Mittwoch, 27. Juni 2012

Gekauft: Aubrey Organics Haarpflege

Der ein oder andere von euch weiß vielleicht, wie sehr ich die Aubrey Organics Haarpflege liebe. Hier habe ich auch schon (ganz) kurz darüber berichtet.
Aubrey Organics (kurz: AO) ist eine amerikanische Naturkosmetik-Marke, die ich durchs Haarforum gefunden habe. Nach einigen Versuchen mit anderen Marken bin ich bei der Haarpflege von AO hängen geblieben. Mit einigen verschiedenen Produkten kann ich perfekt auf meine Haarbedürfnisse eingehen.
Weil ich vor ein paar Wochen endlich mein Bafög (inkl.netter Nachzahlung) bekommen habe, habe ich mir alle meine Lieblingsprodukte und einiges mehr gegönnt. Auf die komplette Lieferung musste ich leider über zwei Wochen warten - ich hatte das erste mal Probleme mit dem Shop. Von 7 bestellten Produkten erhielt ich anfangs nur 3. Ich kontaktierte den Kundenservice und bekam schnell eine kompetente Antwort: es gab einen Eingabefehler und die Produkte würden in zwei weiteren Lieferungen nachgesandt werden, weil ein Teil der Waren momentan nicht lieferbar sei. Jaaah, wenn es denn geklappt hätte. Eine Lieferung erhielt ich dann. Die zweite Nachlieferung kam dann erst nachdem ich den Kundenservice erneut kontaktiert habe. Und nun habe ich festgestellt, dass das Haarspray (siehe unten) nicht richtig sprüht. Ich werde also den Kundenservice schon wieder kontaktieren müssen. Langsam komme ich mir richtig blöde vor...!

Die Produkte von AO sind nicht so günstig, aber sie sind ergiebig und bisher konnte mich noch fast jedes Produkt überzeugen.
Ich stelle euch kurz einmal die bestellten Produkte vor:

Meine Lieblingshaarpflege und meine absoluten Standardprodukte. Wenn meine Haare nicht gerade ein besonderes Bedürfnis haben (oder ich meine, dass sie diese haben ;) ) benutze ich diese Serie. Sie macht meine Haare zwar nicht wirklich voluminös, aber weich, toll duftend und wunderbar glänzend. Jah. Meine Lieblinge!
Die GPB Produkte nutze ich immer dann, wenn sich meine Haare mal wieder nach Proteinen sehnen. Viele schmaddern dann mit Joghurt und anderen Milchprodukten herum, aber ich habe solchen Experimenten den Rücken gekehrt, da ich sie immer sehr unappetitlich fand.
Diese GPB Pflege macht meine Haare nun wirklich absolut glänzend. Die normale GPB Serie fand ich vom Geruch her nicht so toll, aber seit einiger Zeit gibt es die Produkte auch mit Rosmarin & Pfefferminz und  dann mit Lavendel & Ylang Ylang.
GPB nutze ich nur alle paar Wäschen, da die vielen Proteine meine Haare auf Dauer eher störrisch werden lassen.

Diese Spülung benutze ich, wenn ich lange in der Sonne war und denke meine Haare könnten wieder mal die extra Portion Pflege gebrauchen oder wenn sie mal besonders trocken und spröde sind.
Die Honeysuckle Serie ist die reichhaltigste Pflege von AO. Das Shampoo ist zu reichhaltig für meine Bedürfnisse, aber die Spülung finde ich ab und an wirklich toll.

Dieses ist ein Produkt welches das Haar entwirren, entfrizzen und glänzen lassen soll. Besonders das entwirren und entfrizzen interessierte mich und war der Grund für den Kauf. Und gegen mehr Glanz habe ich selbstverständlich auch nichts einzuwenden.
Dieses Produkt habe ich noch nie getestet. Ich bin gespannt, ob es meine Erwartungen erfüllen kann. Außerdem wundere ich mich auch, ob es mein Haar pflegt. Es ist recht viel Alkohol, aber auch Aloe Vera und Öl enthalten. Schauen wir mal.
Der Geruch ist sehr angenehm kräuterig.

Die ganzen letzten Monate habe ich kein Haarspray mehr verwendet und versuche generell so wenig wie möglich Stylingprodukte verwenden. (und bin eigentlich auch sehr gut dabei) Es gab jedoch Momente wo ich gern eins gehabt hätte.
Das von alverde hat mich nur bedingt zufrieden gestellt. Darum wollte ich es mal mit etwas anderem versuchen.
Das war ein absoluter Spontankauf und ich freue mich schon, dieses Haarspray mal zu testen.
Der Geruch ist ähnlich kräuterig wie vom Detangler.



NACHTRAG:
Ich habe jetzt noch eine weitere Flasche Haarspray bekommen und außerdem noch einen weiteren Sprühkopf, der jetzt funktioniert. Das heißt ich habe jetzt zwei Flaschen Haarspray. Juchuu! :)
Nur ob ich die je aufbrauche...!?

Montag, 25. Juni 2012

Glossybox - Juni 2012

Diese Glossybox war wohl eine ganz klassische. Die Produkte sind nicht umwerfend, aber durchaus welche, mit denen man etwas anfangen kann.
Die Verpackung der Box hingegen war es nicht. Sie kam in beigem Sanddesign mit blauem Seidenpapier im Strandlook daher. Schön für meine Nagellacksammlung also. :)






ALESSANDRO Pedix Feet Go Easy Fußbalsam
Sieht hübsch aus mit dem hellblauen Tübschen und riecht gut, wandert aber wegen der INCIs doch wieder zur Freundin.


ALESSANDRO Nagellack
Yay! Endlich wieder ein Nagellack in meiner Glossybox. Die Farbe heißt "Peachy Cinderella" und ich finde sie wirklich schön. Den Auftrag fand ich allerdings etwas schwierig. Der Lack war etwas dickflüssig und zog sich in leichten Schlieren über den Nagel. Ich brauchte drei Schichten, bis er gut deckte. Zur nächsten Anwendung werde ich ihn wohl etwas verdünnen, damit der Auftrag einfacher und streifenfrei wird. Dann lackiere ich nämlich auch gerne eine Schicht mehr.

KRYOLAN Satin Powder
Dies ist ein toll schillernder türkiser Lidschatten, der aber leider wegen der Inhaltsstoffe auch nicht bei mir bleiben wird. Ich bin noch nicht ganz sicher, ob meine beste Freundin den bekommt oder doch eher meine Mitbewohnerin. Ich glaube nämlich, dass erstere die Farbe nicht unbedingt nutzen wird....ich werde morgen einfach mal nachfragen. :)

TIROLER NUSSÖL Sonnenöl
Dieses Öl hatte ich bereits. Schade, dass ich es nochmal erhalte.
Damit kann ich leider nichts anfangen. Zum einen wegen der INCIs, zum anderen weil LSF 6 für mich viel zu niedrig ist. Geht an die Freundin mit etwas unempfindlicherer Haut.

WILKINSON Intuition Naturals
Das fand ich ganz cool. Ich schätze viele Mädels werden von einem Rasierer in ihrer Glossybox nicht unbedingt hocherfreut sein, doch ich probiere diesen Rasierer gerne mal aus und gucke, wie er so ist. Die Seife soll aufgrund ihrer Inhaltsstoffe für empfindliche Haut geeignet sein. Der Rasierer hat fünf Klingen, was auf ein gutes Ergebnis hoffen lässt.
Mir gefällt auch sehr gut, dass er mit Zubehör gekommen ist: Duschhalter mit Saugnapf und Verschlusskappe für den Rasierer. Ansonsten ist der Rasierer und eine Klinge im Paket gewesen.

Außerdem in der Glossybox diesen Monat war ein Jutebeutel mit dem Glossyboxlogo als Aufdruck. Ich hab den Beutel heute schon bei einem kleinen Einkauf eingeweiht und da ich erst kürzlich meinen alten Beutel verschlampt habe kommt mir dieser wirklich gelegen.

Mein Fazit:
Diese Glossybox hat mir ziemlich gut gefallen. Wenn nicht unbedingt durch die einzelnen Produkte, denn so viel kann ich mit ihnen nicht anfangen, dann viel eher durch das gut umgesetzte Konzept (was passt zum Sommer mehr als gepflegte Füße, Nägel, geschützte Haut und glatte Beine) und den Beutel.
Prinzipiell denke ich mir jedoch, dass die zusätzlichen 5€ eigentlich weniger in Werbegeschenke und aufregendere Boxen gesteckt werden sollten, aber was solls. Mal gucken wie es weiter geht. Mein Abo läuft auf jeden Fall noch weiter.

Freitag, 22. Juni 2012

In love with...Nudes


Ich fand eine Serie über meine Liebsten Kosmetikprodukte ganz passend, denn vor einiger Zeit habe ich meine Liebe zu Nude-Tönen entdeckt. Die meisten Farben hatte ich schon eine Weile, aber noch nie verwendet, bis ich "A Crewed Interest" aus der letzten essie-LE kaufte und von der tollen Farbe und dem Nude-Look absolut hingerissen war. Also habe ich in letzter Zeit fleißig mit Nudes gepinselt.
Ergebnis ist der erste Beitrag zu meiner In love with... Reihe mit dem Thema Nudes.

essie - A Crewed Interest
3 Schichten

essie - Eternal Optimist
3 Schichten

P2 - No.670 elegant
2 Schichten

essence nude glam - iced strawberry cream
3 Schichten

essence nude glam - cookies & cream
3 Schichten

essence rebels - rebel delight
3 Schichten & glänzender Topcoat

Yves Rocher Vernis Brillance - beige nacré bzw. pearl-beige
3 Schichten

flormar Supershine - No. 25
4 Schichten

Mein Liebling: "A Crewed Interest" von essie, dicht gefolgt von "Iced Strawberry Cream" von essence. Welcher Lack gefällt euch am besten? Oder mögt ihr Nude-Töne nicht so sehr?

Montag, 18. Juni 2012

Video - Trimmen nach der Feye-Methode

Haare schneiden gehört zum Züchten dazu.
Sorgt man nicht dafür, dass die Spitzen gesund und gut gepflegt sind ist das kontraproduktiv. Darum sollte man seinen Kopfschmuck alle paar Monate trimmen. Ein Trimm sorgt auch für eine ansehnlichere Kante.
Seit zwei Jahren schneide ich meine Haare nun nach der Methode nach Feye.
Diese Methode erlaubt einem den Haaren eine gerade Kante, eine U- oder eine V-Form zu verpassen. Ich habe bereits alle drei Techniken verwendet und bin immer zufrieden gewesen. Viele haben Angst davor ihre eigenen Haare zu schneiden, aber ich versichere euch, dass es mit dieser Methode einfach und ziemlich schnell geht und man nach einigen wenigen malen auch  geübt darin ist.

Noch bin ich mir nicht ganz sicher, ob ich eine gerade Kante oder eine U-Form möchte. Diesen Monat habe ich einfach mal wieder gerade geschnitten.
1,5cm habe ich geopfert. Momentan mache ich ungefähr alle drei Monate einen kleineren Trimm.

Letztes Jahr habe ich ein kleines Videotutorial zum Haare trimmen gemacht. Vielleicht findet es der ein oder andere hilfreich.
Es war das erste Mal, dass ich ein Video gemacht hatte darum verzeiht bitte die ganzen "Ähm"s. :)



EDIT:
Zum Vergleich sehr ihr hier zwei Bilder.
Meine Spitzen waren zum Ende des letzten Jahres ziemlich ausgefranst, darum habe ich in weniger als zwei Monaten ganze 5cm gekappt, man kann also schon recht deutlich eine Form (hier ein U) erkennen.

Vorm Trimmen mit 82cm nach SSS.
Nach dem Trimmen mit 77cm nach SSS.







Freitag, 15. Juni 2012

Die Naturkosmetik Beautybox: twist.bag 03 - Juni 2012

Nachdem ich letzten Monat wirklich angetan von meinem ersten twist.bag war konnte ich die Ankunft der folgenden Lieferung kaum erwarten. Gestern wurde ich mit einer Benachrichtigung von der Packstation überrascht und als ich nachsah entdeckte ich in ihr meine nächste natürliche Wundertüte. Die Lieferung erfolgte diesen Monat etwas früher, da die beiden Erfinderinnen im Urlaub sind und die Bags bereits davor versandten.
Beim Auspacken war ich doch erstaunt, dass nur so wenig in meinem Beutelchen war, auf den ersten Blick schienen es nämlich nur zwei  Produkte zu sein, doch eines davon ist gleich ein ganzes Set.

Seht selbst:


MÁDARA Reiseset für unreine Haut und Mischhaut
Laut dem netten Zettelchen in meinem Bag erhalten alle dieses Reiseset gemäß des Beautyprofils.
Anfangs war ich doch etwas irritiert, dass "nur" ein solches Set in meinem Bag ist, aber als ich mir alles genauer anguckte war ich doch sehr angetan. Da ich in letzter Zeit mit meiner Haut eher weniger zufrieden bin passt dieses Set doch recht gut.
Das Set besteht aus 25ml Reinigungsmilch, 2x5ml Toner, 3ml Tagespflege, 3ml Nachtpflege und 3ml Augenpflege.
Außerdem wurde der Lieferung noch ein ausführliches Informationsheft des Herstellers MÁDARA beigelegt, welches sehr hochwertig und informativ ist.
Da ich MÁDARA noch gar nicht kannte habe ich gleich mal gegoogelt. Neben einer sehr interessanten Webseite konnte ich kaum anderes finden. Keinen deutschen Onlineshop, kein berliner Geschäft in dem es die Produkte zu kaufen gibt, nicht mal im twist.shop gibt es alle Produkte, was ich doch etwas seltsam finde, schließlich werben sie mit dem Bag dafür. Vielleicht muss ich aber auch einfach nochmal etwas genauer gucken.

SUSANNE KAUFMANN Feuchtigkeitsmaske
Die Maske hat eine schöne fluffige Konsistenz, wie ich sie auch schon von den Heymountain Masken kenne und schätze. Sie riecht ziemlich parfümiert und künstlich und wirkt dadurch wenig natürlich. Das finde ich nicht so toll.
Ein Tröpfchen habe ich auf meinen Händen verteilt und da wirkt die Creme ziemlich reichhaltig. Nun wundere ich mich, ob es nicht zu viel für meinen Hauttyp ist. Na mal sehen....
15ml sind enthalten, das sollte schon für mehr als eine Anwendung reichen. Ich finde die Größe wirklich schön und passend für die Probe einer Gesichtsmaske.


Mein Fazit:
Wieder eine schöne Zusammenstellung. Ich finde es gut, dass beim twist.bag tatsächlich aufs Profil eingegangen wird und man nicht irgendwelche Anti-Age-Pflegen bekommt.
Ich freue mich schon die Produkte testen zu können.

Mein twist.bag Abo werde ich sofort um zwei Monate verlängern.
Wollt ihr die NK-Beautybox auch einmal testen könnt ihr sie hier abonnieren.


EDIT:
°Sun hat gerade auch ihren Beitrag zum twist.bag 03 veröffentlicht. Zu finden hier.
Schaut mal rein, sie setzt sich auch mit den Inhaltsstoffe auseinander und berichtet spannendes über die Kaufmann Maske.

Dienstag, 12. Juni 2012

Nagellack: Max Factor Fantasy Fire

Endlich ist er mein! :)

Ich bin schon eine ganze Weile um diesen wunderhübschen Lack herum geschlichen. (Naja, nicht sprichwörtlich. Online halt. Weil es ihn bei uns nicht gibt.)
Vor einiger Zeit habe ich diese Schönheit dann für insgesamt ca. 11€ bei ebay erstanden. Das ist zwar eine ganze Menge Geld für nur 5ml, aber ich liebe einfach diese kleinen Max Factor Lacke. Und dann noch diese Farbe!

Der Max Factor Max Effect Mini Nail Polish mit der Nummer 45 "Fantasy Fire" ist soweit ich weiß nur in Großbritannien und Irland erhältlich. Er ist aber in der ganzen Welt recht beliebt (vor allem, weil er als Dupe zu "Unicorn Pee" von Clarins gehandelt wird) und dadurch ergeben sich die unverhältnismäßig hohen Preise auf ebay.

Schaut ihn euch an:


Der Lack ist ein tolles, kräftig leuchtendes Lila mit roten und kupfernen Glitzerpartikeln (in manchem Licht konnte ich sogar grüne Partikel entdecken) drin. Je nach Licht ist er sogar leicht duochrom.
Der Lack hat eine angenehm flüssige Konsistenz und der Pinsel fächert gut - lässt sich also gut verteilen. Allerdings ist die Deckkraft wirklich unterirdisch. Ich habe vier Schichten benötigt, damit der Lack deckt. Auf den Bildern erscheint er recht sheer, ich schätze das ist wegen des Blitzes. Denkt ihn euch einfach deckend. :)




Ich glaube ich habe einen neuen Lieblingslack gefunden!


Sonntag, 10. Juni 2012

Haarpflege: Einmal Rinse süß-sauer bitte!

Jah, diesen Blog hatte ich eigentlich mal gestartet, um über Haare zu reden, darum gibt es heute endlich wieder einen Beitrag dazu.
Es soll um Rinsen gehen.  Eine Form der Haarpflege, die die Haare strahlen und scheinen lässt. Ich möchte euch derlei drei Vorstellen: Die kalte, saure und süße Rinse.


Bildquelle
Das Wirkprinzip ist erstmal denkbar einfach. Das kalte Wasser, dass die Basis der Rinse bildet bewirkt, dass sich die vom Waschen geöffnete Schuppenschicht des Haares zusammenzieht. Dadurch kann Feuchtigkeit und Co. das Haar nicht so einfach verlassen und die Oberfläche wird glatter, kann Licht besser reflektieren und das Haar glänzt dadurch ganz toll.
Von Wäsche zu Wäsche wird der Effekt langsam stärker.

Ich mache nach der Wäsche immer eine kalte Rinse. Ich stelle einfach die Dusche ganz kalt und brause meine Haare so lange ab, bis sie vom Ansatz bis in die Spitzen ganz kalt sind.
Das ist sehr simpel, hat aber einen tollen Effekt. Seitdem ich das mache glänzen meine Haare viel mehr. Der Effekt ist zwar mittlerweile noch verstärkt durchs Henna, aber auf diesen simplen Trick verzichte ich trotzdem nicht mehr.

Bildquelle
Für die saure Rinse benötigt man ganz einfaches Essig oder Zitronensaft. Die meisten nutzen aber wohl Apfelessig. Als Hilfmittel empfiehlt sich eine große Wasserflasche oder eine Karaffe. Die füllt man dann mit kaltem Wasser und gibt je nach Wassermenge (2EL Essig auf 1,5l) etwas von der Säure dazu. Um die perfekte Menge zu finden sollte man ein wenig rumtesten. Bei einigen wirkt zu viel Essig austrocknend, daher lieber langsam an die 2EL herantasten. Man kann dann immer noch mehr nehmen.
Wie auch bei der kalten Säure gibt man die Rinse nach der Wäsche über das Haar.
Die saure Rinse bringt weitere Vorteile mit sich: Zusätzlich zu der Wirkung des kalten Wassers kommt die adstringierende Wirkung des Essigs, welche eine Anlegung der Schuppenschicht des Haares begünstigt. Essig wirkt außerdem Kalkablagerungen im Haar entgegen und kann beim Waschen mit Haarseifen vor "Kalkseife" (=weiße Kalkrückstände im Haar) schützen.

Bildquelle
Bei der süßen Rinse oder Honigrinse löst man 1-2EL Honig in kaltem Wasser auf. (Eventuell löst man den Honig erstmal in wenig warmen Wasser auf und vermischt es dann mit kaltem Wasser. Ansonsten dürfte das ein schweres Unterfangen werden.) Die Rinse soll nach der Wäsche blonde Reflexe im Haar unterstützen. Außerdem soll Honig in Verbindung mit Wasser Peroxid entstehen lassen und das Haar langfristig sogar etwas aufhellen. Mehr Information dazu findet ihr hier im dazugehörigen Thread im LHN. Eine süße Rinse kann lockigem Haar übrigens zu mehr Sprungkraft verhelfen, da der Honig wie ein Festiger wirkt.
Bei dieser Rinse muss man sehr vorsichtig mit der Dosierung sein und man sollte sich wieder langsam an die für einen passende Menge herantasten. Bei zu viel Honig können die Haare klebrig und dadurch unter Umständen auch verfilzt werden. Außerdem kann das entstehende Peroxid austrocknend wirken.

Ich möchte auch noch kurz von Teerinsen berichten.
Eine Teerinse bekommt man indem man starken Tee kocht und diesen abkühlen lässt. Teerinsen sollen dem Haar einen besonderen Glanz verleihen und die Farbe verstärken. So ist Kamillentee für blondes Haar, Früchtetee oder Roiboostee für rotes Haar und schwarzer Tee für dunkles Haar.

EDIT:
°Sun hat in den Kommentaren noch ein paar ganz berechtigte Fragen gestellt, auf die ich hier gerne noch eingehe:
Wann genau machst du die Rinse? Als letzten Schritt? Nach dem Conditioner? Die Rinse ist der allerletzte Teil meiner Haarwäsche. Die Haare sind zu dem Zeitpunkt schon gekurt, shampooniert, "Condi"-tioniert und vor allem schon ausgewaschen. Der Hauptsinn der Rinse ist die Schuppenschicht des Haares anzulegen. Danach noch andere Produkte zu verwenden, diese lange auszuwaschen und das im Zweifelsfalle noch mit warmem Wasser wäre kontraproduktiv. ;)
Muss die süsse bzw. saure Rinse dann noch mal extra mit einer einfachen kalten Rinse "abgespült" werden, oder ist es so gedacht, dass Honig bzw. Essig im Haar bleiben? Bei der sauren Rinse könnte das Ausspülen durchaus Sinn machen, wenn dies mit ganz kaltem Wasser geschieht, da  die unter Umständen austrocknende Säure aus vom Haar gewaschen wird. Bei der Honigrinse sollte aber nicht mehr nachgespült werden. Die pflegenden Stoffe des Honigs würden ausgewaschen werden, ebenso wie das aufhellende Peroxid. Der festigende Effekt wäre auch dahin. Generell finde ich es eher unnötig nach einer Rinse nachzuspülen, da diese als Abschluss der Haarwäsche gesehen werden sollte.