Dienstag, 26. Februar 2013

Getestet: Logona Augen Make Up Entferner Bio Wildrose & Aloe

Diesen AMU-Entferner habe ich entdeckt, als ich im Reformhaus nach einem Entferner suchte, der auch wasserfesten Mascara lösen kann, als ich noch KK-Mascaras genutzt habe. Die Verkäuferin empfohl mir diesen hier für 6,45€/100ml:


Logona verspricht dazu:
Der Augen Make up Entferner Bio-Wildrosenöl & Bio-Aloe entfernt Augen-Make-up äußerst sanft und pflegt die zarte Augenpartie und die Wimpern mit Aloe Vera sowie Wildrosen-, Mandel- und Jojobaöl aus kontrolliert biologischem Anbau.
Der Entferner ist sehr ölig. Um ihn zu nutzen gebe ich einen Hauch Wasser auf ein Wattepad und dann einen Schwung Entferner. Damit gehe ich jeweils einmal kurz über die Augen, bevor ich mich richtig ans Entfernen mache.
Dieses gestaltet sich mit dem Reiniger von Logona sehr leicht. Ich muss zwar mehrmals über das Auge gehen, aber nicht kräftig reiben, die sanfte Variante tut es hier nämlich auch. Bin ich stark geschminkt brauche ich meist ein zweites Wattepad, aber das ist okay, denn wenn auch nur 100ml in einer Flasche sind, halten diese unheimlich lange. Manchmal bekomme ich ein schlechtes Gewissen, wenn ich etwas mehr nehme, doch dann habe ich wieder den Eindruck, dass der Entferner "unleerbar" ist.
Der Geruch ist sehr sanft und kaum wahrnehmbar, die INCIs sind sehr gut und die Augen werden außerdem von den wunderbaren Ölen gepflegt.

Mein Fazit:
Dieser Augen Make Up Entferner erfüllt wirklich alles, was versprochen wird. Ich bin hoch begeistert und nutze keinen anderen mehr. Der auf den ersten Blick etwas hohe Preis ist absolut gerechtfertigt, das Preis-Leistungs-Verhältnis wirklich perfekt!


Sonntag, 24. Februar 2013

Fasten 2013 - Teil 8: Tage 14 bis 16

Sooooooo....während ich ganz gemütlich meinen ersten Apfel bei "A Beautiful Mind" (noch nie gesehen! Guter Film!) knabbere und eine heiße Zitrone schlürfe, beende ich mal diesen Post über die letzten Fastentage. :)

Zum Fastenbrechen

Donnerstag, 21.02.2013 - Tag 14
Den Tag hatte ich mir frei genommen. Nachmittags traf mich mit meiner Cousine und trank mit ihr im Café zwei heiße Zitronen (die eventuell nicht  nur aus echter Zitrone waren. Man sah zwar was im Glas herum schwirren, aber es war doch schon ziemlich sauer. Schade, denn beim Fasten soll man ja eigentlich nur auf natürliche Inhalte zurückgreifen.) mit Honig. Den beiliegenden Keks schob ich meiner Cousine zu mit der Begründung, dass ich nicht finde, dass er so recht zur Zitrone passt.
Nur einige Freunde und Arbeitskollegen wissen, dass ich faste. Von meiner Familie würde das wahrscheinlich nicht akzeptiert.
Den Rest des Tages verbrachte ich mit und bei meinem Freund und machte ihm Abends noch unglaublich leckere Sandwiches mit frischem Hähnchen, Käse und Salatkram. Und da begann etwas, was mich die letzten drei Tage nicht mehr so recht verließ....der Appetit.
Und was ich bisher vergaß zu erwähnen: ich bin Abends müde. Schon ziemlich. Ich bin sonst eine richtige Nachteule, aber beim Fasten, so fit ich mich ansonsten auch fühle, ist meine "Wach-Phase" wohl einige Stunden kürzer. Häufig schlafe ich früher und dann auch länger.

Freitag, 22.02.2013 - Tag 15
An diesem Tag ging es auf zum Brille kaufen. Oder zumindest erst mal auswählen. Ich hab leider keine Bilder gemacht. Ich hatte schon einige lustige Sachen auf - das macht ja dann auch Spaß und gehört zum Auswahlverfahren dazu. Zum Ende fand ich ein hübsches Stück und das wurde dann bestellt.
Kleiner Rossmann-Haul
Wir schmökerten dann noch weiter durch die Geschäfte und ich blieb ein Weilchen im Weltbild bei Koch- und Backbüchern stehen. Ich liebe das Backen schon sehr lange, aber auch Kochen gefällt mit immer mehr. Zum Schluss wurde es aber nur ein 5€-Buch über Cake Pops. :)
Im Rossmann nahm ich dann noch fast die ganze "Fruity Feeling"-LE von Alterra mit.
Ich musste am Abend noch zu einer kleinen Betriebsversammlung und später gab es für meinen Freund wieder ein leckeres Sandwich, für mich heißen Tomatensaft. Ich wurde immer noch von Appetit geplagt. Während es mich die ersten zwei Wochen nicht störte zu kochen und mich eher glücklich machte, merke ich nun langsam, dass sich Körper und Geist nach "echtem" Essen sehnten.

Ein paar Kleinigkeiten zum
Aufbauen
Samstag, 23.02.2013 - Tag 16
Am Samstag ging es dann wieder zur Arbeit. Und mein Magen knurrte. Er KNURRTE tatsächlich. Ist das zu glauben? Nach 16 Tagen fasten? Ja, also die Zeichen stehen auf Aufhören. Ob das nun daran liegt, dass ich schon so lange faste oder ob es einfach wegen dem Wissen übers baldige Fastenbrechen ist, weiß ich nicht.
Nach der Arbeit kaufte ich noch ein paar Aufbau-Lebensmittel für die nächsten Tage ein: Äpfel, Joghurt und noch mehr Tomatensaft.
Abends habe ich auch etwas zu viel Honig genascht und mir schon 500ml Tomatensaft gegönnt. Die Kalorien von Tomatensaft sind ja echt so gering, das macht nichts aus. Aber ich brauchte das. Und so bekomme ich mit meinem Aufbauplan die Reste auch leer. Und der Honig...nun ja, das war einfach ein Moment der Schwäche.


Fazit dieses Fastens: 
Ein tolles Gefühl, wenn die ersten und letzten Tage auch etwas schwerer fielen.
Ich habe Motivation zur Bewegung gefunden, zwar kein richtiger Sport, aber ich bin regelmäßig alle Busstrecken abgelaufen und war öfter mal spazieren als sonst.
Ich habe 7 Kilo Gewicht und bis zu 5cm an Hüfte-, Taille- und Brustumfang verloren.

Wie es jetzt weiter geht:
Ganz ruhig mit gut geplanten Aufbautagen.
Diese werde ich über 12 Tage ausweiten. Dann kommt sicher ein großes Gefresse zum Geburtstag meiner Tante, aber danach soll es gesund fortlaufen. Die abgenommenen Kilos sollen ruhig weg bleiben und es können gern auch ein paar weitere folgen.

Ich habe vor, gelegentlich noch zu berichten, wie die Aufbautage laufen und so weiter. :)


Donnerstag, 21. Februar 2013

Fasten 2013 - Teil 7: Tage 11 bis 13


Montag, 18.02.2013 - Tag 11
Dieser Tag startete etwas...ähm....unappetitlich.
NIEMALS KAUFEN!!!
Ich konnte ganz in Ruhe ausschlafen, da ich erst spät nachmittags arbeiten musste und stapfte in aller Ruhe in die Küche um mein Frühstück zusammen zu suchen. Dazu gabs einen neuen Saft, Birne hatte ich ausgewählt. Als ich ihn abfüllte roch er schon komisch, aber als ich ihn (verdünnt) trank dachte ich nur noch "Iiiiigitt!!!". So unappetitlich. Es schmeckte überhaupt nicht nach Birne, irgendwie plastern und einfach nur eklig. Ihr Lieben, kauft euch nie, niemals den klaren Birnensaft von Alnatura. Wirklich. Nie.
Nun....nachdem ich dann den Saft in größter Mühe runter getrieben habe gabs noch eine heiße Zitrone und viel Ruhe zum fertig machen. Später gings auf zur Arbeit und danach kaufte ich mir noch ein paar Zitronen und einen neuen Saft für den nächsten Tag.
Ich war an dem ganzen Tag superfit und hätte Bäume ausreißen können. Ich werde definitiv 16 Tage fasten. Nun sind es ja auch nur noch fünf übrig.

Leckerer Bio-Rote Beeren Saft
Dienstag, 19.02.2013 - Tag 12
Oh der neue Saft versüßte mir den Morgen ungemein. Er schmeckte so viel besser als den Tag davor.
An dem Morgen hatte ich etwas ganz spannendes vor: ich hatte einen Termin beim Augenarzt. Fünf Jahre hatte ich eine Brille für die Ferne. Meine Augen sind trotzdem recht gut und so sollte ich sie nur tragen, wenn ich das Bedürfnis hatte. Nun hatte ich die Brille aber seit einem Jahr verloren und gerade in der letzten Zeit gemerkt, dass eine neue wohl angebracht wäre. Das Ergebnis: Meine Augen sind nicht schlechter geworden. Eine neue Brille muss trotzdem sein, da ich ja gar keine mehr habe!
Der Tag war ansonsten wieder unspektakulär. Ich fühlte mich gut, Essen&Co fehlten mir nicht.
Allerdings ist mir Abends immer noch sehr kalt und so bin ich an diesem Tag noch vor acht duschen gegangen und in meinen kuscheligen Schlafanzug geschlüpft.
In den letzten Tagen konnte ich ein leichtes Kratzen im Hals spüren. Ich schätze das kommt von der vielen scharfen Zitrone, darum werde ich die letzten Tage nur noch eine halbe Zitrone pro Tag trinken.

Mittwoch, 20.02.2013 - Tag 13
Tolle Thermoskanne vom Ikea. :)
Die Nacht konnte ich leider nicht so gut schlafen. Ich hatte Abends, direkt vorm Schlafen noch etwas an meinen Aufbautagen geplant (Ein Plan, weil es dann wesentlich einfacher ist, nicht einfach zu dem zu greifen, was so rumfliegt. Schließlich kann man sich dann schon auf die tollen Sachen freuen, die einen wirklich erwarten.) und dann lag ich im Bett und es schwirrte mir nur leckeres Essen im Kopf rum: selbst gemachtes Müsli, Salat, Pellkartoffeln...das war das erste Mal in diesem Fasten, dass mich essen wirklich fesselte. Aber irgendwann fand ich dann Ruhe und konnte schlafen...und ich träumte von Kartoffelchips....
Im Laufe des Tages kam auch öfter Appetit auf. Eigentlich bin ich während der Fastenzeit dafür nicht so anfällig und so sehe ich das jetzt eben als einen schlechteren Tag an. Die letzten Tage würden dann hoffentlich besser.
Die Arbeit nachmittags war ereignislos. Meine Kollegen sprechen mich immer wieder auf meine kleine Thermoskanne an. Dass ich faste, verschweige ich jedoch den meisten. Das muss nicht jeder wissen.
Abends gabs es dann wieder wunderbaren Tomatensaft. :)


Montag, 18. Februar 2013

Fasten 2013 - Teil 6: Tage 7 bis 10


Flower Bun von der Seite
Donnerstag, 14.02.2013- Tag 7
Valentinstag! Yay! Tatsächlich der erste Valentinstag, den ich zu feiern hatte. Also machte ich mich extra hübsch und verpasste meinen Haaren diesen hübschen (erstaunlich riesigen) Flower Bun.
Ich war am Morgen wieder ziemlich schwächlich auf den Beinen, aber ein Glück hatte ich eine ganze Weile, um mich auf meinen Freund vorzubereiten, da er erst später kommen sollte. So hatte ich also auch Zeit, in die Gänge zu kommen.
Da ich fastete hatten wir uns entschieden, den Tag etwas untypisch zu verbringen, ohne großes Essen, ohne Kino und Co, sondern im Computerspielemuseum. Kann man sich für so was erwärmen, ist es dort auf jeden Fall toll! Man kann alles mögliche ausprobieren, alles mögliche angucken und einiges Interessantes erfahren. Und 5€ ermäßigten Eintritt finde ich für Deutschland auch recht gut.
Flower Bun mit
französischem Geflecht
Abends kochte ich meinem Freund Essen. Oh jah! In den letzten Jahren habe ich in der Fastenzeit schon gerne Rezeptbücher und das Internet nach leckeren Ideen durchblättert und darin Ersatzbefriedigung gefunden. Man kann sich alles vorstellen, was man so essen will, wenn es wieder geht und so weiter. Dieses Jahr geht das ganze noch eine Stufe weiter: ich koche. So komplett fertige Gerichte. Und mein Freund freut und wundert sich. ;)
Für ihn gab es also Bandnudeln in Lachs-Brokkoli-Sahne-Soße. Für mich gabs dann heißen Tomatensaft mit 50ml von der verbliebenen Brühe, bevor ich sie weg geschüttet habe - Brühe ist und bleibt einfach nicht mein Ding. Außerdem war die schon eine Woche alt und somit reif für den Abfall.
An dem Tag hab ich übrigens schon eine heiße Zitrone getrunken, in der Hoffnung, meinen geschwächten Kreislauf etwas fitter zu bekommen.

Freitag, 15.02.2013 - Tag 8
Auch an diesem Morgen hing ich durch. Das schien mich beim diesjährigen Fasten echt zu verfolgen. Also ging der Start in den Tag eher ruhig von statten.
Im Laufe des Tages trank ich wieder heiße Zitrone mit etwas Honig. In der Hoffnung, dass es hilft, nahm ich mir vor pro Tag eine Zitrone zu "essen".  Dann gabs den üblichen Frühstückssaft, den heißen Tomatensaft, Tee und viel Wasser. Ich bin ganz froh, dass ich mit dem Trinken so gut auskomme. Es fällt  mir nicht schwer.
Abendessen für meinen Freund - die Bratkartoffeln haben
wirklich unglaublich gut gerochen.
Im Laufe des Tages haben wir übrigens Leinwände an die Wand bringen wollen und endeten mit einer angebohrten Leitung. Welch Erlebnis. Und vom Notdienst der Hausverwaltung keine Reaktion. Wunderbar.
Später waren wir noch im Kino: Django Unchained. Sehr empfehlenswert, wenn ich auch sicher bin, dass der Film den Oscar nicht kriegen wird.
Achso: Ich kochte wieder. Mein Freund bekam zum Abendessen grandiose Bratkartoffeln mit gewünschten Fischstäbchen und Brokkoli. Nicht meins, aber gut - es macht ihn glücklich. :)

Samstag, 16.02.2013 - Tag 9
Endlich! Endlich war ich fit am Morgen. Zumindest im üblichen Maße. Ob das nun an den Zitronen lag oder nicht, das würde ich auf jeden Fall beibehalten.
Nach Ausschlafen und Brunch sind wir dann Richtung Alex gestartet. Wieder zu Fuß, zu zweit und schlendernd eine knappe Stunde Fußweg. Dort liefen wir eine ganze Weile rum. Ich hab endlich eine wunderbare Tortentransport-Box erstanden! :)
Für den Heimweg nahmen wir dann aber die U-Bahn. Später kochte ich wieder für meinen Freund.
Ihr merkt, meine Tage wurden unspektakulärer. Beim Fasten war nun endlich alles eingependelt und wirklich Aufregendes passierte nun nicht mehr. 

Sonntag, 17.02.2013 - Tag 10
Noch ein Tag, den ich ganz fit starte.
Fasten-Abendbrot: heißer Tomatensaft
mit einem Hauch Peffer
Wahnsinn, dass das wirklich schon der zehnte Tag ist. Ich fühle mich endlich super und habe Energie. Nach momentanem Empfinden könnte ich noch ewig weiter fasten, aber da ich eine gesunde und gute Aufbauzeit möchte, ist das leider nicht möglich - meine Tante feiert nämlich im März ihren 50. Geburtstag in großer Manier und da möchte ich gern mehr, als eine Kartoffel und ein Knäckebrot essen. ;)
Zwei Tage länger passen allerdings noch in meinen Plan und werden zumindest in Angriff genommen. Dann käme ich sogar auf 16 Tage Fasten dieses Jahr!
Abgesehen davon: Fastenmäßig alles beim Alten. Der Tag war ganz entspannt, mal wieder ein typischer Sonntag, verfeinert mit Saft und "Tomatensuppe".


Mittwoch, 13. Februar 2013

Fasten 2013 - Teil 5: Tage 4 bis 6

Montag, 11.02.2013 - Tag 4
Großeinkauf im Berliner
Naturkaufhaus
An diesem Tag sollte ich eigentlich wieder arbeiten. Ja. Sollte. Leider war ich nicht so fit und sagte deshalb die Arbeit ab. Stattdessen ging ich den Tag wieder sehr entspannt an.
Gen Nachmittag wurde es dann aber wieder besser und ich machte mich Abends noch auf zum Ultraschall wegen meines (immer noch nicht ganz heilen) Handgelenks. Ich ging zu Fuß, hin und zurück und kam so auf eine dreiviertel Stunde Bewegung an der frischen Luft. Wenigstens etwas. Achso. Zwischendurch stoppte ich noch am Naturkaufhaus und machte einen etwas übermotivierten Großeinkauf. ;)
Ansonsten war an dem Tag nichts Besonderes mehr. Abend war ich wieder fit und "aß" meine Brühe.
Auf der Arbeit
Dienstag, 12.02.2013 - Tag 5
Am Dienstag war ich nun aber wirklich wieder arbeiten. Wie angekündigt, wollte ich mich über die Fastentage etwas zurück nehmen und war so nur für vier Stunden eingeplant.
Morgens machte ich mich etwas ruhiger als sonst fertig, denn so langsam beginnt die Zeit, wo ich morgens ganzschön durchhänge und mich schwach fühle. Erst nach Duschen und Saft schlürfen bin ich wirklich brauchbar. Und so wirklich, so richtig, richtig erst Nachmittags. Außerdem werde ich Abends ziemlich früh sehr müde. Das überrascht mich ein wenig. Es ist nicht so, dass ich es als besonders schlimm empfinde und es mir schlecht geht, so dass ich abbrechen will, aber bisher hatte ich das beim Fasten noch nicht.
Auf Arbeit habe ich dann meinen Pfefferminztee mit Honig aus der Thermoskanne geschlürft und es ging ganz gut. Ich durfte sogar eine halbe Stunde früher gehen, weil nicht so viel los war. :)
Am Abend gab es dann schon den ersten Tomatensaft. Da ich ja eine ganze Portion Brühe verschüttet hatte war nicht mehr so viel da und ich mischte dann 250ml Tomatensaft mit knapp 100ml Brühe. Damit war ich etwas über die angedachte Summe an Flüssigkeit hinaus, aber selbstgemachte Gemüsebrühe hat ja so gut wie keine Kalorien und kann nicht kontraproduktiv sein. Außerdem wars eine tolle geschmackliche Abwechslung - heiß schmeckt das wirklich wie eine ganz tolle Suppe!
Mittwoch, 13.02.2013 - Tag 6
Auch am Mittwoch musste ich Arbeiten. Fünf Stunden waren eigentlich angedacht, jedoch war wieder so wenig los, dass ich nach nur zwei Stunden gehen durfte.
An diesem Tag hing ich sogar noch mehr durch. Selbst auf Arbeit merkte ich das und trank recht schnell den gesüßten Tee aus, um wenigstens etwas Energie in meinen Körper zu schaffen. Wirklich helfen konnte das allerdings nicht und so war ich recht glücklich, als ich gefragt wurde, ob ich nach Hause möchte.
Das Aromabadekissen
Trotz meines schlaffen Körpers entschied ich mich, den Weg zu meinem Freund zu Fuß anzutreten. Eine knappe Stunde war ich unterwegs und danach schon recht kaputt. Ich machte mir Gedanken, ob mein Körper vielleicht etwas übersäuert ist. Zitrone kann da Abhilfe schaffen, da sie im Körper basisch wirkt. Ich werde es jetzt mit etwas Zitronensaft im Wasser und heißer Zitrone versuchen.
Ich ging dann bei meinem Freund recht schnell und früh baden. In der letzten Biobox war ja ein Basen-Badekissen von Sensena. Ich ging ganz nach Anleitung vor. Das Bad roch wunderbar nach Kräutern und mir wurde warm und wohlig.
Zum Abendessen gab es dann wieder Tomatensaft für mich. Brühe ist einfach nicht mein Ding. Um trotzdem die Brühereste bei meinem Freund aufzubrauchen mixte ich 50ml Brühe mit 250ml Saft - lecker!
Ansonsten geht es mir wirklich gut. Gerade Abends bin ich fit wie ein Turnschuh. Bekomme ich das mit der Schwäche am Vormittag in den Griff, werde ich vielleicht noch ein bis zwei Tage ans Fasten hängen, denn wie gesagt, ansonsten geht es mir wirklich sehr gut.

Dienstag, 12. Februar 2013

Fasteneinkauf - irgendwie muss ich meine Gelüste ja befriedigen

Jaja, beim Essen fällt gerade so jeder Genuss flach, denn Essen ist ja nicht drin...so rede ich mir zumindest meinen ungeplant groß ausgefallenen Einkauf im Steglitzer Naturkaufhaus schön. ;)

Dinge die ich brauchte waren der Logona Reinigungsschaum und noch eine Packung helleres Henna. Ich werde demnächst färben und hatte jetzt nur dunkleres zu Hause - die beiden sollen gemischt werden. Außerdem brauchte ich einen neuen Lippenbalsam. Daraus wurde dann das hier:

BURT'S BEES Tips and Toes Kit
Für 15,95€ bekommt man folgende Produkte: Replenishing Lip Balm in Vollgröße und  Almond Milk Hand Creme, Thoroughly Therapeutic Honey & Grapeseed Hand Creme, Coconut Foot Creme und Lemon Butter Cuticle Cream in Probiergröße. Es gab noch ein anderes Set, das etwas mehr auf Körperpflege ausgelegt war, aber dieses hat mich wirklich absolut angesprochen, darum kam es mit.
Burt's Bees Produkte haben mich schon lange interessiert und ich wollte sie ewig einmal ausprobieren.
Wie gesagt, dieser Kauf war eigentlich nicht geplant, doch das Set stand so schön am Anfang der Abteilung und guckte mich direkt an. Zack, wars dabei. Wer kennt das nicht? ;)


Geplant war wiederum dieses schöne Teil hier:

DR. HAUSCHKA Eyeshadow Trio "Dear Eyes..:"
Schon vor einiger Zeit kursierten auf den NK-Blogs Pressebilder der neuen Hauschka-LE "Dear Eyes...". Damals tat ich sie als absolut uninteressant ab. Gestern morgen entdeckte ich jedoch Swatches bei Julie von beatuyjagd und verliebte mich.
Also stiefelte ich am Nachmittag los. Eigentlich wollte ich wirklich NUR diesen Lidschatten und bin extra deshalb zum Naturkaufhaus, naja...ihr seht was daraus geworden ist: Ich habe nicht groß überlegt und dieses schöne Trio für 23,50€ mit einem hellen Perlton, einem rosé und einem braun mitgenommen. Ich muss zugeben, so viel habe ich für dekorative Kosmetik noch nie ausgegeben.
Die Verpackung ist sehr schön und simpel in rosé-gold gehalten. Innen ist ein Spiegel. Leider lässt sich die Packung sehr schwer öffnen. Jedes Mal habe ich Angst um meine Fingernägel...gibts da einen Trick?
Die Lidschatten lassen sich leicht auftragen. Der helle und der rosane Ton haben ne tolle Farbabgabe, der braune nur eine mittelmäßige, was mir für meine Zwecke aber ausreicht. Ich bin sehr zufrieden mit meinem Kauf. Endlich habe ich einen schönen Alltagslidschatten gefunden. Der rosane Ton reicht absolut aus für den Alltag. Soll es etwas mehr sein, dann so wie hier:
Auf dem Bild habe ich mit dem hellen im Augeninneren, dem rosanen auf dem beweglichen Lid und mit dem braunen Lidschatten in der Lidfalte gearbeitet, für ein tolles, dezentes Tages Make-Up.



Zu guter Letzt habe ich an der Kasse endlich mal einen genaueren Blick auf folgendes Produkt geworfen und auch mitgenommen:

BURT'S BEES Tinted Lip Balm "Rose"
Irgendwann hatte ich mal von den Tinted Lip Balms gelesen und vor dieser halben Ewigkeit wurde meine Kauflust geweckt. Jedoch hab ich die Balsame immer vergessen und erst gesehen, als ich schon an der Kasse anstand, liegen sie doch genau daneben. Wollte ich sonst nicht aus der Schlange, war es mir dieses mal egal und ich guckte mir die verschiedenen Farben an. Rose ist schon ein eher kräftiger Rotton und durfte dann für 7,95€ zu mir nach Hause.
Er ist etwas orangestichig. Ich bin mir sicher, demnächst darf noch ein kühlerer Ton bei mir einziehen.
Ich hoffe, dass es für mich nun das perfekte Zwischending zwischen Lippenpflege und Lippenstift ist.



Ihr Lieben, ihr seht, zusammenreißen konnte ich mich wirklich nicht. Ich gab trotz eines 10%-Gutscheins über 50€ für meinen Einkauf aus. Trotzdem bin ich unglaublich glücklich ob meiner Ausbeute.
Allerdings sollte ich aufhören, mich über meinen leeren und veralteten Kleiderschrankinhalt zu beschweren. Wenn ich schon immer so endlos viel Kosmetik kaufe, ist es doch klar, dass dafür kein Geld bleibt. Ich bin einfach kosmetiksüchtig..... ;)


Montag, 11. Februar 2013

Fasten 2013 - Teil 4: Tage 1 bis 3


Freitag, 08.02.2013 - Tag 1
Diesen Tag startete ich ganz entspannt mit meinem Freund. Und zufällig wurden wir auch noch vorm Wecker wach - welch Luxus, das Gefühl zu haben, man hätte ausgeschlafen.
Eine Weile nachdem ich dann meinen Pflaumensaft getrunken hatte (der nicht so recht funktionieren wollte), gabs Frühstück. Mein Freund aß Schokomüsli und ein Brötchen. Bei mir gabs verdünnten Saft. Generell hat mein Freund den ganzen Tag über nur so leckeres Zeug gegessen. Später gabs bei ihm das tollste Obst, bei mir Tee. Zum Abendessen aß er nen tollen Salat mit Feta und Hähnchen (ich kann die perfekt saftigen Salat-Hähnchen-Stückchen braten!) und bei mir gab es Brühe. Prinzipiell stört es mich beim Fasten ja nicht, wenn andere Leute um mich herum essen, für mich ist das so ein Kopfding und dann lässt sich das auch problemfrei durchziehen.
Beim Spazieren: Mein
Freund, sein Tele und ich.
Das Fieseste ist, dass man so Gewohnheiten hat. Hier mal ein Häppchen naschen, da den Finger ablecken. Das ist es, was mir tatsächlich schwer fällt. Trotzdem. Er hat sich aber 1.000 mal entschuldigt, dass er so toll isst. Was solls... ;)
Nachmittags waren wir dann im Plänterwald spazieren. Dort gibt es den alten verlassenen Spreepark, den man für unverschämt viel Geld auch besichtigen kann (vorläufig mein Plan zum Geburtstag), von dem man aber auch schon einiges von außen sehen kann. Größtenteils sind wir aber an der Spree entlang geschlendert. Mit kurzer Zugfahrt waren wir nachher gute drei Stunden unterwegs. Das war sehr gut, auch wenn es zum Schluss recht kalt wurde und auch wieder anfing zu schneien.
Den Abend haben wir dann ganz ruhig ausklingen lassen. Der erste Tag verlief bezüglich des Fastens nicht besonders spektakulär. Der Hunger ging einigermaßen, mit viel Trinken kann man den gut unterbinden. Nur am Ende des Spaziergangs, als wir wieder in der Wohnung waren, merkte ich, dass ich doch ganz schön kaputt war. Später bin ich auch sofort eingeschlafen.

Samstag, 09.02.2013 - Tag 2
Den Tag startete ich wieder sehr entspannt. Jedoch merkte ich am Morgen schon, dass ich nicht unbedingt fit war. Bin ich auch sonst schon kein Morgenmensch, fiel es mir wirklich schwer aus dem Bett zu kommen. Also lungerte ich dann auch noch eine Weile darin rum, nachdem mein Freund aus dem Haus musste.
Den Tag selbst habe ich mit ganz undramatischen Sachen verbracht. Mein Kreislauf war den ganzen Tag über etwas schwächlich und pendelte sich erst Abends wieder ein, darum blieb ich auch erst mal in der Wohnung (meines Freundes) und räumte ein bisschen auf, wusch ab, so Haushaltssachen halt.
Heymountain - Vallée de Mai
Badetab
Später Abends fuhr ich dann zu mir und wollte meine Abendbrühe löffeln, doch die aufgetaute Brühe stand natürlich noch bei meinem Freund im Kühlschrank. Eeeewig habe ich dann gewartet, um aus dem Brocken Brühe-Eis aus dem WG-Kühlschrank genügend Flüssigkeit zu sammeln, nur um sie in meiner Hektik zu verschütten. (Das ist übrigens typisch Bobby - ich vergesse allzugern Dinge und bin unglaublich tollpatschig!) Um der Übelkeit, mit dem mein Körper so langsam gegen das ganze Wasser rebellierte entgegenzuwirken, machte ich mir dann Tee, den ich mit 1,5EL Honig süßte, um wenigstens etwas Nahrhaftes in meinen Körper bringen zu können. Später gab es dann auch endlich die etwas nachgesalzene und mit Hefeflocken aufgebesserte Brühe.
Der angelöste Badetab.
Welch tolles Gebilde. :)
Den Tag beendete ich dann nach einem langen Bad mit dem pflegenden Heymountain Vallée de Mai Badetab und Disneys Fantasia im Hintergrund. Danach fühlte ich mich unglaublich gut und unglaublich tiefenentspannt.
Beim letztjährigen Fasten hatte ich das Baden eher vernachlässigt, mein Plan ist es, in diesem Jahr wieder ganz regelmäßig in die Badewanne zu springen. :)
Auf meiner Trinkliste (ich schreibe auf, was ich trinke, damit es mir leichter fällt, das zu kontrollieren - sonst trinke ich eher wenig, aber auch wenn der Hunger aufhört, muss ich beim Fasten darauf achten genügend zu trinken) standen am Ende des Tages übrigens gute 4 Liter.

Mein Frühstück: Wasser und
Bio-Mehrfruchtsaft.
Sonntag, 10.02.2013 - Tag 3
Auch den Sonntag hatte ich frei und konnte den Tag in Ruhe (und mit einem Pflaumensaft) beginnen. Ähnlich wie beim ersten Fastentag, gestaltete ich den Vormittag und Mittag mit absoluter Anti-Hektik - ich las, guckte Fern, trank meinen verdünnten Saft. An diesem Morgen fühlte ich mich erstaunlich fit und kam auch recht gut aus dem Bett.
Früher als gedacht machte ich dann mit meiner Mitbewohnerin einen schönen Spaziergang am Teltowkanal entlang. Nach zwei Stunden waren wir wieder zu Hause. Mir war noch lange danach sehr kalt, mein Körper wollte nicht richtig warm werden. Auch etwas, was beim Fasten gern passiert. Helfen tut dann eine kuschelige Decke und Tee, eine heiße Dusche oder ein Bad. Ich entschied mich für die erste Option. Nach einigem Dösen gab es dann später  eine 250ml Brühe.
Abends lackierte ich mir noch die Nägel, kümmerte mich um meine Haare, guckte noch etwas fern und las weiter.
An dem Tag schaffte ich übrigens sogar über 5 Liter. ;)

Samstag, 9. Februar 2013

Getestet: Logona Nachtcreme Bio-Zaubernuss

Meine Gesichtspflegeroutine mit den Produkten von Logona (Reinigungsschaum, Gesichtswasser und getönte Tagespflege) wird selbstverständlich durch die passende Nachtpflege ergänzt. Die Creme kostet 13,95€. Dafür bekommt man dann 40ml in der Tube in der Umverpackung, auf der Folgendes versprochen wird:

Für ein ausgeglichenes, feines Hautbild! Mit der Nachtcreme Bio-Zaubernuss genießt Mischhaut eine harmonisierende Schönheitskur. Die wohltuend-leichte Formulierung mit dem Extrakt der Traubensilberkerze und feinem Passionsblumenöl sowie wertvollen Pflanzenölen und -extrakten aus biologischem Anbau wie Mandel- und Jojobaöl, Grüntee-, Malven-, Kamillen- und Zaubernussextrakt, reguliert ganz natürlich die Fett- und Feuchtigkeitsbalance, wirkt beruhigend und unterstützt die Regeneration aller Vitalfunktionen der Haut.

Die Creme hat eine etwas dickflüssigere Konsistenz und einen angenehm leichten Geruch. Sie lässt sich gut verteilen und hinterlässt ein gepflegtes Gefühl. Fühlt sich meine Haut danach etwas schmierig an, ist dieses Gefühl nach kurzer Zeit verschwunden.
Am nächsten Morgen ist mein Gesicht allerdings öfters wieder etwas schmierig. Das schiebe ich darauf, dass es in der Nacht zu warm war oder ich unruhig geschlafen habe. Trotzdessen fühlt sich die Haut am Morgen ziemlich gut an.
Diese Creme hilft mir außerdem eventuelle Trockenheit auszugleichen. Ist meine Gesichtshaut trocken, nehme ich einfach etwas mehr Creme. Gerade im Winter tut das sehr gut und trockene Stellen fühlt sich nach ein paar Tagen wieder ganz wunderbar an.
Auch die Inhaltsstoffe machen einen guten Eindruck auf mich.

Mein Fazit:
Eine gute Gesichtspflege, die die Bedürfnisse meiner Haut sehr gut erfüllt.
Der Preis ist leider nicht ganz günstig. Mit einer Tube komme ich ca. drei Monate aus. Das ist mir meine Haut dann allerdings auch wert.
Generell ist meine Haut mit der gesamten Serie wieder schöner und gleichmäßiger geworden.

Dienstag, 5. Februar 2013

Fasten 2013 - Teil 3: Letzte Vorbereitungen

In ein paar Tagen ist es soweit und das diesjährige Fasten geht los. Die letzte Woche habe ich schon etwas mehr auf meine Ernährung geachtet. Viel Obst und Gemüse gegessen, weniger Brot, Reis & Co.
Heute werde ich noch einmal einkaufen gehen, unter anderem die Zutaten für meine Gemüsebrühe, Obstsäfte, Tomatensaft und Wasser holen.
Habe ich bisher auch einiges an Gemüse gebraten und mit Reis gegessen, will ich jetzt darauf verzichten und das Gemüse lieber roh essen. Heute Abend werde ich mir meine Gemüsebrühe für die ersten Tage kochen und dann zum Abendessen noch das gekochte Gemüse, vor allem die Kartoffeln  essen.
Fertigbrühen sollte man beim fasten übrigens vermeiden! Selbst Bio-Brühen können einem nicht die Spurenstoffe und Co, die frisches Gemüse enthält, geben.

Hier das Rezept für Kartoffelbrühe für eine Woche (250ml/Abend):
2 Liter Wasser, 500g Kartoffeln, 2 Packungen Suppengrün, etwas Salz und Muskatnuss.
Das Gemüse wird selbstverständlich geputzt und klein geschnitten. Möglichst klein, dasmit die Oberfläche schön groß ist. Das Wasser zum Kochen bringen und das Gemüse dann 15-20 Minuten zugedeckt kochen lassen. Etwas Salz und Muskatnuss dazu geben. Hier ist Vorsicht geboten, da sich das Gefühl für Salz während des Fastens verändert und was einem vorm Fasten gut munden mag, kann nach drei Tagen viel zu salzig sein. ;)
Die Brühe siebe ich dann und fülle die Flüßßigkeit ab. Die Hälfte wird eingefroren. Jeden Tag mache ich mir dann Abends 250ml heiß und Löffele sie - welch Festmahl! *hüstel*


So. Soweit zur Vorbereitung...wenn es Freitag los geht, würde ich gerne regelmäßig berichten. Ich dachte mir so ein kleines Tagebuch mit jeweils 2-3 Tagen pro Post. Was haltet ihr davon?


Sonntag, 3. Februar 2013

Kosmetikmord: Aufgebraucht Januar 2013

Jaaah, auch ich möchte mich diesem Blogger-Trend ergeben! Schon seit einiger Zeit erfreue ich mich auf anderen Blogs an dieser Art Post, vor allem wegen der ganzen Kurzreviews, die damit scheinbar verknüpft sind. Da absehbar war, dass diesen Monat besonders viel leer wird, hob ich alles auf um zu berichten. :)

Hier die geleerten Produkte:





Haare


YVES ROCHER Bio-Organic Shea Butter (ca. 9,95€)
Habe ich geschenkt bekommen und dann als Haarkur (Pre-Wash) getestet. Die Wirkung konnte mich leider nicht überzeugen. Obwohl es den schönen Effekt gab, dass mein Henna sich weniger auswusch, hat es auch nicht wirklich gepflegt. Shea Butter legt sich generell eher ums Haar als dass es ins Haar einzieht - da wird der Knackpunkt gewesen sein.
Kein Nachkaufprodukt.

HEYMOUNTAIN SchokoKoko Hair Cream (ca. 16€)
Diese Haarcreme war ganz gut, allerdings etwas flüssiger und weniger reichhaltig als die davor benutzten und darum auch recht schnell leer.
Der Geruch war schön schokoladig, aber Kokos konnte ich nicht wahrnehmen. Außerdem blieb der Duft nicht so lange im Haar, wie der anderer Haarcremes.
Kein Nachkaufprodukt.

BALEA Spray-On Trockenshampoo (2,45€)
Ist halt ein Trockenshampoo. Aber KK, Sprühdose und so weiter. Ich hab es deshalb sehr selten verwendet und circa ein Jahr gebraucht um es zu leeren.
Kein Nachkaufprodukt.

LAVERA Apfelhaarspülung (3,95€)
Nette Pflege. Genaueres Review hier: Lavera Apfel Shampoo und Spülung.
Momentan sind die letzte Spülung und das letzte Shampoo in Gebrauch. Die Pflege reicht mir dann doch nicht ganz aus.
Kein Nachkaufprodukt.


Gesicht:



HEYMOUNTAIN Blackberry Face Mask (7,80€)
Eine gute Maske, die immer wieder bei mir einzieht. Mit frischem Geruch und guter Wirkung.
Nachkaufprodukt.

NIVEA Hautverfeinernde Clear-Up Strips (ca. 4-5€)
Wunderbar gegen Mitesser und regelmäßig angewandt reduziert es sie wirklich. Nach vielen Tests das beste Produkt dieser Art. Trotz KK:
Nachkaufprodukt.

LOGONA Gesichtswasser Bio-Minze & Zaubernuss (8,25€)
Genaueres Review gibt es hier: Logona Reinigungsschaum und Gesichtswasser Bio-Minze & Bio-Zaubernuss.
Leider leert sich so ein Fläschen bei mir immer sehr schnell. Schade.
Nachkaufprodukt.

ALVERDE Mineral Puder - 01 Porcelain (4,45€)
Nachdem ich zu meinem NK-Beginn mehrere Puder testen musste habe ich hierin meinen Dauerbrenner gefunden. Ich bin auch froh, denn bei meinem recht hellen Teint passt das Puder wirklich gut.
Nachkaufprodukt.


Hände:


P2 Nail Color Correcting Pen (2,65€)
Gerade bei Nageldesigns ein absoluter Helfer für mich. Erst das grobe mit nem Wattestäbchen entfernen und dann den Nagelrand schön säubern. Funktioniert 1A und auch die Beigabe von drei Wechselmienen ist klasse.
Nachkaufprodukt.

ALVERDE Handmaske (2,95€)
Dieses Produkt war echt nicht so mein Ding. Erst ist die Maske sehr flüssig und dann riecht sie auch noch richtig muffig und komisch. Mit Handschuhen angewandt kann bei der Wirkung, glaube ich, fast jede andere einfache Handcreme mithalten.
Kein Nachkaufprodukt.

ESSIE Let it shine - Top Coat (8,95€)
Nachdem bei mir mehrere Schnelltrockner durchgefallen waren kam ich zurück zum klassischen Glanz-Überlack. Dieser ist gut und verwischt Designs nicht. Der Glanz ist okay, die Trocknung mittelmäßig gut.
Nachkaufprodukt.

Außerdem habe ich diesen Monat die HEYMOUNTAIN Lavendola Soap (Feste Kremeseife - 5,20€) aufgebraucht. Ich habe sie bei meinem Freund gelassen, um mich dort nicht immer eincremen zu müssen. Sie hat eine tolle Pflegewirkung für ein so einfaches Produkt. Das zu einer Bestellung erhaltene Goodie machte sich also gut, auch wenn Lavendel nicht mein Lieblingsduft ist - die Seife gefiel mir.
Und ich hab diesen Monat noch etliche Pröbchen leer gemacht. Ich habe den Plan, meinen Nachttisch mal von kleinen Tiegelchen und Tübchen zu befreien, gut erfüllt! :)


Freitag, 1. Februar 2013

Biobox - Februar 2013

Jaaaah! :)
Da ist sie schon, die neue Biobox. Mittlerweile meine als einzige verbliebene Box, freute ich mich besonders über die Ankunft.
Gespannt öffnete ich das Päckchen und mich erwarteten diese Produkte:




DR. HAUSCHKA Gesichtscreme Quitte
Das finde ich wirklich große Klasse! Eine Full Size Pflege von Dr. Hauschka!
Diese Creme für die Haut ist eigentlich für den Tag geeignet, aber ich möchte sie erst mal in der Nacht testen um zu gucken, wie meine Haut damit auskommt. Und wie es der Zufall so will, ist meine Nachtcreme fast leer. :)


SENSENA Badekissen Basen-Beauty
Von Badekissen hatte ich schon mal irgendwo gelesen und es klang echt interessant. Wie passend auch, dass es ein Basen-Bad ist. Perfekt zum Fasten.
Der leicht kräuterige Geruch, der durch die Packung dringt, gefällt auch! Das kommt sicher ganz bald zur Anwendung.

SOAP4U Französische Seife Citron
Ich war etwas überrascht, dass diese Seife einfach nur lose im Paket lag - ohne Verpackung, ohne Infos oder sonstiges. Über mehrere Klicks auf der Biobox-Seite hab ich rausgefunden, dass diese Seife Zitronenstückchen enthält und damit auch peelen soll.
Nach schnellem Einpflegen bei codecheck zeigt sich dem Laien (also mir), dass die Seife fast nur aus Palmöl besteht. Schade...

LUSH Waschknete rosa
Hmpf. Ob dieses Produktes bin ich ein bisschen angesäuert. Das ist keine NK.  Das  enthält SLS.
HIER findet ihr eine INCI-Liste. Das SLS schreckt mich doch sehr ab, aber ich denke meine Mitbewohnerin wird sich über das kleine Duschpröbchen freuen.

LEBENSBAUM Genießer Fix Bolognese
Dass auch was zu Essen oder ähnliches dabei ist, ist man ja schon fast gewohnt. Mal gucken, was ich damit anstelle...

LEESHA DESIGN Upcycling Button

Süßer, mit recyceltem Stoff bezogener Button als nette Zugabe.


Mein Fazit:
Auf den ersten Blick war ich unglaublich begeistert von der Box, auch wenn die Soßenmischung nicht unbegingt hätte nötig sein müssen.
Auf den zweiten Blick - vor allem auf die Inhaltsstoffe - bin ich nicht mehr ganz so begeistert. Trotzdem halte ich diese, für die beste Box bisher!

Ich finde es wirklich schade, dass man immer zwei Monat auf die Box warten muss. Ich würde sie auch monatlich nehmen. :)