Montag, 15. April 2013

Öl fürs Haar: Was es damit auf sich hat

An vielen Stellen des Blogs und vor allem bei den Haarlängen-Berichten erwähne ich immer wieder, dass ich Öl fürs Haar nutze. In Verbindung damit kommen oft Begriffe wie Ölkur oder Leave-In auf. Da ich aktuell ein neues Öl für beide Aufgaben teste, dachte ich, es sei an der Zeit, genauer darauf einzugehen.

Öl fürs Haar ist erstmal eine ganz tolle Idee. Dabei ist es ganz egal, welches Öl es ist, solange es natürlich ist. Viele in den Geschäften angebotene Haaröle bestehen größtenteils aus Silikon oder anderen künstlichen Stoffen von denen die Haare nur weniger oder sogar gar nicht profitieren können. Hier sollte man also auf ein natürliches Produkt zurückgreifen oder einfaches Lebensmittelöl verwenden.
Öl bietet sich aus verschiedenen Gründen zur Haarpflege an:
Der wichtigste Faktor ist wohl, dass es die Haare mit Feuchtigkeit versorgt. Hier ist allerdings nicht jedes Öl gleich gut geeignet. Manches Öl hat die Eigenschaft eher ins Haar zu ziehen (zB. Kokosöl) und manches Öl legt sich eher darum.
Wenn ein Öl sich eher um das Haar legt (zB. Sheabutter) sollte man es besonders wegen seiner schützenden Eigenschaft nutzen. Viele herkömmliche Haarpflegeprodukte enthalten Silikon, da es sich schützend ums Haar legt und das Haar gesund aussehen lässt. Diese filmbildenden Eigenschaften kann man auch bei dieser Art von Ölen ausnutzen, wenn auch nur in geringerem Maße.
Öle können das Haar mit Vitaminen&Co versorgen und dadurch zusätzlich pflegen.
Kokosöl - toll für den Anfang
und sehr günstig im Reformhaus
zu bekommen
Auch die Kopfhaut kann mit Öl gepflegt werden. Das richtige Öl kann bei Trockenheit und Trockenheitsschuppen oder gereizter, juckender Kopfhaut helfen.
Leider verhält es sich hier, wie bei anderen Haarpflegemitteln auch - unter Umständen muss man einiges probieren und suchen, bis man ein Öl findet, dass so wirkt, wie man es sich wünscht und das Haar wunderbar glänzend pflegt.

Öl als Leave-In
Bei dieser Pflegemethode gibt man einen Hauch Öl (oder natürlich auch eine andere Pflege wie Haarcremes...) in Spitzen und Längen. Das soll vor allem Trockenheitsschäden in den Spitzen vorbeugen. Durch die zugeführte Feuchtigkeit können Spliss und Haarbruch verringert werden.
Es kann gerade am Anfang schwer fallen, die richtige Menge Leave-In zu verwenden. Zu viel Öl lässt das Haar strähnig und schmierig wirken. Auch das falsche Öl kann so wirken, wenn es zum Beispiel zu reichhaltig und schwer ist.
Für den Anfang eignet sich zum Beispiel Kokosöl sehr gut, welches wie alle festen Öle vor der Benutzung gut geschmolzen werden sollte. Um die richtige Menge zu erwischen sollte man Anfangs nur einen Hauch Öl ins Haar geben und von mal zu mal etwas mehr, bis man die perfekte Menge gefunden hat. Das mag aufwendig klingen, aber so vermeidet man den Ölschock, den viele Anfänger (auch ich ;) ) bekommen haben. Hat man also einmal zu viel erwischt, beim nächsten mal einfach wieder weniger nehmen. Regelmäßig angewendet kann Öl euer Haar wunderbar weich und gepflegt machen.
Es bietet sich auch an, ein ummantelndes Öl (zB. Sheabutter) für die Spitzen zu verwenden, um sie zu schützen.
Olivenöl - sehr reichhaltig
und überall zu bekommen
Wenn man die Haare eh zusammen trägt, kann man auch etwas mehr Öl verwenden. Gerade Flechtzöpfe sehen dadurch definierter aus und die Haare werden sich nicht über die Extrapflege beschweren.

Öl als Kur
Der Klassiker der Ölpflege: Ölkuren. Das gewählte Öl verbleibt hier möglichst lange im Haar und dieses kann so intensivst mit Feuchtigkeit und Nährstoffen versorgt werden.
Für eine Ölkur gibt man einen guten Schluck Öl ins Haar und lässt es einwirken. Ob man das Öl auch auf die Kopfhaut geben möchte hängt stark von den persönlichen Vorlieben und dem Öl ab, denn nicht jedes Öl fühlt sich gleich angenehm auf der Haut an.
Ist eine gute Menge Öl gleichmäßig im Haar verteilt, kann man die Aufnahme noch durch Wärme verbessern, denn Wärme öffnet die Schuppenschicht des Haares und verflüssigt das Öl. Hierzu einfach ein Handtuch durchfeuchten und zB. in der Mikrowelle erhitzen, als Turban ums Haar wickeln und das ganze mit einem Plastebeutel oder ähnlichem abdecken. Einfacher ist es, zwei Mützen über eine Duschhaube setzen. Hier reicht die Körperwärme aus.
So sollte das Öl dann mindestens eine halbe Stunde im Haar bleiben. Aber auch mehrere Stunden (zB. über Nacht) oder Tage (zB. über ein Wochenende ohne Pläne) sind möglich. Desto länger desto besser.
Wichtig ist es dann, das Öl gut auszuspülen. Dabei hilft ein Conditioner mit Emulgatoren (zB. die von alverde) und lange einwirkendes Shampoo.


Kommentare:

  1. Eine solchen ähnlichen Bericht plane ich auch noch =)
    Sehr schöner Beitrag! Ich bin ja auch ein Öl-Liebhaber und könnte mir keine Haarpflegeroutine ohne Öl mehr vorstellen!
    Das Herantasten an die richtige Ölmenge war bei mir recht einfach. Mich "stört" eher die Tatsache, dass man oft von Öl zu Öl unterschiedliche Mengen benötigt und das dann jedes Mal neu testen muss.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das stimmt schon, aber mit ein bisschen Erfahrung gestaltet sich das ganze auch leichter, wie ich finde. :)

      Löschen
  2. Das Kokosöl ist wirklich super. Es lässt sich gut auftragen und man bekommt auch noch nette Komplimente wie "Du riechst so schön nach Raffaelo." ;)

    AntwortenLöschen
  3. Ich benutze z.zt genau das gleiche Kokosöl. Awww es riecht so nach Makronen ♥ Ich benuzte es erst seit ner Woche. Ein Mini-Klecks reicht. Die Haare duften gut und sehen besser aus. Ich bin mir aber unsicher wie oft ich das die Woche machen soll.
    Leider weiß ich bis heute nicht, was richitg ist. Ich habe schon sehr viel ausprobiert. Indian Hemp Ölmischung stank. Jojoba ist ok, kriegt man aber pur nicht. Avocado ist etwas zu schwer. Olivenöl hat meine Haare richtig schmierig gemacht ~.~ Gegen Sheabutter und Aloe Vera reagiere ich allergisch. Monoi hab ich noch nicht probiert und ich weigere mich Arganöl zu kaufen, weil mir der Preis viiiel zu teuer ist.

    Warmes Öl... Ich hab immer Angst, dass mir das Haar "anbrät". Bei dem bescheiednen Wetter muss ich die Trockenhaube verwenden. Als ich einmal das Öl vorber benutzt hab, war das Haar echt komisch. Mit der Plastikmütze gehts. Benutzt du dann dafür Olivenöl und spülst es dann richtig gründlich aus? Hat man dann noch was vom Öl?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lila! Schön, dich mal wieder hier zu lesen! :)

      Wie oft? Einfach so oft, wie es dein Haar abkann. Ich gebe fast jeden Tag Öl in mein Haar und glaube (nach deiner Beschreibung), dass deine Haare durchaus mehr abkönnen, als meine.
      ZUm Kauf von Arganöl konnte ich mich bisher auch nicht durchringen. Ich denke aber Kokosöl ist auch sehr gut! ;)

      Wie machst du das denn mit der Trockenhaube? Zum Trocknen der Haare? Das ist natürlich nicht so supi, da die Wärme nicht so toll fürs Haar ist. Aber wenn du dir darum Sorgen machst, dann verwende das Öl doch nach der Haube? Ich denke der komische Geruch wird eher gekommen sein, weil das Öl sich durch die Wärme verändert hat, aber so kannst du das guten Gewissens tun.

      Fürs Kuren benutze ich lieber Kokosöl. Olivenöl lieber in einer Condi-Öl-Mischung.
      Selbst wenn du shampoonierst, hat das Haar noch was vom Öl, schließlich zieht es INS Haar. Wenn du kein zu aggresives Shampoo verwendest, dann bleibt dir auch was davon. :)

      Löschen
    2. Danke :)

      Ich hab das Gefühl, dass meine Haare alles aufsaugen was man ihnen gibt. Sie sind immernoch wie Draht :(((( Seit zwei Wocen Kokos etwas besser aber trotzdem....

      Ich wasch mir die Haare einmal die Woche und brauche im Winter leider die Trockenhaube. Ich hab teils krause Haare und ein Volumen wie Watte. Geht nur ab 25°C draußen komplett ohne und dauert dann auch noch gut einen Tag.

      Wie benutzt du denn Kur / Conditioner? Und wirklich bei jeder Wäsche?

      Löschen
    3. Dann gib ihnen das ruhig. Wenn sie das ab können immer rein damit! ;)

      Ich mache tatsächlich vor jeder Wäsche eine Kur, meist über Nacht.
      Meißt nehme ich mittlerweile einfach Öl.
      Wenn es ein sehr reichhaltiges Öl, wie Olivenöl ist, dann rühre ich es mit etwas alverde-Conditioner zusammen. Die Emulgatoren im Conditioner helfen das ganze wieder aus den Haaren zu bekommen und meine Zotteln werden streichelweich. Das habe ich früher öfter gemacht, aber ich habe das Gefühl, dass "nur Öl" mittlerweile ausreicht.

      Löschen
    4. Ich würde Arganöl kaufen, das ist eine super Pflege und sehr gut für den Haarwuchs. Gönn es dir ruhig, hält ja dann eh ewig und deine Haare werden dir dankbar sein :)

      Löschen
  4. Mel Scatterbrained15. April 2013 um 23:25

    Vielen Dank für diesen informativen Bericht - Ich habe mich schon länger gefragt, wie das mit dem Öl funktioniert und welches man nimmt :-)

    AntwortenLöschen
  5. Ich nehme momentan Traubenkernöl, das macht auch echt erstaunlich glänzende, seidige Haare. Leider wäscht sich Öl bei mir extrem schlecht raus, wenn ich eine zu großzügige Kur gemacht habe, selbst mit Alverdecondis geht es in den Längen nicht richtig raus,daher muss ich immer höllisch aufpassen bei der Dosierung.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Benutzt du auch Shampoo oder machst du "Conditioner Only"?
      Ich shampooniere ja grundsätzlich zwei mal und wenn ich viel Öl genommen habe drücke ich auch ne Menge Schaum durch die Längen (also shampooniere sie nicht direkt, aber achte schon darauf, dass auch was vom Shampoo in die Längen kommt) und lasse es einwirken. Dann habe ich keine Probleme.

      Löschen
  6. Heyhey! Wenn auch etwas später hätte ich noch eine Frage:

    Ich habe das babylove Öl das erste Mal für eine Ölkur über Nacht benutzt. Habe mit Duschhaube geschlafen und das Öl am nächsten Tag ausgewaschen. Allerdings haben sich meine Haare sehr strohig angefühlt. Ist das ein Zeichen, dass das Öl für meine Haare nicht taugt?

    Mach weiter so, ich liebe deinen Blog!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo! :)

      Strohig sollten sich die Haare nach so einer Kur natürlich nicht anfühlen.

      Ich musste erst mal nachgucken, was das für ein Öl ist. Sieht ja sehr natürlich aus, allerdings ist dieses Sojaöl das ganz oben bei den Inhaltsstoffen steht nicht sehr hochwertig. Vielleicht ist es einfach nicht das richtige für deine Haare.
      Probiere mal Olivenöl aus dem Supermarkt oder Sonnenblumenöl aus dem Reformhaus - recht günstig und hilft gut. Oder eben Kokosöl.

      Eventuell ist aber pures Öl nicht so passend für dich. Du kannst probieren, verschiedene Öle mit einem günstigen NK-Conditioner (zB. alverde) zu verrühren und dann so anzuwenden wie das Öl.
      Das wirkt bei mir noch mal ganz anders und lässt sich durch die Emulgatoren im Condi auch viel einfacher auswaschen.

      Was hast du denn für Haar? Dick, dünn, trocken, splissig?

      Dankeschön! ;D

      Und liebe Grüße! :)

      Löschen
  7. Herzlichen Dank für deine Antwort!!!! Ich finde dass so toll, dass du antwortest und dich so um deine Leser kümmerst! DAUMEN HOCH!!!!

    Meine Haare sind lockig, etwas strohig und schon eher fein.

    Ich gebe dem Öl noch eine Chance und versuch es mal mit Conditioner nach der Kur auszuwaschen. Habe beim letzten Mal gleich mit Shampoo begonnen.

    Olivenöl möchte ich nicht benutzen, da ich blond bin und Angst habe dass sich die Farbe verändert ;)

    Ich werde es dann glaube ich mal mit Kokosöl probieren. Habe noch dieses Wachs ( http://www.rossmannversand.de/produkt/56743/swiss-o-par-haarwachs-kokos.aspx ) kann ich das einfach einschmelzen und als Öl verwenden?

    Muss ich bei dem Sonnenblumenöl auf irgendwas achten? Kaltgepresst? Raffiniert? Oder ähnliches? Oder kann ich einfach das Sonnenblumenöl aus dem Supermarkt benutzen? Das hätte ich nämlich da ;)

    Vielen vielen Dank und ganz liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na klar, wozu ist denn ein Blog da, wenn nicht auch zum Austausch...!? ;)

      Ich wasche auch immer direkt mit Shampoo aus - bei mir macht das nichts. Versuche mal, wie gesagt, Condi und Öl so zu mischen, dass sich gerade noch eine sämige Masse ergibt und mach dann damit eine Pre Wash Kur.

      Das Kokoswachs das du da hast ist für eine Kur nicht geeignet.
      Das besteht zum Großteil aus Parrafin und ist sicher auch in der Konsistenz nicht passend.
      Du kannst erst mal normales Sonnenblumenöl aus der Küche testen, aber ich würde dir empfehlen dann ggf. auf ein hochwertigeres, kaltgepresstes Öl umzusteigen.

      Generell ist bei Ölkuren erst mal zu beachten, dass man ein rein natürliches Öl nimmt. Das ist das wichtigste, aber auch da gibt es ja Unterschiede.

      Löschen
  8. Noch eine kleine Rückfrage hätte ich: Wenn du eine Ölkur über Nacht einwirken lässt, ziehst du dann auch eine Duschhaube an? Eventuell war das einfach zu warm für meine Haare? Ich probiere es noch ein Mal aus und anderfalls mach ich es, wie von dir vorgeschlagen, mit Condi + Öl.

    Kann ich das auch über Nacht machen, oder nur als Prewash-Kur (für eine Stunde o.ä.?)? Eignet sich der Silikonfreie Condi von Balea. Ich bin von alverde nämlich nicht so beigeistert ;)

    Wo bekommst du denn dein Kokosöl her? Aus dem Reformhaus? Oder bestellst du es online?

    Vielen lieben Dank!!!! :-*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey!

      Sorry für die späte Antwort, aber ich habs die letzten tage einfach nicht geschafft...

      Ich benutze immer eine Duschhaube mit der Kur. Zum einen damit ich mir nichts einsaue, zum anderen hilft die Wärme, das Öl (usw.) ins Haar zu kriegen. Sie öffnet die Schuppenschicht und macht das Eindringen leichter.

      Condi+Öl mache ich auch immer über Nacht, wenn ich die Zeit habe. Prinzipiell alle Kuren. :)

      Und ja, silifreie Condis sollten es auch tun. Vielleicht schaust du noch, dass da sonst nicht zu heftige Filmbildner drin sind. Dann sollte es da keine Probleme geben. :)

      Mein Kokosöl kaufe ich im Reformhaus. Da ist es relativ günstig und in Berlin gibt es da auch eine Menge Läden, wo es zu kriegen ist. Ansonsten spricht aber auch nichts gegens Internet.
      Bei amazon, ebay und diversen Shops gibt es gute Preise nur leider meist mit VSK....

      Gern, gern! :)

      Löschen
    2. :-* du bist die Beste :) Vielen Dank für die Antwort!!!!

      Aber was sind denn bitte Filmbildner? :) Ich benutze derzeit den Seidenglanz Condi von Balea (http://www.dm.de/de_homepage/balea_home/balea_produkte/balea_produkte_haarpflege/balea_produkte_haarpflege_spuelung/7330/balea-seidenglanz-spuelung.html).

      Mich stört ein wenig das Alcohol an zweiter Stelle steht :( Habe auch noch 1l Tigi Conditioner moisture maniac (ebenfalls Alkocol an 2. Stelle), was ich eigentlich gern noch aufbrauchen würde. Oder würdest du mir ganz dringen davon abraten???

      Löschen
    3. FIlmbildner sind so Sachen wie Silikon, die sich wie ein Film ums Haar legen, daher der Name.

      Die Balea-Spülung solltest du auch für Kuren mit Öl nutzen können, denke ich. Kein Problem.
      Alkohol an zweiter Stelle ist immer sone Sache. Ich weiß, dass viele es vermeiden, aber ich persönlich sehe das nicht ganz so kritisch. Hängt natürlich auch immer davon ab, wie gut man persönlich mit solchen Produkten klar kommt.
      Das "Cetearyl Alcohol" ist übrigens kein Alkohol per se, sondern ein Emulgator. Der reinigt und macht ua. die Haare weich.

      Zu Tigi: Also prinzipiell rate ich erst mal niemandem von bestimmten Sachen ab. Was für einen funktioniert, funktioniert eben für einen! Punkt. Ob ich das selbst nutzen würde oder empfehlen würde ist immer ne andere Sache. Da ich ja eh natürliche Produkte bevorzuge sowieso.
      Der sieht prinzipiell okay aus. Kann auf den ersten Blick keine Filmbildner (außer Glycerin, aber das halte ich erstmal für vollkommen in Ordnung!) oder so sehen, kenn da aber natürlich auch nicht alles auswendig.
      Ich gucke Produkte übrigens immer auf Codecheck nach, falls du das noch nicht kennst: http://www.codecheck.info/kosmetik_gesundheit/haarpflege/pflegespuelungen/ean_61590840803/id_377211/Tigi_Bed_Head_Moisture_Maniac_Conditioner.pro

      Also wie gesagt, wenn der Condi gut für dich ist, dann nutze ihn ruhig weiter! :)

      Löschen
  9. Nachdem ich lange Zeit Öl benutzt hatte, mit eher geringem Erfolg, aber ein bisschen hat gebracht, deswegen habe ich es weiter benutzt, habe ich herausgefunden, dass kein rein natürliches Öl benutzt. Seit etwa einem Jahr benutze ich jetzt hin und wieder komplett natürliches Öl und bin total begeistert! :)
    Am Anfang habe ich es regelmäßig mit Kokusöl versucht, wobei der Erfolg schon zu sehen war, im Moment mache ich Kuren, wenn mir danach ist, mit Olivenöl über Nacht.
    Die Haare sehen einfach viel besser aus und fühlen sich besser an. :)
    Ich werde es mal mit Sonnenblumenöl probieren und in Zukunft mal eine Duschhaube verwenden, bis jetzt habe ich mir immer nur eine Mütze aufgesetzt. Das mit der Sheabutter für die Spitzen hört sich auch wirklich gut an! :) Danke für die Tipps. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Marina!

      Ja, zwischen diesen silikonhaltigen Dorgerieölen und natürlichem Öl liegt ein riesiger Unterschied!

      Sonnenblumenöl vertrage ich zB. richtig gut. Meist nutze ich es aber in fertigen Mischungen zB. dem Triple Moon Oil von Nightblooming.
      Sehabutter nutze ich zB. nur mal ganz selten in ner Kur. Nie als einzelne Pflege...

      Versuche mal eine NK-Condi-Öl-Mischung zum Kuren. Ich finde es gibt nichts besseres! :D

      Gerne!

      Liebe Grüße! :)

      Löschen
  10. Ich habe letztens eine Olivenöl-Kur gemacht und benutzte jetzt eine Mischung aus Wasser, Mandelöl, ätherischen Ylang Ylang Öl gemacht, die ich mir auf die Haare sprühe. Meine Haare sind jetzt der Hammer. Hätte ich nie gedacht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Fein! Wenn die Haare genährt sind, macht das wirklich einen großen Unterschied. Mach mal zum Schluss beim Waschen noch ne kalte Rinse, dann glänzen sie noch mehr! :)

      Löschen
  11. Huhu,

    ich habe eine Frage. Ich bin naturblond, hab aber gefärbte Haare und pflege sie bisher eigentlich ziemlich intensiv mit Shampoo, Spülung und Kur. Das hilft auch meist recht gut, aber ich würde gerne zu natürlichen Produkten umsteigen, meinen Haaren zuliebe.

    Jetzt ist meine Frage: Welches Öl funktioniert bei dünnem, blondem, normalem Haar am besten? Gibt es da einige, die für fast alles gehen, oder ist das auch noch von anderen Dingen abhängig, wie zB der Haut?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. edit: Meine Haarlänge beträgt durchschnittlich 70 cm
      + meine Haut ist weder trocken, noch fettig, oder Mischhaut...

      Löschen
    2. Pauschalisieren kann man das leider nicht, dazu sind die Haare viel zu unterschiedlich.
      Wenn du blond bist, solltest du erstmal schauen, dass du färbende Öle vermeidest, zum Beispiel Wallnussöl, das die Haare bräunlich tönen kann. Aber so viele färbende Öle gibt es nicht.
      Bei dünnem odr feinem Haar, aber auch generell, sollte man sich erstmal an leichten Ölen probieren. Kokosöl ist ein beliebtes Einsteigeröl. Olivenöl kannst du für Kuren probieren, aber es ist recht schwer und nicht als Leave In zu verwenden. Jojoba- oder Mandelöl kannst du mal testen.
      Wie gesagt - im Grunde muss man viel probieren. Das allseits beliebte Kokosöl funktioniert bei mir als Leave In leider gar nicht gut. Aber für den Einstieg eignet es sich doch ziemlich gut. Mit der Zeit entwickelt man ein Gefühl dafür, was gut geht und was nicht so gut geht. :)

      Löschen
  12. Das Kokusöl finde ich super. Da ich sehr trockenes Haar, sieht es mit diesem Öl gleich viel glänzender und gepflegter aus. Und es riecht noch so super.

    AntwortenLöschen
  13. Hallo Melanie,
    bin gerade dabei auf silikonfreie Haarpflege umzusteigen. Meine Haare sind so schon recht strohig und brüchig, allerdings habe ich bisjetzt auch nicht sehr auf meine Haarpflege geachtet und z.B. nie eine Kur länger als 5 Minuten einwirken lassen.Ich bin was Haarpflege angeht wohl ein Spätentwickler ;). Aus Angst dass mit der silikonfreien Pflege jetzt noch mehr Haarbruch und Spliss droht, bin ich auf Haaröle und auch auf deine Seite gestoßen. Toll gemacht übrigens, gefällt mir sehr gut :D. Ich hätte da allerdings noch ein paar kleine Fragen so als Einsteiger:
    1. Wenn du von Leave-In sprichst, gibst du das Öl dann in trockenes oder ins nasse Haar nach dem Waschen?
    2. Ich benutze gerne auch mal das Glätteisen (natürlich mit Hitzespray), sollte ich ein Leave-In Öl dann nicht eher danach anwenden, statt davor?
    3. Woher merkst du dass Kokosöl bei dir als Leave-In nicht funktioniert, aber als Kur?
    4. Woher weiß ich das es sich um natürliches Öl handelt? Auf meinem Olivenöl und Sonnenblumenöl aus der Küche stehen ja keine weiteren Inhaltsstoffe, also ist es doch natürlich, oder?
    5. Gibt es in diesen Reformhäusern, auch andere Öle zu kaufen als Kokosnussöl? Oder muss ich da immer zu verschiedenen Läden rennen?
    6. Wenn ich das falsche Öl benutze, schadet dass dann meinem Haar stark?
    7. Reicht ein einziger Schluck Olivenöl als Kur wirklich für das kompette Haar, kommt mir ein bisschen wenig vor? Aber ich nehme an, die Haare sollen auch nicht vor Öl triefen :D.
    Ich hoffe meine Fragen hören sich nicht zu dämlich an, aber ich habe halt bis jetzt absolut keine Ahnung. Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. UIuiui, so viele Fragen! :)

      Ich finde übrigens nicht, dass das was mit später Entwicklung zu tun hat. Für den Normalverbraucher ist das hier ja auch alles gar kein Thema. Viele waschen ja einfach nur mit Shampoo und das wars. ;)

      1. Beides ist möglich. Viele nehmen etwas Öl ins feuchte Haar, aber ich mag das einfach nicht so sehr, ich mach es lieber ins trockene Haar. Und dann sowieso regelmäßig Abends vorm Schlafen, da sind die Haare so oder so trocken. ;)

      2. Also...ähm....wenn du wirklich gesundes Haar willst, solltest du das Glätteisen sein lassen. Auch Hitzeschutz kann das Haar nicht so sehr schützen. Dass es trocken wird kannst du nicht vermeiden und auch die regelmäßige Anwendung von Öl kann die regelmäßige Anwendung von Hitze nicht wieder gut machen.
      Aber ansonsten danach. Sonst frittierst du das Haar ja förmlich.
      Mit Hitzestyling gerät man leider in einen Teufelskreis. Wenn die Haare aber gesund und gepflegt sind, ist Hitzestyling oft gar nicht notwendig, weil die Haare auch so toll aussehen. Allerdings muss man sich natürlich mit seiner natürlichen Haarstruktur anfreunden.

      3. Weil die Haare knistern und knatschen und das Öl nicht richtig einzieht. ;)
      Alles eine Frage des Gefühls. ;)

      4. Öle die du im Supermarkt oder Reformhaus in der Lebensmittelabteilung kaufst sind eigentlich immer natürlich. In der Drogerie bei Haarpflegeölen musst du aber aufpassen. Dort ist eigentlich überall Silikon und Parrafinöl drin. Zur Naturkosmetik (zB. Haaröl von alverde) kannst du aber selbstverständlich greifen, auch wenn ich es nicht unbedingt für notwendig halte. Öle aus Lebensmittelbereichen tun es mindestens genauso gut! ;)

      5. In Reformhäusern gibt es oft sogar mehr Auswahl als im Supermarkt. Lebensmittel-Öle kannst du aber eigentlich überall kaufen.
      Wenn du spezielle Öle willst (Babassu-, Inkanuss- oder Pfirsichkernöl) wirst du in der Regel um eine Internetbestellung nicht drumherum kommen.

      6. Nein. Öle schaden deinem Haar nicht, aber manche Öle helfen einem eben nicht so sehr wie andere.

      7. Du musst ausprobieren, wie viel zu deinen Haaren geben kannst. Wenn ich mit Kokosöl kure, benutze ich gern richtig viel, aber "klatschnass" vor lauter Öl sollten die Haare nicht sein.
      Meine Haare können, glaube ich, recht viel Öl ab. Bei manchen werden die Haare davon zu schwer und schlaff, wenn sie sich voller Öl saugen. Meine nehmen sich wohl immer nur, was sie brauchen. Pauschalisieren kann man das leider nicht.

      Ich hoffe ich konnte dir helfen. Wenn du noch mehr Fragen hast, ruhig her damit! :)

      Löschen
  14. Liebe Melanie,
    schon mal vielen vielen Dank, für all die nützlichen Antworten. Ich bin leider sehr faul und deshalb sehr gerne Ottonormalverbraucher ;D und um erhrlich zu sein hört es sich für mich wirklich ziemlich aufwendig und teuer an jeden Tag vorm Schlafengehen Öl zu verwenden. Werden deine Haare auch wenn du nur wenig nimmst, nicht viel schneller fettig? Und muss es wirklich jeden Abend sein, um gesundes Haar zu haben? Wie sieht das bei deinen Haaren aus, musst du oft zum Friseur um kaputte Spitzen schneiden zu lassen? Und zumindes Föhnen wird doch erlaubt sein oder? Meine Haare bräuchten sonst ewig um wieder trocken zu werden :( und ich will aufs Föhnen wirklich nicht verzichten.
    Liebe Grüße und vielen Dank schon mal im Voraus,
    Vicky

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde das gar nicht aufwändig. Ich wasche meine Haare einmal in der Woche mit Shampoo und Spülung und lasse sie dann lufttrocknen. Davor kommt Öl oder eine Öl-Condi-Kur ins Haar, die unter einer Duschhaube einige Stunden einwirken darf, auch da muss ich nichts weiter machen. Und Abends nehme ich mir (oft aber bei weitem nicht jeden Abend) ein paar Sekunden, etwas Leave In in den Spitzen und Längen zu verteilen.
      Andere Menschen machen viel mehr mit ihren Haaren, vor allem aufwändiges föhnen, stylen und glätten und das mehrmals die Woche inklusive waschen. Ich wette wenn man die Zeit zusammenrechnet benötigen die mehr Zeit um ihre Haare zu pflegen und stylen.

      Und teuer ist es nicht. So eine Dose Kokosöl köstet etwa 4-5€ und hält viele Monate, wenn nicht sogar länger, je nachdem, wie öft man es verwendet. ;)

      Die Haare fetten ja vom Ansatz an. Dort gebe ich kein Öl hin, sondern nur in Längen und Spitzen. Klar sieht es fettig aus, wenn man zu viel nimmt, aber mit ein paar Tropfen - und man hat schnell den Dreh raus was passt - sieht es ganz normal aus. Der Ansatz wird dadurch nicht schneller fettig.

      Ich gehe nicht zum Friseur, der hat immer zu viel oder falsch angeschnitten, also anders als ich wollte. Mittlerweile schneide ich meine Haare schon einige Jahre selbst (was wegen der Länge auch nicht so das große Problem ist) und das mache ich alle paar Monate. Entweder weil ich die Kante nicht mehr schön finde, oder weil die Spitzen mal wieder ab müssen, aber das entscheide ich dann einfach so.
      Manchmal schneide ich bei Langeweile auch nur die kaputten Enden raus. Das heißt S&D - Search & Destroy und sollte mit einer vernünftigen Friseurschere (ab ca. 30€) gemacht werden.

      Naja, ob Föhnen ERLAUBT ist, kann ich dir nicht sagen. Jeder macht das, was er eben bereit ist zu machen. Ich föhne meine Haare nicht. Maximal auf kalter Stufe aber auch nur selten.
      Manch Haar kann aber auch mehr ab als anderes. Ich möchte das einfach nicht für meine Haare, weil mir ihre Gesundheit und die schöne Optik einfach extrem wichtig ist.

      Liebe Grüße! :)

      Löschen
  15. Hey! :D

    Erst einmal muss ich sagen, dass mir dein Beitrag über Öle sehr gut gefällt! :D
    Ich bin vor einigen Monaten komplett auf Silikonfreie haarprodukte umgestiegen aber finde, dass meine Haare nun sehr strohig und glanzlos aussehen und etwas zu haarbruch neigen. Ich habe lange, glatte, braune Haare. Kannst du mir vielleicht Öle empfehlen, die die Haare wieder gesund aussehen lassen? :o

    Liebe grüße! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön! :)

      Ah ja, das berichten ja leider viele, wenn sie keine Silikone mehr nutzen. Da sieht man mal, was die Silis vorher überdeckt haben... :/
      Also da kommt es natürlich auch auf noch mehr Faktoren an: SInd die Haare dick, dünn, lockig, gefärbt, wurden sie früher geglättet?

      Du kannst erstmal leichtere Öle probieren. Kokosöl ist für viele der Einstieg, aber auch Mandelöl ist gut erhältlich uns recht leicht. Arganöl ist teuer und nicht so gut bekommen. Sonnenblumenöl ist etwas reichhaltiger und überall erhältlich. ;)

      Mein absoluter Tipp sind ja auch Pre-Wash-Kuren über mehrere Stunden mit einer günstigen alverde Spülung und Öl, gerade so gemischt, dass sich das Öl gut einmischen lässt und sich nicht absetzt. Das ganze unter eine Duschhaube und die Haare nach langer Einwirkzeit normal waschen. :)

      Viel Glück! :)

      Löschen
  16. Hey!
    Ich habe nochnicht so verstanden, ob du die kur in da nasse oder trockene Haar machst. Mischt du auch manchmal öle?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ins trockene Haar. :)
      Ich bin selbst in der Regel zu faul um zu mischen, aber manchmal mache ich mich doch dran. Gern nutze ich auch das Triple Moon Oil von Night Blooming. Das ist schon eine fertige Mischung verschiedener Öle: https://www.etsy.com/shop/NightBlooming?section_id=12807124

      Löschen
  17. Hallo!

    Ich hätte eine Frage..benutze schon länger Kokosnussöl, aber ich lese manchmal Artikeln wo steht, dass die Haare vor der Ölkur mit einem Schampoo gewaschen werden sollen, danach Kokosöl draufgeben, einwirken lassen und zum Schluss wiederum mit Schampoo auswaschen.

    Sollte das so sein? Ich finde es irgendwie umständlich, vor allem ist es doch sowieso nicht so gut sich so oft die Haare zu waschen..
    Ich mache es meistens einfach vor dem Duschen, also in "nicht sauberes" Haar.

    Wäre dankbar um eine Antwort:-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also ich wasche die Haare vorher nicht! Das macht in meinen Augen nur Sinn, wenn man etliche SIlikonschichten drauf hat und die Haare dann mit einem Reinigungsshampoo grundreinigen will.
      Ich nutze Kokosöl und alle anderen Pre-Wash-Kuren einfach auf trockenem (und dreckigem ;) ) Haar.

      Löschen
  18. kann man auch speiseöl benutzen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey, sorry für die späte Antwort!
      Na klar kannst du das! Kokosöl ist ja im Endeffekt auch ein Speiseöl!
      Olivenöl ist eine sehr intensive Kur und Sonnenblumenöl funktioniert in meinen Haaren super! Diese Öle sind ja naturbelassen, so dass sie für die Haare gut funktionieren!
      Trotzdem würde ich vielleicht nicht zum allergünstigsten Öl für ein paar Cents greifen. Der günstige Preis hat seinen Grund und die Qualität ist nicht besonders gut. Trotz allem ist das immernoch wesentlich pflegender als SIlikonöle! :)

      Löschen
  19. würde mich auf eine antwort freuen :)


    AntwortenLöschen
  20. hi hi finde deinen blog super :)
    habe mal ne frage, gestern haben ich mir auch mal ne Flasche Traubenkernöl gekauft aus dem Rewe (Brändle vita)... allerdings steht da nicht ob es kaltgepresst oder sonst was... weist du vllt ob es kaltgepresst ist und falls es nicht kaltgepresst ist bringt es trotzdem was für die haare? danke im voraus :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi! Danke für die lieben Worte! :)

      Also das Öl, das du da genau beschreibst, kenne ich nicht, aber bringen tut es auf jeden Fall was. Der Vorteil an kaltgepressten Ölen ist halt, dass sie noch mehr von den "guten Stoffen" enthalten und dadurch besonders pflegend (und auch gesund :) ) sind.

      Löschen
  21. Sehr schöner Beitrag :)
    Meine Frage wäre nun nur ob es sinnvoller ist ins trockene oder ins nasse haar das Öl zu machen?

    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich weiß,dass einige Öl auch ins nasse Haar geben, ich gebe es aber prinzipiell ins trockene Haar. Wasser und Öl stoßen sich ja ab, daher kann ich mir nicht so recht vorstellen, wie das sonst funktioniert...
      Als Kur nutze ich aber noch viel lieber eine Kombi aus Öl und Conditioner. Schau mal hier: http://www.nixenhaar.de/2015/10/multi-purpose-product-gunstige.html

      Löschen
  22. Hallo


    Ich hab eine frage ...
    Undzwar habe ich soo oft haare gefärbt weil die farbe nicht so geworfen ist wie ich es haben wollte sehr oft blondiert gefärbt und sogar haarfarben entferner benutz ... habe jetzt mega dünnes haar trocken spliss brüchig und haarausfall ... meine frage wäre würden die haare die abfallen wieder nach wachsen? Und würde oliven öl gegen all das helfe?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sennah,

      bitte entschuldige meine späte Antwort!

      Prinzipiell ist es so, dass sie Haare, wenn sie komplett kaputt sind, auch kaputt sind. Viel retten kann man nicht mehr. Strapaziertes Haar kann man aufpeppeln, kaputtes Haar sollte ab.
      Ich würde dir empfehlen, die Spitzen etwas zu schneiden und für die Spitzen auch ein Leave In Produkt mit viel Silikon zu verwenden. Und ab jetzt etwas weniger färben und blondieren und kuren und pflegen. :)
      Als Kur kannst du dann natürlich Öl nehmen oder du mischst das Öl mit etwas Naturkosmetik COnditioner, das ist mein absoluter Liebling: http://www.nixenhaar.de/2015/10/multi-purpose-product-gunstige.html

      Löschen
  23. Hallo, auch ich hab eine Frage zum Thema Haare, die mich wirklich interessiert. Ich wollt das Pfirsichkernöl ausprobieren, hab aber nicht wirklich große Ahnung davon, wie viel ich davon nehmen sollte. Meine Haare sind gut eine Handbreit über die Schulter, in der Mitte etwas angegriffen, was wohl von den alten Gummis mit Metalleinsatz kommt (die sind jetzt alle in die Tonne verbannt worden!), dazu haben sie eine normale Struktur und meine Haut ist eher ein wenig zu trocken, Schuppen hab ich aber keine. Wie lautet denn deine Empfehlung, das Öl richtig anzuwenden? Meine Apotheke kann es mir jederzeit bestellen, um die 10€, das sind mir meine Haare aber auch wert.
    Liebe Grüße, Ines

    AntwortenLöschen
  24. Hallo,

    ich hatte von Olivenöl für die Haare gehört und bin daher zufällig auf deine Seite gestoßen.

    Ich bin deinem Rat gefolgt und habe nicht das Olivenöl allein genommen, sondern habe es mit Conditioner gemixt. Ich habe es gestern das erste Mal ausprobiert und direkt über Nacht dringelassen. Ich war ein bisschen besorgt, weil ich öfter gelesen habe, dass sich Olivenöl nicht so gut auswaschen ließ. Aber mit 2 x Shampoo habe ich es prima rausbekommen und muss sagen, dass ich über die Wirkung komplett erstaunt bin! Man sieht nach einmal Benutzen eine deutliche Verbesserung. Bin sehr begeistert und werde weiter experimentieren.

    Vielen Dank für die gute Erklärung! <3 <3 <3
    Viele Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  25. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde dein Beitrag sehr interessant, da ich gerade selbst mit diesem Thema beschäftigt bin http://www.diadem-extensions.de/oel-fuers-haar-pflege-tipps/ Ich bin selber ein Fan von Haaröle :-)
      Liebe Grüße

      Ewa

      Löschen
  26. Hallo, kann mir jemand sagen, was ich für den Haarwuchs tun soll, wenn mein Haar absolut keine Öle verträgt? Bei mir fallen dann noch mehr Haare aus, wenn ich mein Haar öle (mit Kokosöl, Rizinusöl oder Olivenöl). Brauch irgendwie Haarausfall schnell stoppen. Was wirkt eigentlich ähnlich wie diese Öle? Danke für Antwort! LG Marika

    AntwortenLöschen