die verrührt werden sollen, zusammen. Pro Anwendung plante ich anderthalb Packungen ein, aber das stellte sich doch als sehr viel heraus. Die Haare konnte ich wirklich sehr großzügig mit dem Entferner einmatschen. Und das bei meiner Länge!
Ich habe meine Haare dann auf dem Kopf aufgetürmt und mit Frischhaltefolie, Duschhaube und Mütze bedeckt, dass die Mischung feucht und warm bleibt, damit sie gut wirken kann.
Die einzelnen Komponenten des B4
mit Handschuhen und Anleitung.
Ich habe die Mischung länger als empfohlen, nämlich zwei Stunden, unter gelegentlicher Zuführung von Wärme durch ein Heizkissen einwirken lassen und zum Schluss ausgespült. Ich saß jeweils eine dreiviertel Stunde in der Dusche und habe zwischendurch mit dem beigelegten Shampoo gewaschen. Das empfand ich als ziemlich nervenzehrend. Ich liebe es zu duschen, aber das war mir auch nichts.
Übrigens machte sich schon beim Einwirken und auch lange danach ein ekliger Geruch nach faulen Eiern in meinem Haar breit. Vor allem, wenn sie feucht oder nass waren. Nach nun über einem Monat rieche ich das immer noch leicht, wenn die Haare nass sind. Direkt nach der Anwendung war es aber wirklich sehr eklig und penetrant. Ich habe immer gehofft, dass die Leute um mich herum, die Quelle des Geruchs nicht identifizieren können.

Direkt nach der Anwendung erschrak ich doch etwas, denn meine paar Zentimeter Ansatz waren sehr hell. Heller als meine Naturhaarfarbe. Davon hatte ich aber schon in einigen Berichten gelesen und ging dann zurecht davon aus, dass die Farbe wieder dunkler würde.
Das Bild ist leider nicht das beste,
aber besseres habe ich gerade nicht da.
Der Ansatz ist groß und sehr sichtbar.
Der Orangestich aber absolut übertrieben!
Meine gefärbten Längen sind etwas heller geworden und der Farbstich ist etwas wärmer. Die Picramate im Henna haben ja meine Farbe immer recht kalt gemacht. Mittlerweile fällt mir auch auf, dass die Haare wieder etwas knalliger sind und in vielen Lichtern nicht mehr ganz so dunkel scheinen, wie zuvor.
Am Oberkopf sind meine Haare wesentlich heller geworden. Da sind sicherlich 5-10cm, die ziemlich hell und eher orangig sind. Es sieht wirklich nicht aus, als hätte ich mehrfach mit Henna gefärbt. Dort konnte das B4 mit Abstand am meisten bewirken.
Was außerdem etwas seltsam ist, ist dass meine Haare nun auch über dem Gefärbten einen leichten Henna-Stich haben, als  ob sich einige der gelösten Pigmente beim Ausspülen weiter oben abgelagert hätten.

Sicher interessiert euch auch, ob das ColourB4 schädigend ist.
Ich empfand den Farbzieher als leicht austrocknend, aber nicht als schädigend. Im Vergleich zu anderen Möglichkeiten viel Farbe zu ziehen, die eigentlich immer irgendwie Blondierungspulver enthalten, ist dieses Mittel kein Vergleich!
Nach 2 oder 3 Wochen waren meine Haare wie eh und je. Mit ausreichender (und das ist nicht so viel wie man erwarten könnte) Pflege scheinen also keine weiteren Schäden zu entstehen.


Mein Fazit:
Ich fand es zwar ganz gut, aber den Preis und die Chemie nicht so richtig wert.
Prinzipiell fällt mir das Herauswachsenlassen nun leichter und der Übergang von Henna zur Naturhaarfarbe ist weicher, aber 40€, für einen (für andere) kaum sichtbaren Effekt?
Ich bereue die Anwendung zwar nicht, aber noch einmal würde ich das B4 nicht auf Pflanzenhaarfarbe verwenden. Auf Chemiefärbungen hingegen soll es weitaus bessere Ergebnisse erzielen. Habt ihr also eine ungeliebte Chemiefarbe, greift lieber auf dieses Produkt zurück, als auf schädigende Blondierungen!


Kommentare:

  1. Viel zu teuer.. o.O Nja bleibt wohl nix weiter als rauswachsen lassen. Für mich its es sehr sehr krasse Chemie.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja, für andere Mittel kann man ja auch so viel Geld ausgeben...und meine Haare sind ja nun auch wirklich recht lang. Und bei chemischer Farbe reicht vielleicht auch eine Anwendung, dann ist der Preis natürlich auch entsprechend geringer.
      Klar ist es krasse Chemie, aber nicht so schädigend, wie die Alternativen und sicher auch nicht so viel krasser als konventionelle Färbemittel.

      Löschen
  2. Ich finde es auch teuer, aber wenn dir das Rauswachsen so leichter fällt, finde ich es legitim. ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja, ich habe schon auf ein stärkeres Ergebnis gehofft, in Angesicht des Preises, aber das kann man ja vorher nicht wissen.
      Für diese Wirkung ist es mir aber tatsächlich auch zu teuer gewesen...naja. Nu ists zu spät. Und etwas gebracht hat es ja. War also nicht umsonst. DANN hätte ich mich nämlich richtig geärgert! :)

      Löschen
  3. Hey, ich habe mir letztens auch das Colour 4B gekauft und werde es am wochenende testen. Ich färbe auch seit langem schon mit Pflanzenhaarfarben, habe aber sicherlich noch viel Chemie in den Längen, denke ich. ich bin mal echt gespannt, wie gut das ganze funktioniert. Man findet leider so wenig Leute, die ihre PHF gefärbten Haare damit aufhellen. Ich bin aber schon sehr froh, dass ich deinen Bericht hier gefunden habe =) Und bin ein wenig beruhigt, dass meine Haare darunter vielleicht doch nicht so sehr leiden werden, wie ich befürchtete ;)
    Liebe Grüße
    Jen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also die Strapaze fürs Haar hielt sich echt in Grenzen. :)
      Hast dus schon getestet? Wie ist es geworden?

      Löschen
    2. Ich habs am Freitag getestet.ich meine,dass jetzt ein ganz grosser rotanteil raus ist,vor allem in den Längen,die waren fast rot-schwarz.ansatz ist auch heller.die spitzen sind eeeeeetwas trocken aber im Rahmen.ich glaub ich werde es rein interessehalber nochmal machen.dass der ganze dunkle Rotton raus ist,finde ich schon mal sehr toll.ist alles etwas goldiger jetzt ;)

      Löschen
    3. Das goldene ist ja auch natürlicher beim klassischen Henna. :)
      Dann viel Glück! :)

      Löschen