Dienstag, 17. Juli 2012

S&D - Search and Destroy

Heute habe ich mir (trotz immer noch laufender Klausurphase ;) ) die Zeit für einen Splissschnitt, kurz S&D, genommen. S&D steht für "Search and Destroy" und beschreibt den Vorgang des Suchens und Zerstörens von kaputten Enden. Man schneidet also kaputte Haare einfach raus.

Alle paar Monate, wenn mir wieder vermehrt kaputte Spitzen auffallen, mache ich einen Splissschnitt.
Dazu nehme ich mir viel Zeit, ziehe dunkle Kleidung an und setze mich ins Tageslicht, denn dort kann man die kaputten Enden am besten sehen. Wichtig ist auch die Verwendung einer guten Schere. Ihr müsst keine teure Friseurschere haben, die mehrere hundert Euro teuer war, aber es sollte eine Haarschere sein die von euch auch ausnahmslos fürs Haareschneiden verwendet wird. Andere Scheren werden euer Haar wahrscheinlich eher zerdrücken als es sauber abzutrennen, was wiederum zu Spliss und kaputten Enden führen wird. Solche Haarscheren könnt ihr schon um die 30€ bekommen. (zB. von Jaguar)

Ich nehme dann eine Klammer zur Hand und stecke alle Haare aus dem Weg. Nun nehme ich Strähne für Strähne und untersuche sie sorgfältig nach gebrochenen Haaren, Haaren mit weißen Punkten an den Enden oder den daraus resultierenden gesplissten Enden. Jedes kaputte Haar wird dann einige Zentimeter über der beschädigten Stelle abgeschnitten.

Zwischendrin zwirble ich die Strähnen auch locker ein und zupfe die Haarenden raus. Das kann das Finden von kaputten Haaren einfacher machen.

Je nach Laune, Zeit und Lichtverhältnissen kann ein solcher Splissschnitt zwei Stunden und länger dauern.
Oft schneide ich aber auch nur ein einzelnes Haar raus, wenn mir gerade eines in die Augen sticht.

Diese Methode kann sehr hilfreich sein, wenn ihr keine Länge verlieren wollt, aber mit kaputten Haarenden zu kämpfen habt. Seid jedoch gewarnt: zu viel S&D kann eure Kante sehr angeknabbert und abgefressen aussehen lassen. Wechselt lieber Splissschnitte mit klassischen Trimms ab.


Kommentare:

  1. Ich mache das auch ständig um mich vor dem Lernen zu drücken. Die Haarschere (übrigens auch von Jaguar) liegt meist schon auf dem Schreibtisch bereit.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Bee!

      Bin jetzt aber brav und lerne. Mach nur ein ganz kleines Päuschen gerade. ;)

      Nebenbei schnippel ich auch gerne mal das ein oder andere Haar, wenn es mir ins Auge sticht, aber wirklich effektiv ist es nicht.
      Dieses Mal gings sogar recht schnell. Habe nur *hüstel* 2,5h gebraucht.
      Was tut man nicht alles!?

      Lieber Gruß!

      Löschen
  2. Ich mach das auch immer wieder mal :)
    Habe aber zum Glück wenig mit Spliss zu tun, eigentlich reicht es vollkommen, dass ich alle 6 Monate mir 2cm abschneiden lasse. Schade eigentlich, ich mach nämlich S&D furchtbar gerne ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. da würde ich dir meinen kopf gerne zur verfügung stellen!! ;)

      Löschen
  3. Diese Methode habe ich in letzter Zeit auch für mich entdeckt, da die Enden meines Deckhaares ein wenig Spliss aufwiesen, ich es aber für unnötig hielt, direkt alle Haare zu kürzen. Sehr schöner Post!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, S&D ist immer klasse, aber leider auch ziemlich zeitaufwändig. Ich bin da oft zu faul für... ;)

      Löschen