Sonntag, 24. Februar 2013

Fasten 2013 - Teil 8: Tage 14 bis 16

Sooooooo....während ich ganz gemütlich meinen ersten Apfel bei "A Beautiful Mind" (noch nie gesehen! Guter Film!) knabbere und eine heiße Zitrone schlürfe, beende ich mal diesen Post über die letzten Fastentage. :)

Zum Fastenbrechen

Donnerstag, 21.02.2013 - Tag 14
Den Tag hatte ich mir frei genommen. Nachmittags traf mich mit meiner Cousine und trank mit ihr im Café zwei heiße Zitronen (die eventuell nicht  nur aus echter Zitrone waren. Man sah zwar was im Glas herum schwirren, aber es war doch schon ziemlich sauer. Schade, denn beim Fasten soll man ja eigentlich nur auf natürliche Inhalte zurückgreifen.) mit Honig. Den beiliegenden Keks schob ich meiner Cousine zu mit der Begründung, dass ich nicht finde, dass er so recht zur Zitrone passt.
Nur einige Freunde und Arbeitskollegen wissen, dass ich faste. Von meiner Familie würde das wahrscheinlich nicht akzeptiert.
Den Rest des Tages verbrachte ich mit und bei meinem Freund und machte ihm Abends noch unglaublich leckere Sandwiches mit frischem Hähnchen, Käse und Salatkram. Und da begann etwas, was mich die letzten drei Tage nicht mehr so recht verließ....der Appetit.
Und was ich bisher vergaß zu erwähnen: ich bin Abends müde. Schon ziemlich. Ich bin sonst eine richtige Nachteule, aber beim Fasten, so fit ich mich ansonsten auch fühle, ist meine "Wach-Phase" wohl einige Stunden kürzer. Häufig schlafe ich früher und dann auch länger.

Freitag, 22.02.2013 - Tag 15
An diesem Tag ging es auf zum Brille kaufen. Oder zumindest erst mal auswählen. Ich hab leider keine Bilder gemacht. Ich hatte schon einige lustige Sachen auf - das macht ja dann auch Spaß und gehört zum Auswahlverfahren dazu. Zum Ende fand ich ein hübsches Stück und das wurde dann bestellt.
Kleiner Rossmann-Haul
Wir schmökerten dann noch weiter durch die Geschäfte und ich blieb ein Weilchen im Weltbild bei Koch- und Backbüchern stehen. Ich liebe das Backen schon sehr lange, aber auch Kochen gefällt mit immer mehr. Zum Schluss wurde es aber nur ein 5€-Buch über Cake Pops. :)
Im Rossmann nahm ich dann noch fast die ganze "Fruity Feeling"-LE von Alterra mit.
Ich musste am Abend noch zu einer kleinen Betriebsversammlung und später gab es für meinen Freund wieder ein leckeres Sandwich, für mich heißen Tomatensaft. Ich wurde immer noch von Appetit geplagt. Während es mich die ersten zwei Wochen nicht störte zu kochen und mich eher glücklich machte, merke ich nun langsam, dass sich Körper und Geist nach "echtem" Essen sehnten.

Ein paar Kleinigkeiten zum
Aufbauen
Samstag, 23.02.2013 - Tag 16
Am Samstag ging es dann wieder zur Arbeit. Und mein Magen knurrte. Er KNURRTE tatsächlich. Ist das zu glauben? Nach 16 Tagen fasten? Ja, also die Zeichen stehen auf Aufhören. Ob das nun daran liegt, dass ich schon so lange faste oder ob es einfach wegen dem Wissen übers baldige Fastenbrechen ist, weiß ich nicht.
Nach der Arbeit kaufte ich noch ein paar Aufbau-Lebensmittel für die nächsten Tage ein: Äpfel, Joghurt und noch mehr Tomatensaft.
Abends habe ich auch etwas zu viel Honig genascht und mir schon 500ml Tomatensaft gegönnt. Die Kalorien von Tomatensaft sind ja echt so gering, das macht nichts aus. Aber ich brauchte das. Und so bekomme ich mit meinem Aufbauplan die Reste auch leer. Und der Honig...nun ja, das war einfach ein Moment der Schwäche.


Fazit dieses Fastens: 
Ein tolles Gefühl, wenn die ersten und letzten Tage auch etwas schwerer fielen.
Ich habe Motivation zur Bewegung gefunden, zwar kein richtiger Sport, aber ich bin regelmäßig alle Busstrecken abgelaufen und war öfter mal spazieren als sonst.
Ich habe 7 Kilo Gewicht und bis zu 5cm an Hüfte-, Taille- und Brustumfang verloren.

Wie es jetzt weiter geht:
Ganz ruhig mit gut geplanten Aufbautagen.
Diese werde ich über 12 Tage ausweiten. Dann kommt sicher ein großes Gefresse zum Geburtstag meiner Tante, aber danach soll es gesund fortlaufen. Die abgenommenen Kilos sollen ruhig weg bleiben und es können gern auch ein paar weitere folgen.

Ich habe vor, gelegentlich noch zu berichten, wie die Aufbautage laufen und so weiter. :)


Kommentare:

  1. wow, 7 kilo sind toll!
    ich will auch noch ein paar hartnäckige kilo loswerden bis der sommer kommt. und glaub mir, du bringst mich auf den geschmack, zu fasten. morgen mach ich mal einen detoxtag, muss eh auch zur ärztin und bin gespannt, was sie meint wegen meiner Leber. vermutlich muss ich eh auf alkohol und schwere lebensmittel verzichten und genau in einer woche und einen tag hab ich geburtstag :/

    lg
    svetlana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie Liath unten schon gesagt hat: Fasten ist nicht zum Abnehmen gedacht.
      Wenn du eh schon Probleme hast, dann spreche lieber mit deiner Ärztin über Detox-Kuren mit Gemüse & Co.

      Löschen
  2. Also 7 kg in 2 Wochen abnehmen ist sicher kein gesundes Mittel, "hartnäckige Kilos" loszuwerden, gerade wenn man schon gesundheitliche Probleme hat, denn das ist ja auch ein furchtbarer Stress für den Körper. Da bei langem Fasten außerdem die Muskeleiweißreserven angegriffen werden und der Körper auf Hungerstoffwechsel umstellt, hat man danach die Kilos ganz schnell wieder drauf, wenn man sich nicht richtig ernährt und genug bewegt. Von daher ist es eher, wo Bobby hier ja auch oft aufgezeigt hat, ein gutes Training für den Willen und das Bewusstsein für Nahrungsaufnahme und gesundes Leben.

    Ich hoffe, du übertreibst es aber nicht, Bobby, du siehst doch schon so schlank aus, wenn ich mir deine Fotos anschaue!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Liath!

      Danke, dass du das sagst. Mir ist es wichtig klar zu machen, dass Fasten nicht zur Abnahme dient, sondern dass diese höchstens ein schöner Nebeneffekt ist.

      Ich seh so schlank aus...ich hab eine recht schmale Taille, darum seh ich auf den Bildern von hinten immer recht zierlich aus. Die Wahrheit ist allerdings, dass ich jetzt nach dem Fasten an der Grenze zwischen Normalgewicht und Übergewicht stehe und davor sogar leicht übergewichtig war. Von daher wäre ich schon glücklich, wenn da noch ein paar Kilo mit weggehen.

      Als ich ein Jahr in England war habe ich ganz gut zugenommen und kann mich nicht so recht damit abfinden. Es ging immer ganz gut, aber seitdem ich mit meinem Freund zusammen bin habe ich zu viel geschlemmt, darum will ich das diesjährige Fasten als Ansporn sehen, daran wieder etwas zu ändern. :)

      Liebe Grüße! :)

      Löschen